Modul 31521 „Finanzintermediation und Bankmanagement“

Kurs:
41520 „Finanzintermediation und Bankmanagement“
Workload:
300 h
Credits:
10
Kursangebot:
Sommersemester, Wintersemester

Kurzbeschreibung

Finanzintermediation ist eine von drei großen Teilgebieten des Fachs Finanzwirtschaft (neben der Unternehmensfinanzierung und den Kapitalmärkten). Finanzintermediäre sind Institutionen, die Anbietern und Nachfragern von finanziellen Mitteln den Abschluss entsprechender Finanzkontrakte ermöglichen bzw. diese begünstigen – insbesondere zählen die Banken zu den Finanzintermediären. In dem Kurs werden zentrale Aspekte der Theorie und Praxis der Finanzintermediation beleuchtet.

Die Gliederung des Moduls ist der nachfolgenden Übersicht zu entnehmen.

  1. Theorie der Finanzintermediation
    1.1 Begriff der Finanzintermediation
    1.2 Funktionale Leistungen
    1.3 Existenz von Finanzintermediären
  2. Bankensysteme
    2.1 Zum Begriff der Bank
    2.2 Banken in Deutschland
    2.3 Das Europäische System der Zentralbanken
  3. Bankenregulierung
    3.1 Theorie der Bankenregulierung
    3.2 Regulierungsvorschriften in der Praxis
  4. Kalkulation von Bankgeschäften
    4.1 Zinsrechnung
    4.2 Grundlagen des internen Bankrechnungswesens
    4.3 Die Marktzinsmethode
    4.4 Mindestmargen im Kreditgeschäft
    4.5 Ansätze zur Gesamtbanksteuerung
  5. Finanzielles Risikomanagement
    5.1 Überblick
    5.2 Marktpreisrisiko
    5.3 Zinsrisiko
    5.4 Ausfallrisiko

Weitere Informationen erhalten Sie im Modulhandbuch.

Redaktion | 24.02.2020