Sommersemester 2016

Modul P3: Praktische Kulturphilosophie [PRAXIS]

Aktuelles zum Modul:

Umbenennung des Moduls G6 zum WiSe 24/25
- veröffentlicht am 28. Mai 2024

Langer Abend der Studienberatung – Infotag für Studieninteressierte
- veröffentlicht am 21. Mai 2024

Info-Abend zum Wahlmodul „Digital Humanities“ (SoSe 24)
- veröffentlicht am 18. März 2024

Online-Veranstaltung für alle Studienanfänger*innen der Fakultät KSW zum SoSe 2024
- veröffentlicht am 19. Februar 2024

Wichtiger Hinweis: Themenschwerpunkte für die Klausur im Modul 25402/P2 (WS 23/24)
- veröffentlicht am 5. Februar 2024

Inhalte

Alle Kurse müssen belegt werden, wenn sie dieses Modul studieren möchten.

03365 Performative Kultur
1 SWS
03359 Kulturkritik als Kulturphilosophie
1 SWS
03341 Einführung in die Geschichtsphilosophie
2 SWS
03386 Historische Semantik
1 SWS
03333 Plessners skeptische Anthropologie
1 SWS
33372 Einführung in die Lebensphilosophie
2 SWS

Zugang zu den Lernmaterialien und weiteren studienrelevanten Informationen, sowie Kontakt zu den Betreuenden und den Mitstudierenden erhalten Sie in der
moodle moodle Lernumgebung des Moduls.

Die Lernumgebung wird zu Beginn des Semesters für die BelegerInnen des Moduls automatisch geöffnet.

Modulbeauftragte

    LG Philosophie III
    Prof. Dr. Thomas Bedorf
    Tel.: 02331/987-2740
    email: thomas.bedorf

        LG Philosophie III
        Prof. Dr. Thomas Bedorf
        Tel.: 02331/987-2740
        email: thomas.bedorf

            LG Philosophie III
            Christoph Düchting
            E-Mail: christoph.duechting
            Tel.: +49 2331 987-2791

              Lernergebnisse/Kompetenzen

              Kultur aus der Perspektive der Praktischen Philosophie zu analysieren, bedeutet sie nicht als Reservoir des Wissens, sondern als Feld des Handelns zu betrachten. So wird in diesem Modul nicht nur der Kulturbegriff in praktischer Perspektive herausgearbeitet, sondern werden umgekehrt auch Disziplinen der Praktischen Philosophie an den Kulturbegriff angeschlossen. Im Leitkurs „Performative Kultur“ wird einleitend gezeigt, wie für die Philosophie des 20. Jahrhunderts über methodische Schulen hinweg eine Wende von der Suche nach Wahrheiten zur Untersuchung von Vollzügen kennzeichnend ist. Warum Performativität zu einem Leitbegriff der Kulturwissenschaften geworden ist, wird an zentralen Theorien verdeutlicht. Ergänzt wird der Leitkurs durch einen Blick auf die Kulturphilosophie als kritische Praxis. Solcherart mit zentralen Diskussionen einer praktischen Kulturphilosophie vertraut gemacht schließen sich mit der Geschichtsphilosophie und der Anthropologie zwei philosophische Disziplinen an, die mehr als andere von kulturellen Gegenständen handeln. Schließlich rückt mit der Lebensphilosophie eine (historische) Option in den Vordergrund, die als Konzeption intuitiven Wissens mit zeitgenössischen Theorien des Performativen verwandt ist.

              Downloads

              Bitte beachten Sie die Studierhinweise, die Ihnen eine Hilfestellung bezüglich des Aufbaus sowie der Einbettung des s in den Studienverlauf bieten. Sollten Sie eine Prüfung in diesem absolvieren wollen, so nehmen Sie bitte auch das Dokument mit den Themenvorschlägen zur Kenntnis, aus denen Sie Ihr Thema entweder direkt entnehmen oder Anregungen für eigene Vorschläge entwickeln können. Darüber hinaus konsultieren Sie zusätzlich bitte die Prüfungsleitfäden des betreuenden Lehrgebiets, die Hilfestellungen für die Prüfungsvorbereitungen anbieten.

              Studierhinweise zum Modul P3

              Themen für mündliche Prüfungen im Modul P3

              Themen für Hausarbeiten

              Prüfungen

              Prüfungsform Prüfungs-Nr. Termin Anmeldeschluss
              Klausur 103338 Montag, 05.09.2016, 14-18 Uhr 15.06.2016
              Hausarbeit 103337 während des Semesters 15.06.2016
              Hausarbeit [Praxis] 103336 während des Semesters 15.06.2016
              mündliche Prüfung 103339 während des Semesters 15.06.2016

              Im Fach Philosophie wird dringend empfohlen, Hausarbeiten in Verbindung mit einem Präsenzseminar anzufertigen. Dies ist eine bewährte Praxis, jedoch keine zwingende Voraussetzung.

              Zur Terminabsprache und Benennung von Prüfungsschwerpunkten wenden Sie sich bitte an den Sekretär des Lehrgebiets Philosophie III.
              Wichtige Informationen zu den unterschiedlichen Prüfungstypen, zu den Verfahren bei Prüfungen, zu den Richtlinien wissenschaftlichen Arbeitens usw) finden Sie im Bereich Prüfungen. Darüber hinaus empfehlen wir Ihnen die Prüfungsleitfäden des betreuenden Lehrgebiets.

              Zur Prüfungsanmeldung

               

              Weitere Informationen zum Modul

              Lehrformen

              Selbststudium mit Print- und Onlinematerial

              Umfang

              Workload: 450 h, Credits: 15 ECTS

              Häufigkeit

              Das Modul wird im Sommer- und Wintersemester angeboten

              Dauer

              1 Semester

              Teilnahmevoraussetzungen

              Keine

              Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten

              Belegung aller Kurse und erfolgreicher Abschluss der Prüfung

              Stellenwert der Note für die Endnote

              15/180