Informatik studieren

Informatik ist eine Basis- und Querschnittsdisziplin, die ihre Grundlagen aus der Mathematik und den Ingenieurwissenschaften bezieht und in alle Lebens- und Anwendungsbereiche wirkt.

mehr Infos

Aufgabe der Informatik ist es, alltägliche Probleme aus Gesellschaft, Industrie und Wissenschaft festzustellen und formal zu modellieren, konkrete Problemlösungen zu erstellen, um dadurch beispielsweise Arbeitsabläufe zu erleichtern. Sie müssen zwischen dem Formalen, d.h. der logischen Sprache oder Programmiersprache, und der Realität hin und her übersetzen können und bereit sein, sich stets - auch interdisziplinär, also auf anderen Fachgebieten als der Informatik - weiterzubilden.

Die Problemlösung ist in aller Regel ein komplexes Softwareprodukt. Ein solches entsteht nicht in Einzelleistung, sondern ist das Ergebnis von Teamarbeit. Informatikerinnen und Informatiker sollten also gerne mit anderen Menschen zusammenarbeiten.


Argumente für ein Informatik-Studium

Foto: Westend61/Getty Images

Informatik ist eine Wissenschaft mit Praxisbezug

Informatik ist eine Wissenschaft, die sich kontinuierlich entwickelt. Sie durchdringt mittlerweile fast alle Branchen und Berufe und ist eine Wissenschaft, die Verbindungsmöglichkeiten zu allen Berufsfeldern ermöglicht. Wenn Sie Spaß am logischen Denken haben, gerne Probleme lösen und vor Mathematik keine Angst haben, bringen Sie für ein Informatikstudium gute Voraussetzungen mit.

Programmieren

Informatik ist mehr als trockene und eintönige Computerarbeit. Der Entwurf von Hardware und die Kodierung der Maschine sind nur Teilaspekte der Informatik. Die Informatik beschäftigt sich vorrangig mit der Analyse, Neuorganisation und Gestaltung von Daten und Prozessen. Überall da, wo Prozesse digital gesteuert oder simuliert werden, wo große Datenmengen verarbeitet und Informationen gesteuert und genutzt werden, werden Informatikerinnen und Informatiker gebraucht. Sie sind Expertinnen und Experten in Sachen Informationsverarbeitung und Kommunikation.

Informatik ist ein vielschichtiges Berufsfeld

Informatikerinnen und Informatiker arbeiten vorwiegend im Team. Sie müssen Lösungen für komplexe Fragen finden und das geht am besten gemeinsam. Je mehr die Informationstechnik in unseren Alltag Einzug hält, desto größer wird auch ihre Verantwortung. Informatikerinnen und Informatiker arbeiten in sozialen Einrichtungen oder in Industrieunternehmen genauso wie in der Entwicklungshilfe oder in der Krebsforschung. Sie entwickeln Computerspiele, Medizintechnik-Anwendungen oder Onlineshops. Sie sorgen unter anderem dafür, dass Maschinen funktionieren, dass Operationen stattfinden und dass Menschen vernetzt arbeiten können.

Informatik verändert die Welt

Die Informatik unterstützt den Menschen in seinem Alltag in vielfältiger Weise. Sie leistet zum Beispiel bei der Erkennung und Behandlung von Krankheiten wertvolle Dienste, erleichtert alten Menschen das Leben und unterstützt Kinder beim Lernen. Kurzum, mit der Informatik und ihren Anwendungen kann man auf viele unterschiedliche Weisen die Welt verbessern.

Sehr gute Berufsperspektiven

Berufe aus dem Informatikbereich bieten hervorragende Zukunftschancen, vielerorts werden Nachwuchskräfte dringend gesucht.

 
mathinf.webteam | 11.08.2020