Karima Popal-Akhzarati, M.A.

Karima Popal-Akhzarati Foto: FernUniversität in Hagen/Hardy Welsch

E-Mail: karima.popal-akhzarati

Dissertationsprojekt: “Hochschulen in der deutschen Migrationsgesellschaft unter Berücksichtigung subalterner Perspektiven von studierenden Geflüchteten“

Der Erkenntnisanspruch der geplanten Dissertation besteht darin, Hochschulstrukturen in der deutschen Migrationsgesellschaft herrschaftskritisch zu analysieren: Inwiefern werden deutsche Hochschulen, unter Berücksichtigung subalterner Perspektiven von geflüchteten Studierenden, den Anforderungen einer Migrationsgesellschaft gerecht? Aufgrund der Komplexität der Fragestellung basiert das vorliegende Forschungsdesign auf einer multimethodischen Herangehensweise, die durch eine Methoden-Triangulation in der Auswertung zusammengeführt werden. Dabei soll neben der institutionellen Ebene, insbesondere die Subjektebene über Gruppeninterviews mit studierenden Geflüchteten zentral Eingang in die Forschung erhalten. Der innovative Forschungsansatz wird am Fallbeispiel von vier deutschen Hochschulen untersucht werden und betritt damit ein bislang neues Forschungsfeld.

Angaben zur Person

  • Karima Popal-Akhzarati ist Doktorandin der Nachwuchsforschergruppe der Hans-Böckler-Stiftung an der Fernuni in Hagen. Sie studierte Gender Studies und Islamwissenschaften (B.A.) an der Georg-August-Universität in Göttingen und schloss ihr Studium (M.A.) im Mai 2016 ab.
  • Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen kritische Migrationsforschung, Rassismustheorien, Postkoloniale Theorien sowie Gender Studies.
  • Sie ist freiberufliche Referentin sowie Trainerin der politischen Bildung im Themenfeld von Intersektionalität, Diversity als Anti-Diskriminierung, Gender, Rassismus, Flucht und Migration, Empowerment und Self-Care als politischer Widerstand.

Biografische Angaben

  • Seit August 2018 Doktorandin in der NFG der HBS an der Fernuni Hagen
  • Juni 2017 – Juni 2018 persönliche Weiterbildung + Austausch im Rahmen von Erasmus for Young Entrepreneurs in Granada, Spanien
  • Mai 2016 – Mai 2017 Vorbereitung + Auslandsaufenthalt in Süd- u Mittelamerika
  • Mai 2016 Masterarbeit „Inkludierte Exkludierte. Studentische Verhandlungsweisen von Rassismus und Rassismuserfahrungen.“
  • Okt. 2012 – Mai 2016 Georg – August – Universität Göttingen Masterstudiengang Geschlechterforschung
  • Oktober 2012 Bachelorarbeit „Alltagswelten afghanischer Flüchtlingsfrauen in der Erstaufnahmeeinrichtung Friedland.“
  • Okt. 2009 – Okt. 2012 Georg – August – Universität Göttingen Studium der Geschlechterforschung und Arabistik/Islamwissenschaften im 2-Fach-Bachelor

Forschungs- und Interessenschwerpunkte

  • Rassismustheorien
  • Kritische Migrationsforschung
  • Post-Koloniale Theorien
  • Gender-Studies

Politische/Akademische Aktivitäten:

  • Rassismuskritische Bildungsarbeit, Workshops und Vorträge
  • Self-Care als politischer Widerstand (Workshop Angebote)
  • Arbeit mit Refugees/Geflüchteten
  • Mitglied im bildungsLab* : https://www.bildungslab.net
  • Assoziiertes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)

Vorträge

  • Von der Schwierigkeit Rassismus(-erfahrungen) sprechbar zu machen
    Mai 2016, Gender-Labor der Universität Göttingen
  • Der NSU im gesamtgesellschaftlichen Kontext einer rassistischen Normalität in Deutschland
    November 2016, im Rahmen des Politischen Programms des Fachschaftsrats Soziale Arbeit in Hannover
  • Den NSU-Komplex im Rahmen der rassistischen Normalität der deutschen Gesamtgesellschaft verstehen.
    Mai 2017, auf Einladung des Diakonischen Werks und des Forum gegen Gewalt und Rechtsextremismus in Celle

Publikationen und Interviews

  • Popal-Akhzarati, Karima (2019): Inkludierte Exkludierte. Studentische Verhandlungsweisen von Rassismus und Rassismuserfahrungen. Göttingen: Universitätsverlag.
  • Popal-Akhzarati, Karima (2018): Ermächtigung und Re_Präsentation. Studentische Verhandlungen von Rassismus im Hochschulalltag, in: Daniela Heitzmann/Kathrin Houda (Hg.): Rassismus an Hochschulen. Analyse – Kritik – Intervention, Weinheim: Beltz Juventa (im Erscheinen).
  • Popal-Akhzarati, Karima (2017): Rassismus ist ein Machtverhältnis. Interview in: revista-online | Onlineausgabe der linken Zeitung für Politik und Kultur aus Celle. Online verfügbar unter: https://www.revista-online.info/index.php/archiv/online-archiv/209-rassismus-ist-ein-machtverhaeltnis (28.11.2017).
  • Popal, Karima (2016): Akademische Tabus. Zur Verhandlung von Rassismus in Universität und Studium, in: Kijan Espahangizi, Sabine Hess, Juliane Karakayali, Bernd Kasparek, Simona Pagano u.a. (Hrsg.): Rassismus in der postmigrantischen Gesellschaft. Bielefeld: transcript.
  • Popal, Karima (2015a): Zur Notwendigkeit den NSU-Komplex in gesamtgesellschaftliche Verhältnisse zu setzen, in: Rolf Knieper und Elizaveta Khan (Hrsg.) im Auftrag des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit e.V., Projekt Dimensionen. Der NSU und seine Auswirkungen auf die Migrationsgesellschaft. Ein Methodenreader für die Multiplikator_innen in der Jugend- und Bildungsarbeit, Düsseldorf.
  • Popal, Karima (2015b): Kontinuitäten des Rassismus – Der NSU-Komplex im Kontext der Pogrome und Mordanschläge der 1990er Jahre, in: Rolf Knieper und Elizaveta Khan (Hrsg.) im Auftrag des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit e.V., Projekt Dimensionen. Der NSU und seine Auswirkungen auf die Migrationsgesellschaft. Ein Methodenreader für die Multiplikator_innen in der Jugend- und Bildungsarbeit, Düsseldorf.
04.11.2019