Termin Modul 6

Subjektivierung in mediatisierten Lernumgebungen

Im Präsenzseminar werden wir uns mit unterschiedlichen Selbst- und Fremdregierungsweisen beschäftigen, die im Rahmen der Digitalisierung des Lernens angeboten werden. Das Lernziel besteht dabei darin, die Kennzeichen der wichtigsten subjektivierenden Praxisformate mediatisierter Lernumgebungen zu differenzieren und anhand von ausgewählten Beispielen miteinander zu vergleichen. Diese Beispiele werden in Bezug auf folgende Kriterien miteinander verglichen: Komplexitätsgrad der Lernroutine, Zeitlichkeit des Feedbackverlaufs, Flexibilität des Soll-Wertes, konstruiertes Selbstnarrativ, Prinzip der Erkenntnisgewinnung und Ausmaß der Mediatisierung von Umwelt. Den Studierenden wird in Gruppenarbeiten die Möglichkeit geboten, subjektivationstheoretische, medienwissenschaftliche und gesellschaftstheoretische Zugriffe auf Praxisfelder auszuprobieren, um Ausmaß und Reichweite der neuen Machtformen in digitalen Lernordnungen zu ergründen.

13.08.2021