Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

Illustration Foto: Pgiam/iStock/Getty Images Plus/Getty Images
Logo

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Betriebswirtschaftliche Steuerlehre.

Auf diesen Seiten können Sie sich über unsere Aktivitäten in den Bereichen Studium und Lehre, Forschung und Weiterbildung informieren. Unten auf dieser Seite sind die aktuellen Meldungen sowie die jüngsten fünf Veröffentlichungen aufgeführt.

Ihr Lehrstuhl-Team

Der Lehrstuhl lädt am 23. Februar von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr zu einer Veranstaltung „Fair Share: Verrechnungspreise in der grenzüberschreitenden Gewinnaufteilung – Einzige Alternative GKKB?“ im Rahmen des Hagener Forschungsdialogs in der Reihe „Nachhaltiges Wirtschaften“ ein.

Weitere Informationen finden Sie hier. (PDF 274 KB)

Die Zugangsdaten finden Sie hier:

https://fernuni-hagen.zoom.us/j/66595971845?pwd=RlJhdDNsMjM1SkgzOTBGM1E4TEVkZz09
Meeting-ID: 665 9597 1845
Kenncode: 46322183


Aktuelles

Informieren Sie sich über die aktuellen Informationen des Lehrstuhls:


Jüngste Veröffentlichungen

Meyering, Stephan/Müller-Thomczik, Sandra/Luber, Barbara: GKKB und Country-by-Country Reporting – gleich, ähnlich oder unterschiedlich? in: Finanz-Rundschau (FR), 103. Jg. (2021), S. 1167-1183.

mehr Infos

Das Konzept der GKKB-Formelaufteilung und das bereits etablierte Country-by-Country-Reportings lassen eine Übereinstimmung vermuten. Während sich die GKKB-Formelaufteilung auf die Faktoren Arbeit, Kapital und Umsatz stützt, stellt das Country-by-Country-Reporting auf die Kennzahlen Umsatzerlöse, Zahl der Beschäftigten und materielle Vermögenswerte ab. Diese begriffliche Ähnlichkeit stellt den Anlass für einen dezidierten Vergleich dar. Wenn die Daten des CbCR für die GKKB-Formelaufteilung verwendbar wären, könnte dies die Einführung einer formelhaften Gewinnaufteilung in der EU vereinfachen bzw. beschleunigen.

Die Untersuchung erstreckt sich auf die konzeptionelle Ebene sowie auf die GKKB-Formelfaktoren und die CbCR-Kennzahlen.

 

Meyering, Stephan/Müller-Thomczik, Sandra: "Modernisierung" der Vollverzinsung - Das Kind nicht mit dem Bade ausschütten, in: Der Betrieb (DB), 74. Jg. (2021), Heft 59, S. M4‑M5.

[mehr erfahren]

Im Zuge der anstehenden Modernisierung der Vollverzinsung scheint ein wichtiger Aspekt außen vor gelassen zu werden: Gäbe es einen sehr niedrigen Zinssatz, gäbe es für viele Steuerpflichtige kaum noch Gründe, nicht aggressiv zu deklarieren, denn die Wahrscheinlichkeit bei einer Betriebsprüfung aufzufallen, ist oftmals doch eher gering und die finanziellen Folgen aufgrund der niedrigen Verzinsung vernachlässigbar. Diesen Gedanken haben Herr Professor Dr. Meyering und Frau Dr. Müller-Thomczik in einem Kommentar entwickelt.

 

Meyering, Stephan/Müller-Thomczik, Sandra/Hiltl, Johannes: Gestaltungsmöglichkeiten bei der Ermittlung des begünstigten Vermögens in der Erbschaftsteuer – Eine literaturbasierte Übersicht, in: Unternehmenskauf und Unternehmensumwandlung - Besteuerung, Rechnungslegung, Bewertung, Recht - Festschrift für Prof. Dr. Rainer Heurung, hrsg. von Nadine Antonakopoulos/Benjamin Engel/Michael Gille, Wiesbaden 2021.

[mehr erfahren]

Die Gestaltungsmöglichkeiten im Bereich der Ermittlung des begünstigten Vermögens sind komplex. Es besteht eine Fülle an Beiträgen in der Literatur zu optimalen steuerlichen Gestaltungsmöglichkeiten. Der vorliegende Aufsatz bietet eine Übersicht, um dem Steuerpflichtigen bzw. seinem Berater ein schnelles Auffinden zu ermöglichen.

 

Schneeloch, Dieter/Meyering, Stephan/Patek, Guido/Frieling, Melanie: Betriebswirtschaftliche Steuerlehre Band 5: Investitions-, Finanzierungs- und Standortwahlentscheidungen, 4. Aufl., München 2021.

[mehr erfahren]

Band 5 beschäftigt sich mit der Einbeziehung von Steuern in Investitions- und Finanzierungsentscheidungen. Derartige Entscheidungen sind sowohl bei Gründung eines Unternehmens als auch im Rahmen des laufenden Geschäftsbetriebs zu treffen.

Dass neben Investition und Finanzierung nicht auch die anderen betrieblichen Funktionen Beschaffung, Produktion und Absatz behandelt werden, hat zwei Gründe:
Erstens ist die Bedeutung der Besteuerung für Investitions- und Finanzierungsentscheidungen erheblich größer ist als für Entscheidungen im Beschaffungs-, Produktions- und Absatzbereich. Zweitens sind Probleme der Einbeziehung von Steuern in unternehmerische Entscheidungen gleichstrukturiert, und zwar unabhängig davon, ob es sich um Investitions- und Finanzierungsentscheidungen oder aber um andere Entscheidungen handelt.
Viele Praxisbeispiele, Übungsaufgaben und anschauliche Abbildungen ergänzen die verbalen Ausführungen und erleichtern deren Verständnis.

 

Meyering, Stephan/Hintzen, Christoph/Keitel, Julius: Die umsatzsteuerliche Behandlung von Sachspenden an gemeinnützige Organisationen im Lichte der BMF-Schreiben v. 18.3.2021 – Einordnung und kritische Würdigung, in: Deutsches Steuerrecht (DStR), 59. Jg. (2021), S. 2614-2621.

[mehr erfahren]

Der vorliegende Beitrag beleuchtet die umsatzsteuerliche Behandlung von Sachspenden von Unternehmen an gemeinnützige Organisationen. Neben einer Einordnung in das System der Umsatzbesteuerung auf nationaler sowie unionaler Ebene erfolgen Darstellung sowie Würdigung potenzieller Möglichkeiten zur Vermeidung einer Umsatzsteuerlast. Anschließend werden die Schreiben des BMF v. 18.3.2021, welche Sonderregelungen für die umsatzsteuerliche Behandlung unentgeltlicher Wertabgaben an gemeinnützige Organisationen vorsehen, betrachtet und kritisch gewürdigt.

 

Lehrstuhl Meyering | 12.01.2022