Aktuelles

Studentenseminare des Lehrstuhls im Sommersemester 2022

[28.06.2022]

An den Tagen vom 22. Juni bis zum 24. Juni 2022 fanden zwei Seminarveranstaltungen des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsprüfung, der FernUniversität in Hagen für das Sommersemester 2022 statt.

Im Rahmen des Seminars „Allgemeine Betriebswirtschaftslehre“ wurden unter der fachlichen Leitung des Lehrstuhlinhabers Herrn Professor Dr. Gerrit Brösel 15 studentische Arbeiten vorgestellt. Gegenstand dieses Seminars waren aktuelle Themen zur Wirtschaftsprüfung, Rechnungslegung und der Bilanzanalyse. Im Bereich „Wirtschaftsprüfung“ wurden insgesamt fünf Arbeiten vorgestellt. Zwei der Arbeiten beschäftigten sich mit neuen Prüfungsverfahren und eine Arbeit mit Neuerungen zum Bestätigungsvermerk. In einer weiteren Arbeiten wurde die Berufsbezeichnung einer historischen Betrachtung unterzogen. Im Bereich „Rechnungslegung“ präsentierten die Studenten drei Arbeiten zu aktuellen Bilanzierungsthemen. In einer Arbeit wurden die Rechnungslegungszwecke nach IFRS einer kritischen Würdigung unterzogen. Eine weitere Arbeit bezog sich auf die Erstanwendung der Taxonomie-VO. Die nachhaltige Unternehmensführung und die damit im Zusammenhang stehende Berichterstattung thematisierten insgesamt zwei Arbeiten. Im Bereich der „Bilanzanalyse“ behandelte eine Arbeit das Spannungsverhältnis von Bilanzpolitik und Bilanzanalyse sowie eine weitere Arbeit die Fragestellung, ob die Bilanzanalyse ein Mittel zur Aufdeckung von Bilanzmanipulationen sein kann.

Foto: Adobe Connect

Im Rahmen des Seminars „Aktuelle Probleme der Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung“ wurden unter der fachlichen Leitung von Herrn Dr. Jörg Wasmuth 14 studentische Arbeiten vorgestellt. Gegenstand dieses Seminars waren aktuelle Themen zur Wirtschaftsprüfung und Rechnungslegung sowie aus dem Forschungsschwerpunkt „Bilanzskandale“. Im Bereich „Wirtschaftsprüfung“ wurden insgesamt neun Arbeiten vorgestellt; davon beschäftigten sich vier Arbeiten mit den Auswirkungen der Digitalisierung auf die Abschlussprüfung. In einer Arbeit wurden die Besonderheiten der Abschlussprüfung von kapitalmarktorientierten Unternehmen herausgearbeitet und in einer weiteren Arbeit die Anwendung der ISA [DE] im deutschen Rechtsraum kritisch hinterfragt. Auch in diesem Seminar war die Berufsbezeichnung „Wirtschaftsprüfer“ Gegenstand – in zwei Arbeiten wurde ein möglicher Zusammenhang zwischen der Berufsbezeichnung und der sog. Erwartungslücke untersucht. Im Bereich „Rechnungslegung“ standen in diesem Semester die Taxonomie-VO sowie Umwelt- und Klimarisiken im Mittelpunkt. „Bilanzskandale“ wurden in drei Arbeiten thematisiert. So wurde der Fragestellung nachgegangen, ob die Interne Revision Bilanzskandale vermeiden oder der Aufsichtsrat Bilanzskandale aufdecken könnte.

Foto: Adobe Connect

Höhepunkt beider Seminarveranstaltungen war ein Vortrag von Herrn Sven Tietz, WP, StB, M. Sc., von der CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Münster mit dem Thema „Besonderheiten der Rechnungslegung von Krankenhäusern“.

Die Teilnehmer der Seminare sorgten größtenteils für gelungene Vorträge und bereicherten die Seminarveranstaltung durch jeweils ein begleitendes Korreferat sowie ihre zahlreichen Wortmeldungen. Der Dank des Lehrstuhls gilt den Studenten und der CURACON GmbH, insbesondere Herrn Sven Tietz!

Frau Daphne Chiara Andres wurde als Preisträgerin des „Kleeberg-Preises für die beste Gesamtleistung in den Seminaren des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsprüfung, der FernUniversität in Hagen im Sommersemester 2022“ von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Dr. Kleeberg & Partner GmbH sowie von Herrn Universitätsprofessor Dr. Brösel ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch an Frau Andres und besten Dank für die wiederholte Stiftung des beliebten Preises durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Dr. Kleeberg & Partner GmbH.