Bildungskonferenz 2021

Die 8. Hagener Bildungskonferenz: Digitalität und Bildung fand am 15. Juni 2021 von 13.00-17.00 Uhr digital statt.

Wie noch nie zuvor ist die digitale Bildung in aller Munde. Und so fand auch die 8. Hagener Bildungskonferenz pandemiebedingt das erste Mal in digitaler Form statt. Gemeinsam mit dem Bildungsnetzwerk Hagen und der FernUniversität in Hagen wurde die Bildungskonferenz, welche eigentlich am 31.03.2020 stattfinden sollte, sehr erfolgreich in ein digitales Format überführt und konnte hierdurch das diesjährige Thema „Digitalität und Bildung“ exemplarisch umsetzen.

Am 15. Juni 2021 nutzten über 300 Teilnehmer*innen aus Praxis und Wissenschaft die Chance, vereint und digital Themen aus der Bildungspraxis, -verwaltung und -wissenschaft zu erörtern. Der spannende Austausch führte zu der Feststellung von unterschiedlichen Bedarfen, aber auch interessanten Kooperationsmöglichkeiten.

Begrüßt wurden die Teilnehmer*innen von der Rektorin der Fern-Universität in Hagen Frau Prof.‘in Dr’in Ada Pellert, der Dezernentin für Jugend und Soziales, Bildung und Kultur Frau Margarita Kaufmann, der Sprecherin und dem Gründungsmitglied des ZeBOHagen und der Lehrgebietsleitung des Lehrgebiet Empirische Bildungsforschung Prof.‘in Dr’in Julia Schütz und dem Gründungsmitglied des ZeBOHagen Prof. Dr. Rudolf Tippelt.

Die Rektorin der FernUniversität betonte in ihrer Begrüßung die Besonderheit des ZeBOHagen: „Was das ZeBO wunderbar macht, zersplitterte Bildungsbereiche zu vernetzen.“ Frau Margarita Kaufmann führte deutlich eine der wichtigsten Erkenntnisse der pandemiegeprägten Bildung auf: „Wir haben in der Pandemie insbesondere Kinder aus bildungsfernen Familien verloren“.

Der Begrüßung folgte der Vortrag von Herrn Prof. Dr. Ralf Vollbrecht mit dem Titel: Mediatisierung und Bildung in der digitalisierten Welt.

In 8 Workshops konnten die Teilnehmer*innen dann im digitalen Raum an Aufgaben und Projekten arbeiten und sich zu Vorträgen der Workshopleiter*innen austauschen. Die Workshops entnehmen Sie bitte dem Programm.

Hier finden Sie das Programm. (PDF 1 MB)

Pressemitteilung der FernUniversität in Hagen

Anne-Kathrin Bestgen | 10.09.2021