Sommerschule 2024

Sommerschule Bioethik im Kontext XI:

Bezugspunkte einer Integrativen Bioethik in der Geschichte der Philosophie

Das Lehrgebiet „Praktische Philosophie – Ethik, Recht, Ökonomie“ des Instituts für Philosophie der FernUniversität in Hagen führt im Rahmen seiner erfolgreichen Veranstaltungsreihe „Bioethik im Kontext“ vom 23. Juni – 28. Juni 2024 in Thessaloniki (Griechenland) eine weitere internationale und interdisziplinäre Sommerschule durch. Das diesjährige Thema der aus ERASMUS-Mitteln finanzierten Veranstaltung lautet: Sources of an Integrative Bioethics in the History of Philosophy. Als Kooperationspartner werden außer der Aristoteles-Universität Thessaloniki die Universitäten von Linz, Rethymno, Sofia und Zagreb beteiligt sein.

Bioethik hat sich im zurückliegenden 20. Jahrhundert als akademische Disziplin fest etablieren können. Und das Konzept einer Integrativen Bioethik kann im Jahr 2024 immerhin schon auf eine 20jährige Geschichte zurückschauen. Reflexionen über das, was das Leben und das Lebendige ausmacht, Erörterungen darüber, wie ein moralisch richtiges Handeln aussehen könnte und wie das Verhältnis des Menschen zum Bereich der nichtmenschlichen Natur bestimmt werden könnte, bioethische Erörterungen also, hat es jedoch zu allen Zeiten gegeben. Die Sommerschule wird einen Blick in die Geschichte der Philosophie eröffnen, bekannte und weniger bekannte Denkerinnen und Denker auf ihre bioethischen Überlegungen hin befragen und so vergessene Perspektiven für heutige Diskurse freilegen. Der Bogen wird hier weit gespannt werden von Denkern der griechischen Vorsokratik über Thomas von Aquin und Vertretern der klassischen deutschen Philosophie bis hin zu Whitehead.

Vor Ort wird die Veranstaltung durch die Aristoteles-Universität Thessaloniki mit Einschluss eines Kulturprogramms organisiert. Die Sommerschule beginnt am Sonntagabend, dem 23. Juni, und endet nach dem Mittagessen am 28. Juni 2024. Für die Zulassung zur Sommerschule, die ein ERASMUS-Stipendium für die Reise- und Übernachtungskosten einschliesst, können sich Hagener Studierende der Philosophie auf Masterniveau sowie bei einem bioethischen Bezug ihres Projekts Doktorandinnen und Doktoranden der Philosophie, aber auch aus anderen Fächern in der Zeit vom 01. Febr. 2024 bis 15. März 2024 bewerben.

Erwartet werden ein aussagekräftiges Motivationsschreiben mit Lebenslauf sowie überdurchschnittliche Leistungen im bisherigen Studium. Im Rahmen der Sommerschule ist ein Referat von ca. 20 Minuten zu übernehmen resp. ein bioethisches Arbeitsprojekt zu präsentieren. Die Referate können zu Hausarbeiten ausgebaut und insbesondere für die Module II, III, V, IX und X anerkannt werden. Ebenso können im Rahmen der Sommerschule Abschlussarbeiten konzipiert und vorbesprochen werden. Die Tagungssprache ist Englisch. Aktuelle Informationen zu Ablauf, Programm, Anreise und Unterbringung finden Sie ab sofort und regelmäßig aktualisiert unter https://www.fernuni-hagen.de/bioethik/Sommerschule-2024.shtml Rückfragen richten Sie bitte an bioethik; Ihre Bewerbung senden Sie bitte an:

PD Dr. Marcus Knaup

FernUniversität in Hagen
Institut für Philosophie
Lehrgebiet für Philosophie II
Universitätsstraße 33
58084 Hagen
Mail: Marcus.Knaup

Helge Köttgen | 05.02.2024