PD Dr. Thomas Wenzl

Thomas Wenzl Foto: Thomas Wenzl

E-Mail: thomas.wenzl

Kurzbiografie

Seit 10/2020 Privatdozent an der Leibniz Universität Hannover 08/2019 Habilitation (Venia legendi für das Fach Erziehungswissenschaft, Leibniz Universität Hannover)
10/2017-09/2020 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Zwischen heterogenen Lehrkulturen und berufspraktischen Ansprüchen: Fallrekonstruktionen zur universitären Ausbildungsinteraktion im Lehramtsstudium“
04/2017-09/2017 Vertretung der W3-Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt empirische Lehrerbildungsforschung an der Justus-Liebig-Universität Gießen
06/2013 Verteidigung der Promotionsschrift an der Philosophischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover (Prädikat: „summa cum laude“)
2008-2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Erziehungswissenschaft der Leibniz Universität Hannover, Abteilung Schulpädagogik
2001-2006 Studium der Erziehungswissenschaft und der Soziologie an der Humboldt Universität zu Berlin und der Technischen Universität Berlin

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Rekonstruktive Schul-, Hochschul- und Unterrichtsforschung
  • Rekonstruktive Lehrerbildungsforschung
  • Professionstheorie
  • Familienforschung
  • Qualitative Forschungsmethoden

Veröffentlichungen (Auswahl)

Wenzl, Thomas (i. E.): „Alle haben ein Smartphone, nur ich nicht!“ Familiale Erziehung im Spannungsfeld von elterlichem Partikularismus und gesellschaftlichem Universalismus, in: sozialer sinn. Zeitschrift für hermeneutische Sozialforschung 21 (2).

Wenzl, Thomas (2019): Ärzte, Anwälte – Lehrer? Erkenntnisorientierung als spezifischer Berufsbezug des Lehramtsstudiums, in: Scheid, C. / Wenzl, T. (Hrsg.): Wieviel Wissenschaft braucht die Lehrerbildung? Zum Stellenwert von Wissenschaftlichkeit im Lehramtsstudium, Wiesbaden: Springer VS, S. 171-214.

Wenzl, Thomas (2018): Die Lehrkraft als Repräsentant des Allgemeinen: Professionalisierungstheoretische Überlegungen jenseits der Spannung von Spezifität und Diffusität, in: Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung, Heft 7, S. 152-169.

Wenzl, Thomas (2010): Sich-Melden - Zur inhärenten Spannung zwischen individuellem Schülerinteresse und klassenöffentlichem Unterrichtsgespräch, in: sozialer sinn. Zeitschrift für hermeneutische Sozialforschung 11 (1), S. 33-52.

Herausgeberschaft

Scheid, C./ Wenzl, T. (2019): Wieviel Wissenschaft braucht die Lehrerbildung? Zum Stellenwert von Wissenschaftlichkeit im Lehramtsstudium, Wiesbaden: Springer VS.

Andreas Kempka | 13.08.2021