Vielfalt am Mittag

Brown Bag Lunch Studium und Diversität

 
Abbildung eines Brown Bags (Papierlunchbeutel) Foto: FernUniversität/thinkstock

„Mit dem Brown Bag Lunch "Vielfalt am Mittag" starten wir ein neues, offenes Austauschformat. Beim gemeinsamen Mittagessen soll ein kurzer thematischer Impuls Anregungen für informelle Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen über eine diversitätsorientierte Gestaltung von Studium und Lehre geben.“

Prof. Dr. Sebastian Kubis, Prorektor für Studium und Diversität, Veranstalter
 
     

    Vergangene Veranstaltungen

    Foto: Dr. Michael Hundt

    Donnerstag, 23.05.2019 von 12-13 Uhr, Facullty Club, Villa Bechem (Gebäude 10)

    „Aktualität von Studienmaterial. State-of-the-art oder zeitloses Wissen?“

    • VORSPEISE
      Einstieg in das Thema
      Prof. Dr. Felicitas Schmieder
      LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas
      Prof. Dr. Karl August Prinz von Sachsen Gessaphe
      LS Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung

      HAUPTSPEISE
      Was bedeutet Aktualität des Studienmaterials heute?
      Das Mittagessen kann selbst mitgebracht oder ein Lunchpaket bei Anmeldung bestellt
      werden.

      DESSERT
      Zeit und Raum für kollegialen Austausch

    • Knapp 30 Interessierte aus Professorenschaft, Mittelbau und unterstützenden Bereichen fanden sich am 23.05.2019 mit Lunchbags zum kollegialen Austausch in der Mittagspause zusammen. Gastgeber Prorektor Professor Dr. Kubis führte gemeinsam mit Professorin Dr. Schmieder (LG Geschichte und Gegenwart Alteuropas) und Professor Dr. Prinz von Sachsen Gessaphe (LS Bürgerliches Recht, Zivilprozessrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung) in die Diskussion um das Thema „Aktualität von Studienmaterial. State-of-the-art oder zeitloses Wissen?“ ein. Die Frage, welche Bedeutung der Aktualität von Studienmaterial beizumessen ist, war aber nicht nur Thema des Brown Bag Lunches – sie wird derzeit auch im Rahmen der Entwicklung einer Lehrstrategie für die FernUniversität diskutiert.

      Bereits die Einführung in das Thema machte deutlich, dass der Begriff „Aktualität“ viele Facetten aufweist. Zentrale Anlässe für eine Aktualisierung des Studienmaterials stellen neue Erkenntnisse in der Forschung, methodische Entwicklungen oder didaktische Ansätze dar. Die Häufigkeit einer Aktualisierung hängt dabei sehr stark von der Fachkultur ab. Professorin Dr. Schmieder legte aus Sicht einer Historikerin dar, dass das Studienmaterial eine vergleichsweise lange Halbwertszeit habe, die Lehre aber mit Blick auf aktuelle Beispiele durch zusätzliche digitale Elemente stetig ergänzt werde. Dagegen verwies Professor Dr. Prinz von Sachsen Gessaphe auf die zwingende Notwendigkeit einer Aktualisierung des Studienmaterials im rechtswissenschaftlichen Bereich, wenn es zu wichtigen Gesetzesänderungen kommt. Neben den klassischen Studienbriefen sei ihm die Digitalisierung als Mittel zur Förderung der Interaktion wichtig. Die Digitalisierung sei kein Selbstzweck, sondern folge dem Ziel, einen Mehrwert für Studierende zu schaffen.

      Prorektor Professor Dr. Kubis betonte in diesem Zusammenhang, dass die Erwartungshaltung der Studierenden insgesamt gestiegen sei – damit aber auch die Anforderungen an die Lehrenden. Die Diskussion rankte sich vor diesem Hintergrund vor allem um die damit verbundene institutionelle Herausforderung. Es herrschte Einigkeit darüber, dass bei der Erstellung von Studienmaterial die Devise: „Einmal und nie wieder?“ nicht gilt. Die Notwendigkeit einer Aktualisierung des Studienmaterials wurde somit von allen geteilt – die Verantwortung hierfür haben die Lehrenden! Eine verpflichtende Regelung im Sinne von festen Zyklen wurde aufgrund der Diversität der Fächer kontrovers eingeordnet. Eine Möglichkeit könnte aber sein, eine Kultur dahingehend zu entwickeln, über Aktualisierungsbedarfe gemeinsam ins Gespräch zu kommen. Dies kann auch auf der Ebene der Studiengänge erfolgen, so Prorektor Professor Dr. Kubis.

      Nach einer guten Stunde ging der Brown Bag Lunch viel zu schnell zu Ende. Viele Fragen konnten nur andiskutiert werden. Prorektor Kubis fasste abschließend zusammen, dass eine zeitgemäße Lehre nicht nur in der Verantwortung einzelner Lehrenden liegt, sondern auch in der Verantwortung der gesamten Institution. „Deshalb ist es erforderlich, den Gesprächsfaden weiter zu knüpfen.“

    Foto: FernUniversität

    Donnerstag, 06. Dezember 2018 von 12 - 13 Uhr, Raum F 009, EG, Gebäude 3 (IZ)

    Was bin ich? Und wenn ja, wie viele? Lehrende im Spagat vielfältiger Anforderungen

    • VORSPEISE
      Einstieg in das Thema
      Prof. Dr. Katharina Gräfin von Schlieffen,
      LG Öffentliches Recht, juristische Rhetorik und Rechtsphilosophie
      Prof. Dr. Thomas Bedorf,
      LG Philosophie III, Praktische Philosophie: Technik, Geschichte, Gesellschaft

      HAUPTSPEISE
      Diskussion
      Was können, sollen oder wollen Lehrende angesichts vielfältiger Anforderungen leisten?

      DESSERT
      Zeit und Raum für kollegialen Austausch

    • Berichterstattung im Newsblog vom 11.12.2018

    Foto: Hardy Welsch

    Donnerstag, 12. Juli 2018 von 12 - 13 Uhr
    Faculty Club, Villa Bechem (Gebäude 10)

    Beruf und Fernstudium (ent)grenzen!?
    Das Zusammenspiel von beruflichem Wissen und Fernstudium

    • Variationen vom
      Zusammenspiel von Beruf und Fernstudium

      VORSPEISE
      Einstieg in das Thema
      Prof. Dr. Sebastian Kubis, Prorektor für Studium und Diversität
      Prof. Dr. Eva Cendon, LG Wissenschaftliche Weiterbildung und Hochschuldidaktik

      HAUPTSPEISE
      Diskussion
      Das Zusammenspiel von beruflichem Wissen und Fernstudium:
      Bereicherung, Überforderung oder Verwässerung?

      DESSERT
      Zeit und Raum für kollegialen Austausch

    • Berichterstattung im Newsblog vom 16.07.2018

     
    Illustration Foto: FernUniversität

    Dienstag, 19. September 2017 von 12-13 Uhr

    Alle erreichen - Medien stellen Weichen!? Kriterien für eine diversitätssensible Lehre

    • VORSPEISE
      Zwiegespräch entlang Kriterien einer diversitätssensiblen, digitalen Lehre
      Prof. Dr. Uwe Elsholz, Lehrgebiet Lebenslanges Lernen
      Martin von Hadel, Mediendidaktiker Rechtswissenschaftliche Fakultät

      HAUPTSPEISE
      Diskussion
      Ideen treffen Praxis - Was braucht es zum Erfolg?

      DESSERT
      Zeit und Raum für kollegialen Austausch

    • Ankündigung: Beim Lunch über Diversität austauschen (interner Link)

      Nachbericht: Brown Bag Lunch: eine runde Sache (interner Link)

     
    Illustration Foto: FernUniversität

    Donnerstag, 23. März 2017 von 12-13 Uhr

    Guter Start für alle. Anforderungen an die Gestaltung der Studieneingangsphase an der FernUniversität

    Monika Gielerski | 28.05.2019