Symposium: Diversity in der Hochschulbildung. Studium. Lehre. Personalentwicklung.

Symposium der RWTH Aachen und FH Aachen am 04. und 05.07.2018

Prof. Dr. Sebastian Kubis am Infostand der FernUniversität Foto: FernUniversität

Die Vorträge und Dialogrunden während des Symposiums verdeutlichten, dass es mit dem Abschluss des Audits nicht getan ist. Dies bestärkt uns darin, uns den Folgeprozessen aus dem Audit mit vollem Elan zu widmen. Dazu gehören die Entwicklung einer Lehrstrategie sowie die Entwicklung eines Angebotskanons zur Unterstützung von Studieneinstieg und Studierfähigkeit.

Prof. Dr. Sebastian Kubis, Prorektor für Studium und Diversität

Rückenstärkung für die FernUniversität

Studium und Lehre im Fokus von Diversität

Im Rahmen des Diversitäts-Audits des Stifterverbands der Deutschen Wissenschaft hat die FernUniversität studienrelevante Diversitäts-Dimensionen der Bildungsvoraussetzungen, Studienbedingungen und Bildungsziele ganz gezielt in den Blick genommen. Damit ist sie nicht allein. Beim Symposium „Diversity in der Hochschulbildung. Studium. Lehre. Personalentwicklung“ der RWTH und FH Aachen machten die vertretenen Hochschulen deutlich, dass das Thema „Diversität“ auch bei ihnen einen besonderen Stellenwert im Bereich Studium und Lehre einnimmt.

Foto: Dr. Michael Hundt
Prof. Dr. Sebastian Kubis, Prorektor für Studium und Diversität, diskutierte mit Prof. Dr. Aloys Krieg, Prorektor für Lehre an der RWTH Aachen, über aktuelle Themen im Bereich Studium und Lehre

Zwei wesentliche Aspekte für ein erfolgreiches Diversity Management, wie sie während der Veranstaltung beschrieben wurden, erfüllt die FernUniversität bereits:

  • Die Hochschulleitung steht dahinter und fördert Prozesse aktiv.
  • Diversität muss gelebt werden: Mehr als 50 Mitwirkende aus allen Bereichen der FernUniversität gestalteten und belebten die Diskussionen in den Arbeitsgruppen im Diversitäts-Audit.

Eine schöne Verpackung reicht nicht: Konkrete Inhalte und Vorhaben werden weiterverfolgt

Im gemeinsamen Dialog wurde deutlich, dass die Berücksichtigung individualisierter Lebensumstände und Lernvoraussetzungen der Studierenden kosten-, gestaltungs- und aufwandsintensiv für Hochschulen ist. Der Umsetzbarkeit der Flexibilisierung des Lehr-/Lernsystems sind somit auch Grenzen gesetzt. „Deshalb konzentriert sich die FernUniversität auf ausgewählte Maßnahmen mit Strahlkraft, Wirksamkeit und Nachhaltigkeit“, so Prorektor Kubis.

Daher strebt die FernUniversität an, mit ihrer Lehrstrategie neben einem „Leitbild Lehre“ möglichst konkrete Handlungsansätze in den Blick zu nehmen. Ein Beispiel für ein Handlungsfeld, das auch im Rahmen des Symposiums thematisiert wurde, ist der Bereich der Personalentwicklung: Die Expertinnen und Experten vieler Hochschulen hoben hervor, dass Lehrende nicht nur für das Thema „Diversität“ sensibilisiert werden müssen, sondern es auch passgenaue Angebote zur Qualifizierung und Unterstützung für eine diversitätssensible Gestaltung der Lehre geben sollte.

Foto: Dr. Michael Hundt
Prof. Dr. Sebastian Kubis, Prorektor für Studium und Diversität, präsentierte gemeinsam mit Dr. Heike Schütter und Dr. Michael Hundt die Vielfalt der Studierenden im Fokus von Studium und Lehre an der FernUniversität
 

Mehr zum Thema

Marion Dahners | 20.09.2018