Archivalien

Foto: Universitätsarchiv
Foto: Universitätsarchiv

Archivalien sind die Unterlagen, die vom Archiv als unbefristet aufzubewahren bewertet werden.

Es handelt sich um Unterlagen, die von der aktenführenden Stelle für die aktuelle Aufgabenerledigung nicht mehr benötigt werden. Die Archivalien dokumentieren authentisch die Aufgaben, Tätigkeiten und Entwicklungszusammenhänge der aktenführenden Stellen. Sie werden inhaltlich nach archivfachlichen Gesichtspunkten in einem Verzeichnungsprogramm aufgenommen und können somit recherchiert werden.

Archivalien werden auch Archivgut genannt. Es handelt sich dabei sowohl um analoge als auch um digitale Akten, Karten und Pläne, Fotos, Filme oder Tonaufnahmen sowie um Datenbanken und digitale Systeme.

Die Studienbriefe gelten im Vergleich zu anderen Archiven als eine Besonderheit unter den Archivalien im Universitätsarchiv.

Universitätsarchiv | 02.06.2021