Sommersemester 2016

Modul 1C: Bildung, Arbeit und Beruf

Aktuelles zum Modul:

Modul 1C: Aktualisierung des Kursmaterials zum WiSe 19/20
- veröffentlicht am 13. August 2019

 

Inhalte

Der Beruf als entscheidende Organisationsform von Ausbildung und Erwerbsarbeit beeinflusst die Gliederung des Bildungssystems wie auch die Einsatzbedingungen und Arbeitsmarktchancen der Berufsinhaber. Die spezifischen Formen der beruflichen Aus- und Weiterbildung in Deutschland sichern die gesellschaftliche Reproduktion des Arbeitsvermögens. In diesem Kontext werden folgende Themengebiet behandelt:

  • Historische Entwicklung, Grundstrukturen und Organisation des Bildungswesens in Deutschland
  • Politische, rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen beruflicher Bildung
  • Strukturen beruflich-betrieblicher Weiterbildung auch in Bezug auf die Partizipation am Lebenslangen Lernen
  • Soziodemografische Strukturen von Bildung und Erwerbsarbeit, insbesondere auch unter einer Genderperspektive
  • Bildung und Beruf auch im Hinblick auf den europäischen Kontext
  • Reformen und Veränderungstendenzen (bspw. Akademisierung) im Bildungssystem

 

Alle Kurse müssen belegt werden, wenn Sie dieses Modul studieren möchten.

04333 Bildung, Arbeit und Beruf 6 SWS
04334 Veränderungstendenzen zwischen Bildung, Arbeit und Beruf 2 SWS

 

Zugang zu den Lernmaterialien und weiteren studienrelevanten Informationen sowie Kontakt zu den Betreuenden und den Mitstudierenden erhalten Sie in der
moodle moodle Lernumgebung des Moduls.
Die Lernumgebung wird zu Beginn des Semesters für die BelegerInnen des Moduls automatisch geöffnet.

 

Modulbeauftragte

LG Lebenslanges Lernen
Prof. Dr. Uwe Elsholz
Tel.: +49 (0)2331 987 2747
email: uwe.elsholz

LG Lebenslanges Lernen
Prof. Dr. Uwe Elsholz
Tel.: +49 (0)2331 987 2747
email: uwe.elsholz

LG Lebenslanges Lernen
Ariane Neu
Tel.: +49 (0)2331 987 4049
E-Mail: ariane.neu

LG Lebenslanges Lernen
Christine Betting
email: Christine.Betting

LG Lebenslanges Lernen
Martina Thomas
Tel.: +49 2331 987 – 2744
email: Martina.Thomas

Mo bis Fr, 8.30 bis 12:00 Uhr
Birgit Korbmacher
E-Mail: LG Lebenslanges Lernen
Tel.: +49 2331 987 – 2754
Fax: +49 2331 987 – 19338
Raum C 0.010

 

Lernergebnisse/Kompetenzen

Neben der Vermittlung grundlegender Kenntnisse über Entwicklung, Aufbau, Organisation und institutionelle Ausprägungen des bundesdeutschen Bildungs- und Berufsbildungssystems will das Kursangebot des Moduls dazu beitragen, die strukturellen Verknüpfungen von Bildung, Arbeit und Beruf zu klären.

weiterlesen...

Fachkompetenz

Niveaustufe: Verstehen

  • Die Studierenden können wichtige Ereignisse der historischen Entwicklung des dualen Systems benennen und deren Bedeutung für die heutigen Strukturen beruflicher Bildung darstellen.
  • Die Studierenden sind in der Lage, zentrale Fachbegriffe im Kontext des deutschen Berufsbildungssystems zu benennen und zu erklären.

Niveaustufe: Anwenden

  • Die Studierenden können wesentliche rechtliche, politische und wirtschaftliche Rahmungen beruflicher Bildung in Deutschland beschreiben und auf berufliche Bildungsprozesse anwenden.

Niveaustufe: Analysieren

  • Die Studierenden können individuelle Biografien auf struktureller Ebene des deutschen Bildungssystems sowie vor dem Hintergrund einschlägiger Theorieansätze einordnen und analysieren.
  • Die Studierenden können den Zusammenhang von Bildung, Arbeitsmarkt und Beruf und den Hintergrund für gruppenspezifische Übergangs- und Integrationsprobleme analysieren.

Niveaustufe: Beurteilen

  • Die Studierenden sind in der Lage, das Konstrukt „Beruf” in seinen unterschiedlichen individuellen und gesellschaftlichen Funktionen und Bedeutungen zu beschreiben und zu beurteilen.
  • Die Studierenden können Strukturen, Strukturprobleme und Reformoptionen des deutschen Bildungs- und Berufsbildungssystems beschreiben, diskutieren und kritisch beurteilen.
  • Die Studierenden sind in der Lage, beruflich-betriebliche Weiterbildung hinsichtlich ihres Stellenwerts bei der Zuteilung von Teilhabechancen am Lebenslangen Lernen einzuordnen und zu hinterfragen.

Methodenkompetenz

Niveaustufe: Verstehen

  • Die Studierenden haben Kenntnisse über unterschiedliche wissenschaftliche Textsorten sowie über deren Unterscheidungsmerkmale zu nicht-wissenschaftlichen Texten.

Niveaustufe: Anwenden

  • Die Studierenden haben die Fähigkeit, mittels unterschiedlicher digitaler Medien zu kommunizieren, zu kooperieren und zu interagieren.

Niveaustufe: Analysieren

  • Die Studierenden haben die Fähigkeit, von konkreten biografischen Beispielen zu abstrahieren und theoriebasiert zu argumentieren bzw. empirisch vorgefundene Befunde über Theorien zu analysieren und zu erklären.

Niveaustufe: Beurteilen

Die Studierenden haben die Fähigkeit,

  • Statistiken zu beschreiben sowie unter Rückbezug auf Theorien und Modelle zu interpretieren sowie
  • komplexe Sachverhalte und Probleme zu analysieren und kritisch zu hinterfragen.

Sozialkompetenz

Die Studierenden haben die Fähigkeit,

  • komplexe Sachverhalte sowie Argumente in mündlicher und /oder schriftlicher Form klar und überzeugend auszudrücken sowie
  • mit anderen effektiv in Gruppen kooperativ und kollaborativ zusammenzuarbeiten.

Personal-/Selbstkompetenz

  • Die Studierenden erwerben bzw. erweitern die Fähigkeiten und die Bereitschaft zum selbstorganisierten und selbstreflektierten Lernen.
  • Die Studierenden erwerben bzw. erweitern die Fähigkeiten und die Bereitschaft zum eigenständigen und eigenverantwortlichen Handeln.

Literatur

Literatur

Arnold, Rolf; Gonon, Philipp (2006): Einführung in die Berufspädagogik. Opladen, Bloomfield Hills.

AK DQR – Arbeitskreis Deutscher Qualifikationsrahmen (2011): Deutscher Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen. Online: http://www.deutscherqualifikationsrahmen.de (26.04.2013) (externer Link).

Autorengruppe Bildungsberichterstattung (Hrsg.) (2014): Bildung in Deutschland 2014. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zur Bildung von Menschen mit Behinderungen. Bielefeld: Bertelsmann. Online: http://www.bildungsbericht.de/daten2014/bb_2014.pdf (27.04.2015) (externer Link).
Website zum Bildungsbericht: http://www.bildungsbericht.de/ (27.04.2015) (externer Link).

Cortina, Kai S. / Baumert, Jürgen / Leschinsky, Achim / Mayer,  Karl Ulrich / Trommer, Luitgard (Hrsg.) (2008): Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland. Strukturen und Entwicklungen im Überblick. Vollst. überarb. Neuausg. Reinbek b. Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag.

BMBF (Hrsg.) (2015): Berufsbildungsbericht 2015. Bonn, Berlin. Online: http://www.bmbf.de/pub/Berufsbildungsbericht_2015.pdf (27.04.2015) (externer Link).
Website zum Berufsbildungsbericht des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF): http://www.bmbf.de/de/berufsbildungsbericht.php (27.04.2015) (externer Link).

KMK – Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (Hrsg.) (erscheint jährlich): Das Bildungswesen in der Bundesrepublik Deutschland. Darstellung der Kompetenzen, Strukturen und bildungspolitischen Entwicklungen für den Informationsaustausch in Europa. Bonn: KMK. Online: http://www.kmk.org/dokumentation/das-bildungswesen-in-der-bundesrepublik-deutschland/dossier-deutsch/publikation-zum-download.html (29.10.2012) (externer Link).

Schelten, Andreas (2010): Einführung in die Berufspädagogik. 4. Aufl. Stuttgart: Steiner.

 

Zeitschriften:

BWP – Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis. Zeitschrift des Bundesinstituts für Berufsbildung. W. Bertelsmann Verlag.

bwp@ – Berufs- und Wirtschaftspädagogik – online. Online: http://www.bwpat.de/ (27.04.2015) (externer Link).

 

Online-Ressourcen:

www.bibb.de (Website des Bundesinstituts für Berufsbildung) (externer Link)

www.bmbf.de (Website des Bundesministeriums für Bildung und Forschung) (externer Link)

www.deutscherqualifikationsrahmen.de (Website zum Deutschen Qualifikationsrahmen) (externer Link)

 

Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung

Keine

 

Prüfungsformen

Form Prüfungsnummer Termin Anmeldeschluss
Klausur 2133 Freitag, 09.09.2016, 14-18 Uhr 15.06.2016

Zur Prüfungsanmeldung

 

Weitere Informationen zum Modul

Lehrformen

Fernstudienkurse mit Übungsaufgaben, die von den Studierenden verlangen, wissenschaftliche Informationen zu den in diesem Modul behandelten Themengebieten zu reflektieren und zu bewerten. Die Ergebnisse können in der virtuellen Lernumgebung (z.B. in themenbezogenen Diskussionsforen) mit anderen Studierenden bzw. den Lehrenden diskutiert werden. In den Foren wird auch das selbstständige/kooperative Lernen unterstützt.

Umfang

Workload: 450 h, ECTS-Punkte: 15

Häufigkeit

Das Modul wird im Sommer- und Wintersemester angeboten

Dauer

1 Semester

Teilnahmevoraussetzungen

Zulassung zum Studiengang

Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS-Punkten

Belegung aller Kurse und erfolgreicher Abschluss der Prüfung

Stellenwert der Note für die Endnote

15/180