Veranstaltung

Das Karlsruher Ständehaus – Deutschlands erstes Parlamentsgebäude. Planung – Bau – Bedeutung

Gespräche am Tor - Karlsruher Begegnungen zu Wissenschaft, Politik und Kultur

voraussichtlich Hybridveranstaltung (online und in Präsenz)

Termin(e) Leitung
Ort/Raum
Mi, 06.04.2022
18:00 - 20:00
Prof. Dr. Hans-Peter Becht
Präsenzteilnahme: nur nach vorheriger Anmeldung (Anmeldeformular wird unten ab 01.03.2022 freigeschaltet);
Online-Teilnahme: Zugangslink wird hier ab 01.03.2022 veröffentlicht.

Ein Vortrag von Prof. Dr. Hans-Peter Becht

Das 1822 in der Karlsruher Ritterstraße eröffnete badische Ständehaus wäre in diesem Jahr 200 Jahre alt geworden – wenn es nicht am 27. September 1944 bei einem Luftangriff auf das Stadtzentrum zerstört worden wäre. Bis 1961 blieb dort die Ruine stehen, dann wurden die Überreste von Deutschlands erstem Parlamentsgebäude abgerissen. Heute steht am historischen Ort wieder ein ‚Ständehaus‘, das außer durch seinen Namen auch durch ein Rondell an das charakteristischste äußere Merkmal seines Vorgängerbaues erinnert. Die heutige Erinnerungsstätte ‚Neues Ständehaus‘ würdigt durch eine Ausstellung dieses historische Zentrum des badischen Liberalismus.

Der Vortrag zeichnet Planung und Entstehung des markanten Gebäudes vor dem Hintergrund der spektakulären Entwicklung des badischen Parlamentarismus nach. Dabei steht nicht nur die Perspektive der beiden Kammern des badischen Parlaments im Zentrum. Vielmehr werden neben den nach damaligen Maßstäben explodierenden Kosten auch bauliche Details wie die Unterlage der Tapeten und die durchaus interessante Platzierung der Toiletten thematisiert. Historisches und neues Bildmaterial veranschaulicht und präzisiert die Ausführungen.

Hans-Peter Becht, geb. 1955, Pof. Dr., lehrt Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Stuttgart; er ist Autor zahlreicher Publikationen zur Geschichte des Parlamentarismus und der politischen Parteien, insbesondere in Südwestdeutschland.

Die Veranstaltung wird voraussichtlich hybrid durchgeführt:

  • Für die Online-Teilnahme ist keine Anmeldung erforderlich; der Zoom-Zugangslink wird zu gegebener Zeit oben veröffentlicht.
  • Für die Teilnahme in Präsenz melden Sie sich bitte über das Online-Formular an, das zu gegebener Zeit weiter unten auf dieser Seite freigeschaltet wird; unabhängig von der Anmeldung unterliegt die Präsenzteilnahme den zum Veranstaltungstermin geltenden und nachfolgend benannten Corona-Bedingungen (bitte behalten Sie dafür diese Seite im Auge).
  • Eine ausschnittweise Aufzeichnung der Veranstaltung wird zeitnah – auch mit Möglichkeit zur nachträglichen Kommentierung oder Rückmeldung an den Referenten – im Veranstaltungsrückblick veröffentlicht.

Derzeit geltende Corona-Bedingungen für Präsenzteilnahme:
1. Zugang nur mit 3-G-Nachweis (GEIMPFT – GENESEN – (negativ) GETESTET: Als geimpft gelten Personen, für die eine vollständige Schutzimpfung vorliegt und deren letzte Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt sowie genesene Personen, deren zusätzliche Impfdosis mindestens 14 Tagen zurückliegt; als genesen gelten Personen, die eine Infektion mit Sars-Cov-2 hatten, die mindestens 28 Tage, aber nicht länger als 6 Monate zurückliegt; bei getestet gilt ein max. 48 Std. alter PCR-Test oder ein max. 24 h alter Antigen-Schnelltest).
2. Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im Eingangsbereich sowie beim Zu- und Abgang.
3. Im Veranstaltungsraum gemäß Mindestabstandsregel von 1,5 m Beschränkung der Zahl der Teilnehmenden auf 21.

Weitere Informationen

Gespräche am Tor - Karlsruher Begegnungen zu Wissenschaft, Politik und Kultur

Werner Daum | 10.11.2021