Modul 7: Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik

Foto: andresr/E+/Getty Images

Inhalte

Hinweis: Eine kostenlose Wiederholung ist trotz neuer Modulnummer möglich, wenn das Modul in den letzten 7 Semestern bereits über die bisherigen vier Kursnummern belegt wurde. Über Aktualisierungen der Lehrmaterialien informieren Sie sich bitte in der Moodle-Umgebung.

Kurs 36610: Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik (8SWS)

Darin enthalten:

Kurs 03416

Einführung in die Differentielle Psychologie und Persönlichkeitsforschung

mehr Infos

Im Rahmen des Kurses „Einführung in die Differentielle Psychologie und Persönlichkeitsforschung“ lernen die Studierenden verschiedene Bereiche der Persönlichkeit (z.B. Temperament, Intelligenz, Motive, Selbstkonzept) kennen, die vor dem Hintergrund verschiedener Theorien und Paradigmen erörtert werden. Die Studierenden werden in grundlegende Begriffe, Strukturierungsprinzipien und anthropologische Grundannahmen von verschiedenen Persönlichkeitstheorien und –paradigmen eingeführt. Zusätzlich wird die Bedeutung von Geschlechterunterschieden und kulturellen Unterschieden bei verschiedenen Persönlichkeitsmerkmalen aufgezeigt.

Ab dem Sommersemester 2020 werden der Kurs 03416 "Einführung in die Differentielle Psychologie und Persönlichkeitsforschung" und 03419 "Persönlichkeitskonstrukte und Persönlichkeitsmessung" zusammengelegt. Es wird einen Kurs 03416 "Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie: Eine Einführung" angeboten (siehe oben).

Im Rahmen des neuen Kurses 03416 werden die Studierenden in grundlegende Begriffe und Forschungsmethoden für Persönlichkeitsmerkmalen eingeführt. Sie lernen insbesondere den Bereich der Persönlichkeit (z.B. Intelligenz) näher kennen, die vor dem Hintergrund verschiedener Theorien und Paradigmen erörtert werden. Darüber werden den Studierenden Strukturierungsprinzipien und Grundannahmen von verschiedenen Persönlichkeitstheorien und –paradigmen vermittelt. Zusätzlich wird die Bedeutung von Geschlechterunterschieden bei verschiedenen Persönlichkeitsmerkmalen aufgezeigt.


Präsenzseminar zu Kurs 03416

Übungsseminar Persönlichkeitspsychologie: Theorien und Konzepte

mehr Infos

Die Präsenzveranstaltung bezieht sich auf ausgewählte Inhalte des Kurses 03416 „Differentielle Psychologie und Persönlichkeitsforschung“ vom Modul 7 „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik“. Es wird zusammenfassend ausgewählte Persönlichkeitseigenschaften und ihren Einfluss auf das menschliche Erleben und Verhalten im Rahmen eines Vortrags vorgestellt und in der Gesamtgruppe diskutiert. Zusätzlich haben die Studierenden die Möglichkeit, in Kleingruppen Anwendung von Testverfahren, die auf die vorgestellten Persönlichkeitstheorien und –paradigmen basieren, zu üben.


Kurs 03418

Grundlagen psychologischer Diagnostik

mehr Infos

Der Kurs gibt eine Einführung in die Geschichte der psychologischen Diagnostik und geht auf den diagnostischen Prozess, diagnostische Strategien sowie verschiedene diagnostische Verfahren im Überblick ein. Psychometrische und testtheoretische Grundlagen sowie Methoden zur Anwendung und Interpretation von diagnostischen Verfahren werden vorgestellt. Die Studierenden lernen zusätzlich ein handlungstheoretisches Modell des diagnostischen Prozesses sowie Modelle der diagnostischen Urteilsbildung kennen.


Kurs 03419

Persönlichkeitskonstrukte und Persönlichkeitsmessung (siehe Kurs 03416)


Präsenzseminar zu Kurs 03418 und 03419

Übungsseminar Differentielle Psychologie und Testdiagnostik

mehr Infos

Der Kurs „Persönlichkeitskonstrukte und Persönlichkeitsmessung“ beschäftigt sich vertieft mit zentralen Persönlichkeitskonstrukte bzw. Bereiche interindividueller Differenzen, wie z.B. akademischer, sozialer und emotionaler Intelligenz, Kreativität, Motive, Interessen und Werthaltungen, Ängstlichkeit, Stress und Bewältigung sowie selbstbezogener Konstrukte (z.B. Selbstwertschätzung, Selbstdarstellung). Den Studierenden werden grundlegende Kompetenzen zur Durchführung, Auswertung und Interpretation von diagnostischen Verfahren zu diesen Persönlichkeitsbereichen vermittelt.


Kurs 03420

Diagnostische Verfahren: Interview und Beobachtung

mehr Infos

Die Studierenden lernen, wie Interviews und Verhaltensbeobachtungen mit Hilfe von Gesprächsleitfäden bzw. Beobachtungssystemen systematisch durchgeführt werden können und welche Beobachtungs- und Beurteilungsfehler dabei auftreten können. Verschiedene Varianten des Interviews und Arten der systematischen Verhaltensbeobachtung werden vorgestellt. Zudem wird vermittelt, wie und welche Gütekriterien sich bei Interviews und Verhaltensbeobachtungen bestimmen lassen und welche Möglichkeiten zur weiterführenden Analyse von Interviews und Verhaltensbeobachtungen zur Verfügung stehen.


Präsenzseminar zu Kurs 03420

Übungsseminar Psychologische Diagnostik: Interview & Verhaltensbeobachtung

mehr Infos

Die Präsenzveranstaltung bezieht sich auf ausgewählte Inhalte des Kurses 03420 „Diagnostische Verfahren: Interview und Beobachtung“ im Modul 7 „Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Diagnostik“. Die Studierenden lernen in einem interaktiven Vortrag die Anwendungsbereiche von Interview und Verhaltensbeobachtung (vornehmlich in der klinischen und Eignungsdiagnostik) sowie methodischen Grundlagen zur Erstellung und Auswertung von den Verfahren kennen. In Kleingruppen befassen sich die Studierenden unter Anleitung mit der Planung, Durchführung sowie Auswertung von eigenen Interviewleitfäden sowie Verhaltensbeobachtungssysteme.


Zugang zu den Lernmaterialien und weiteren studienrelevanten Informationen, sowie Kontakt zu den Betreuenden und den Mitstudierenden erhalten Sie in der moodle Lernumgebung des Moduls.
Die Lernumgebung wird zu Beginn des Semesters für die BelegerInnen des Moduls automatisch geöffnet.

Modulbeauftragte

Lernergebnisse/Kompetenzen

Die Differentielle Psychologie beschäftigt sich mit Unterschieden im Denken, Handeln, Erleben und Können zwischen verschiedenen Menschen. Die Persönlichkeitspsychologie stellt die Ursachen und das Zusammenspiel menschlicher Eigenschaften in den Vordergrund. Die Psychologische Diagnostik zielt auf die Messung von Eigenschaften und Fähigkeiten ab, etwa um Personen miteinander zu vergleichen oder um Verhalten vorherzusagen. Im Rahmen des Moduls werden die drei genannten Bereiche abgedeckt. Im ersten Teil (Differentielle Psychologie) liegt der Schwerpunkt auf dem Thema Intelligenz (u.a. geschichtliche Entwicklung, faktorielle Konzepte und Verhaltensgenetik). Im zweiten Abschnitt (Persönlichkeitspsychologie) ist der Fokus auf Persönlichkeitstheorien (typologische vs. dimensionale Modelle) und auf die Interaktion von Person und Situation gerichtet. Im dritten Teil (Diagnostik) werden die Grundlagen psychologischer Beurteilung und Entscheidung mithilfe von Testverfahren dargestellt, insbesondere für die Beratung im Einzelfall. Dafür spielen sowohl Leistungstests als auch Selbstberichts- und Fremdbeurteilungsverfahren eine Rolle. Ziel des Moduls ist es, wesentliche Kenntnisse in allen drei Bereichen zu erwerben und ein Verständnis für die Verschränkung der drei Bereiche zu entwickeln. Die sachgerechte Anwendung und Interpretation diagnostischer Verfahren setzt Grundlagenwissen in Differentieller und Persönlichkeitspsychologie voraus.

Literaturempfehlungen

Persönlichkeitspsychologie und Differentielle Psychologie

Schmidt-Atzert, L. & Amelang, M. (2012). Psychologische Diagnostik. Berlin: Springer.
Asendorpf, J. (2015). Persönlichkeitspsychologie – für Bachelor (3. Aufl.). Heidelberg: Springer, Medizin Verlag.
Stemmler, G., Hagemann, D., Amelang, : Spinath, D. (2016). Differentielle Psychologie und Persönlichkeitsforschung (8., überarb. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.
Rammsayer, T. & Weber, H. (2016). Differentielle Psychologie – Persönlichkeitstheorien (2. Aufl.). Göttingen: Hogrefe.

Diagnostik und Tests

Brüll, M. & Preckel, F. (2008). Intelligenztests. Stuttgart: UTB.
Bühner, M. (2011). Einführung in die Test- und Fragebogenkonstruktion (3., aktualis. und erweiterte Aufl.). München: Pearson Studium.
Holling, H., Preckel, F. & Vock, M. (2004). Intelligenzdiagnostik. Göttingen: Hogrefe.
Krohne, H. W. & Hock, M. (2015). Psychologische Diagnostik. Grundlagen und Anwendungsfelder. (2. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.
Lienert, G. A. & Raatz, U. (1998). Testaufbau und Testanalyse (6. Aufl.). Weinheim: Beltz.
Moosbrugger, H. & Kelava, A. (Hrsg.). (2012). Testtheorie und Fragebogenkonstruktion. Berlin: Springer.

Zulassung zur Prüfung

Ordnungsgemäße Belegung aller Kurse des Moduls im Prüfungssemester, erfolgreicher Abschluss der Module 1 und 2, Einreichung der Teilnahme an drei Präsenz-Versuchspersonenstunden und der Grunderhebung (bei Immatrikulation ab 2018).

Prüfungsformen

Form Prüfungsnummer Termin Anmeldeschluss
Klausur 102073 wird noch bekannt gegeben wird noch bekannt gegeben

Zur Prüfungsanmeldung

Weitere Informationen zum Modul

mehr Infos

Lehrformen

Selbststudium mit Print- und Onlinematerialien

Dauer

1 Semester

Häufigkeit

Das Modul wird im Sommer- und Wintersemester angeboten

Umfang

Workload: 450 h, Credits: 15 ECTS

Teilnahmevoraussetzungen

Immatrikulation im Studiengang B.Sc. Psychologie

Voraussetzungen für die Vergabe von Kreditpunkten

Belegung aller Kurse und erfolgreicher Abschluss der Prüfung, Stellenwert der Note für die Endnote

Sandra Fischer | 10.06.2020