Sommersemester 2021

Modul P6: Wirtschaftsphilosophie [PRAXIS]

Aktuelles zum Modul:

Wichtiger Hinweis: Themenschwerpunkte für die Klausur in P6 (WiSe 22/23)
- veröffentlicht am 23. Januar 2023

Inhalte

03570: Die erste Studienbriefeinheit behandelt unter dem Titel „Wirtschaftsethik“ die moralischen Aspekte des wirtschaftlichen Handelns und der Wirtschaftsordnung sowohl in ideengeschichtlicher als auch systematischer Hinsicht. Es werden die wichtigsten Ansätze in der gegenwärtigen wirtschaftsethischen Debatte vorgestellt und insbesondere das entscheidungstheoretische Modell ökonomischer Rationalität eingehend behandelt. Die zweite Kurseinheit befasst sich unter dem Titel „Wissenschaftstheorie der Ökonomie“ mit den Standards der Wissenschaftlichkeit der Ökonomie. Hier stehen vor allem die Fragen nach der Rolle der Erfahrung und der Theoriebildung im wirtschaftswissenschaftlichen Erkenntnisprozess, nach der Erklärungs- bzw. Prognosekraft und den Wertmaßstäben ökonomischer Aussagen im Mittelpunkt des philosophischen Interesses.

03571: Der Kurs wendet sich am Beispiel der Theorie von Adam Smith historisch dem Punkt zu, an dem Ökonomie und Philosophie sich noch nicht separiert hatten. Gleichwohl war bereits ein gewisses Spannungsverhältnis der Perspektiven ausgebildet. Demzufolge behandeln die beiden Kurseinheiten schwerpunktmäßig die Moralphilosophie sowie  die ökonomische Theorie von Adam Smith.

03572: Der Studienbrief erörtert das spannungsvolle Verhältnis von Ökonomie, Ökologie und Ethik als ein triperspektivistisches Problemfeld. In diesem Zusammenhang werden Konzepte einer Ökologie-Ethik vorgestellt sowie Grundlagen und Positionen der Umweltökonomie. Im Zentrum des Studienbriefes steht die Frage, auf welcher methodologischen Ebene sich die Konflikte, die in der modernen, hochkomplexen Gesellschaft zwischen den drei Bereichen und ihren widerstreitenden Ansprüchen bestehen, als lösbar darstellen lassen.

03573: Der Studienbrief entwickelt Georg Simmels Philosophie des Geldes als sozialphilosophische Auseinandersetzung mit einem Thema für das nach wie vor monopolartig die Ökonomie zuständig zu sein scheint.

03574: Der Kurs bietet Vorträge, die auf der Tagung der Arbeitsgemeinschaft „Wirtschaftsethik“ der Allgemeinen Gesellschaft für Philosophie in Deutschland 1998 in Hildesheim gehalten wurden, ergänzt durch solche, die anlässlich des „forum philosophicum“ in Hagen stattfanden.

Alle Kurse müssen belegt werden, wenn Sie dieses Modul studieren möchten.

Kurs-Nr.
Titel SWS
03570 Einführung in die Wirtschaftsphilosophie
3
03571 Entstehung der politischen Ökonomie aus der praktischen Philosophie
1
03572 Ökonomie, Ökologie, Ethik
1
03573 Philosophie des Geldes (Georg Simmel)
1
03574 Wirtschaftsethik
2

Zugang zu den Lernmaterialien und weiteren studienrelevanten Informationen, sowie Kontakt zu den Betreuenden und den Mitstudierenden erhalten Sie in der
moodle Lernumgebung des Moduls.

Die Lernumgebung wird zu Beginn des Semesters für die BelegerInnen des Moduls automatisch geöffnet.

Modulbeauftragte

    LG Philosophie II
    Prof. Dr. Thomas Sören Hoffmann
    Tel.: 02331/987-2156 oder -4636
    email: thomas.hoffmann

    Prof. Dr. Hoffmann nimmt im WiSe 2022/23 ein Forschungsfreisemester wahr und steht daher nicht für Prüfungsabsprachen zur Verfügung.

        LG Philosophie II
        Dipl. Soz. Wiss. Ludwig Krüger M.A.
        email: ludwig.krueger 

            LG Philosophie II
             Jutta Clauder-Hoemberg
             E-Mail: sekretariat.philosophie2@fernuni-hagen.de
            Telefon: +49 2331 987-4636

              Lernergebnisse/Kompetenzen

              Die Studierenden

              • verfügen über einen theoretischen wie praktischen, nicht zuletzt kulturphilosophisch fundierten Begriff des menschlichen Wirtschaftens,
              • kennen die Geschichte der philosophischen Reflexion des Ökonomischen,
              • können über die Entstehungsbedingungen des neuzeitlichen Begriffs von Ökonomie ebenso Rechenschaft geben wie über die Emanzipation der Ökonomie aus der Praktischen Philosophie am Ende des 18. Jahrhunderts bei Adam Smith,
              • haben sich den oftmals spannungsreichen Zusammenhang zwischen der Ordnung des Ökonomischen, der des Rechts und der der Moral erarbeitet,
              • sind in der Lage, zu aktuellen ökonomischen und insbesondere auch wirtschaftsethischen Fragestellungen begründet Stellung zu nehmen,
              • und haben erlernt, ökonomische auf außerökonomische Zwecke zu beziehen.

              Prüfungen

              Prüfungen erfordern zwingend eine Anmeldung im Prüfungsportal (Informationen dazu hier: http://www.fernuni-hagen.de/KSW/portale/bakw/pruefungen/). Unabhängig davon verständigen Sie sich rechtzeitig mit dem/der Modulbetreuer/in bzw. gewünschten Prüfer/in, um Prüfungsthemen und -termine abzusprechen. Für mündliche Prüfungen empfiehlt es sich, sich 2 Monate vor dem anvisierten Prüfungszeitraum, für Hausarbeiten einen Monat vor dem geplanten Arbeitsbeginn mit dem Prüfer/der Prüferin in Verbindung zu setzen.
              Für Hausarbeiten im Fach  Philosophie wird dringend empfohlen, diese in Verbindung mit einem Präsenzseminar zu schreiben.

              In Modul P6 ist eine individuelle Themenabsprache für eine Hausarbeit nur im Zusammenhang mit dem Besuch einer dem Modul zugeordneten Präsenzveranstaltung möglich. Die Hausarbeit geht dabei idealerweise aus einem im Seminar gehaltenen Referat hervor, kann aber auch einem anderen Thema mit Bezug zum Seminar gewidmet sein. Hausarbeiten, die sich nicht auf einen Seminarbesuch beziehen, können nur zu Themen geschrieben werden, die einer für jedes Semester neu erstellten Themenliste zu entnehmen sind; die jeweils aktuelle Liste kann bei den Modulverantwortlichen angefordert werden. Das nach Themenabsprache erforderliche Exposé soll 3-5 Seiten umfassen und die ausformulierte Fragestellung, eine Arbeitshypothese mit antizipierter Antwort sowie eine Gliederung und ein Literaturverzeichnis enthalten. Der/Die Betreuer/in der Hausarbeit gibt zum Exposé eine Rückmeldung und macht ggf. Vorgaben für eine Überarbeitung. Ist das Thema endgültig vereinbart, erhält der/die Studierende eine schriftliche Mitteilung über Thema und Bearbeitungsfrist vom Prüfungsamt, der eine Information zu den formalen Richtlinien zur Abfassung beiliegt.
              Wird ein bestimmter Termin für den Bearbeitungsbeginn gewünscht, muss der/die Studierende das bereits vereinbarte Thema dem/der Betreuer/in zwei Tage vor dem Wunschtermin per E-Mail erneut zukommen lassen (inkl. Nennung von Matrikel- und Modulnummer).

              Für mündliche Prüfungen werden mit dem Prüfer Themenschwerpunkte abgesprochen. Dabei werden in der Regel drei Primärtexte – also keine einzelnen Kurse – gewählt, zu denen ggf. nochmals Schwerpunkte vereinbart werden können. Die Terminabsprache erfolgt über die Sekretariate der prüfenden Lehrgebiete.

              Klausurtermine können nicht individuell abgesprochen werden, sondern werden zentral durch das Prüfungsamt organisiert. Einige Wochen vor den Klausurterminen wird eine Auswahl von Schwerpunkten zur Vorbereitung auf die Aufgabenstellungen der Klausur im Modulportal veröffentlicht.

              Prüfungsform Prüfungs-Nr. Termin Anmeldeschluss
              Klausur 103363 siehe Klausurtermine 15.06.2021
              Hausarbeit 103362 während des Semesters 15.06.2021
              Hausarbeit [Praxis] 103361 während des Semesters 15.06.2021
              mündliche Prüfung 103364 während des Semesters 15.06.2021

              Im Fach Philosophie wird dringend empfohlen, Hausarbeiten in Verbindung mit einem Präsenzseminar anzufertigen. Dies ist eine bewährte Praxis, jedoch keine zwingende Voraussetzung.

              Zur Prüfungsanmeldung

              Weitere Informationen zum Modul

              Lehrformen

              Studienbrief, Online-Kurse, Moodle, Digitale Lehr-/Lerntools

              Dauer

              1 Semester

              Häufigkeit

              Das Modul wird im Sommer- und Wintersemester angeboten

              Umfang

              Workload: 450 h, Credits: 15 ECTS

              Teilnahmevoraussetzungen

              Keine

              Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten

              Belegung aller Kurse und erfolgreicher Abschluss der Prüfung

              Stellenwert der Note für die Endnote

              15/180