Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

Illustration Foto: Pgiam/iStock/Getty Images Plus/Getty Images
Logo

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Betriebswirtschaftliche Steuerlehre.

Auf diesen Seiten können Sie sich über unsere Aktivitäten in den Bereichen Studium und Lehre, Forschung und Weiterbildung informieren. Unten auf dieser Seite sind die aktuellen Meldungen sowie die jüngsten fünf Veröffentlichungen aufgeführt.

Ihr Lehrstuhl-Team


Aktuelles

Informieren Sie sich über die aktuellen Informationen des Lehrstuhls:


Jüngste Veröffentlichungen

​​Kußmaul, Heinz/Meyering, Stephan: § 97: Bilanzierung und Publizität, in: Münchener Handbuch des Gesellschaftsrechts, Band 5: Verein, Stiftung bürgerlichen Rechts, 5. Auflage, hrsg. von Volker Beuthien, Hans Gummert und Martin Schöpflin, bearb. von Volker Beuthien u.a., München 2020, S. 1624-1644.

[mehr erfahren]

Hinsichtlich der Rechnungslegung von Stiftungen haben sich in den vergangenen Jahren einige Veränderungen ergeben. Diese wurden im Rahmen einer vollständigen Überarbeitung berücksichtigt.

Reiter, Lukas: „Vergessene“ Kennzeichen im Rahmen der Anzeigepflicht für Steuergestaltungen?, in: Internationales Steuerrecht – Zeitschrift für europäische und internationale Steuer- und Wirtschaftsberatung (iStR), 29. Jg. (2020), S. 481-485.

mehr Infos

Mit der Anzeigepflicht für grenzüberschreitende Steuergestaltungen trat in Deutschland zum Jahresanfang eines der umstrittensten Steuergesetze der jüngsten Zeit in Kraft. Der Beitrag untersucht, inwieweit sich der deutsche Gesetzgeber der im BEPS-Abschlussbericht zu den Mandatory Disclosure Rules vorgestellten Kennzeichen meldepflichtiger Steuergestaltungen bedient, er stellt die nicht umgesetzten Kennzeichen dar und führt diese abschließend einer kritischen Würdigung zu.

Schneeloch, Dieter/Meyering, Stephan/Patek, Guido: Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Band 6: Rechtsformwahl, Rechtsformwechsel, qualifizierte Beteiligungen, 4. Aufl., München 2020.

mehr Infos

Das neue Lehrbuch basiert auf dem in der 3. Auflage erschienenen, von Dieter Schneeloch verfassten Werk „Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, Band 2: Betriebliche Steuerpolitik“. Aufbauend auf der bewährten Grundstruktur fokussiert und vertieft die Neuauflage die Inhalte:

  • Rechtsformwahl
  • Rechtsformwechsel
  • Sonderformen (GmbH & Co. KG, Betriebsaufspaltung)
  • Qualifizierte Beteiligungen/Unternehmenszusammenschlüsse

Zu diesen Inhalten werden die steuerrechtlichen Grundlagen jeweils kurz und prägnant erläutert. Im Mittelpunkt stehen dann steuerplanerische Überlegungen. Die Ausführungen stützen sich auf Belastungsfaormeln, die an anderer Stelle dieses Gesamtwerks erarbeitet wurden (Band 4). Dabei ist die Kenntnis der methodischen Grundlagen zu diesen Formeln hilfreich, aber nicht zwingend notwendig.
Für viele konstitutive Unternehmensentscheidungen sind bereits konkrete Entscheidungsunterstützungen enthalten. Darüber hinaus verstehen sich die Ausführungen aber auch als Anschauungsmaterial für die Erarbeitung eigener Beurteilungen von anders gelagerten Entscheidungssituationen.
Viele Praxisbeispiele, Übungsaufgaben und Abbildungen erleichtern das Verständnis.

​​Meyering, Stephan/Gröne, Matthias: § 249 HGB, in: Bilanzrecht Kommentar, hrsg. von Dirk Hachmeister, Holger Kahle, Sebastian Mock, Matthias Schüppen, Köln 2020, 2. Aufl., S. 215-268.

[mehr erfahren]

In der Kommentierung werden ausgehend von der Entwicklungsgeschichte des § 249 HGB zunächst die zentralen Zwecke der Norm zum Ansatz von Rückstellungen herausgearbeitet. Auf dieser Basis erfolgt entlang des Aufbaus der Norm eine theoretisch fundierte und an praktischen Anwendungsfragen orientierte Erläuterung der Reglungsinhalte, welche auch die Rechtsprechung des BFH berücksichtigt. Überdies umfasst die Kommentierung auch bei der steuerlichen Gewinnermittlung zu beachtende Besonderheiten des Ansatzes von Rückstellungen.

Meyering, Stephan/Müller-Thomczik, Sandra: 100-Jahre Betriebswirtschaftliche Steuerlehre – eine Analyse zentraler Kritikpunkte an analytisch-normativer Forschung, in: Steuer und Wirtschaft (StuW), 78. Jg. (2020), S. 263-275.

[mehr erfahren]

Der vorliegende Beitrag nimmt das 100-jährige Bestehen der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre im Jahr 2019/2020 zum Anlass, die historisch verankerte, aber in der wissenschaftlichen Wahrnehmung in die Irrelevanz abrutschende analytisch-normative Forschung in der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre im Hinblick auf eine fortbestehende Berechtigung zu analysieren.

Hierzu klären die Autoren zunächst, was unter einer analytisch-normativen Forschung in der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre zu verstehen ist. Während empirische Methoden Gegenstand verschiedener Beschreibungen sind, ist eine Begriffsbestimmung des Begriffs „analytisch-normativ“, soweit ersichtlich, bisher nicht abschließend erfolgt. Die Autoren widmen sich dieser Lücke und hinterfragen insbesondere die Wissenschaftlichkeit und die fachliche Zugehörigkeit.

Im Weiteren setzen sich die Autoren forschungsmethodisch mit zentralen Kritikpunkten, die der analytisch-normativen Forschung entgegengebracht werden, auseinander. Sie zeigen dabei auf, dass sich nicht alle Forschungsfragen des Faches empirisch beantworten lassen. Vielmehr sind ihrer Meinung nach wesentliche Forschungsfragen im wissenschaftlichen Erkenntnisprozess der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre nur auf analytisch-normativem Wege zu klären. Insofern bedarf es weiterhin dieser Forschungsrichtung. Abschließend erörtern die Autoren die Implikationen ihrer Erkenntnisse für die Zukunft der Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre.

Lehrstuhl Meyering | 14.12.2020