Methodologie

Die Forschungstätigkeit von Katharina von Schlieffen

Die Forschungstätigkeit von Katharina von Schlieffen bezieht sich auf drei Themen

  1. Die intellektuellen Bedingungen für die Herstellung juristischer Sachlichkeit - verstanden als eine spezifisch professionelle Rationalität, die sich durch die Darstellung von Logizität, ontologischer Ordnung und implizitem Telos auszeichnet. (Sobota. Sachlichkeit, Rhetorische Kunst der Juristen, Frankfurt a.M. 1990)
  2. Die Erforschung des Einsatzes rhetorischer Mittel, insbesondere von Rhetorischen Figuren, aber auch Autoritäts- und Quellenverweisen in Rechtstexten. (Sobota. Rhetorisches Seismogramm – eine neue Methode in der Rechtswissenschaft, in: Juristenzeitung (JZ) 1992, S. 231–237.)
  3. Entwicklung eines rhetorischen Argumentationsmodells für die Jurisprudenz auf der Grundlage des aristotelischen Enthymem-Konzepts, Argumentationsanalysen (Schlieffen. Das Enthymem – Ein Modell juridischen Begründens, in: dies. (Hrsg.), Das Enthymem. Zur Rhetorik des juridischen Begründens. Rechtstheorie Bd. 42, Heft 4 (2011) Sonderheft Rechtsrhetorik, S. 601 - 619.)

Projekte

Hier können Sie sich einen Überblick über die durch den Lehrstuhl betreuten Promotionen verschaffen.

Forschungsgruppe Rechtsrhetorik

Der Lehrstuhl koordiniert die Forschungsgruppe Rechtsrhetorik. Weitere Hinweise können Sie auf unserer Webseite finden.