ONLINE-Seminar

Thema:
Die Macht der Karten. "Volkstum" und Kolonien in der Bildpropaganda des 19. und 20. Jahrhunderts
Adressatenkreis:
BA KuWi: Modul G4; MA EuMo: Modul 6G;
MA GeEu; offen für alle Geschichtsstudierenden
Adresse:
ONLINE
Termin:
21.08.2020 bis
22.08.2020
Zeitraum:
Freitag, 21.08.2020, 9.00 bis ca. 16.00 Uhr Plenum, Gruppenarbeit ggf. bis 20.00 Uhr,
Samstag, 22.08.2020, 12.30 bis ca.18.00 Uhr

Leitung:
Dr. Fabian Fechner
Tobias Mörike, M.A.
Anmeldefrist:
10.07.2020
Anmeldung:
ONLINE-Anmeldung s. unten
Auskunft erteilt:
E-Mail: Dr. Fabian Fechner , Telefon: +49 2331 987 - 2124
E-Mail: Karin Gockel , Telefon: +49 2331 987 - 2122

Karten sind keine bloßen Abbilder, keine verkleinerten Versatzstücke einer wie auch immer gearteten „Wirklichkeit“. Sie sind interessevolle Perspektivierungen, die unter dem Deckmantel des Objektiven und Offensichtlichen handfeste politische Haltungen vertreten.

Besonders deutlich wird dies anhand von Propagandakarten, die im 20. Jahrhundert, dem „Zeitalter der Extreme“, nicht nur in totalitären Regimes zu einem Leitmedium der Bildpolitik wurden. Ausgehend von eher harmlos scheinenden „Volkstumskarten“ des frühen 19. Jahrhunderts werden wir beobachten, wie das sogenannte „Auslandsdeutschtum“ im Laufe weniger Jahrzehnte einen festen Platz im deutschen Kartenbild bekam. Ausgehend davon werden wir analysieren, wie zur Zeit des Hochimperialismus territoriale Expansion und Rassismus kartiert wurden. Das Quellenmaterial werden vor allem koloniale Karten, Schulatlanten und Entdeckerkarten unterschiedlicher Kolonialmächte (Großbritannien, Frankreich, Italien, Niederlande, Spanien, Portugal, Belgien) bilden.

Grundlage der Betrachtungen wird eine problemorientierte Einführung in die historische Bildkunde / visual history sein. Durch den Dialog mit größeren Quellenbeständen wird auch die Gelegenheit geboten, quellenbasierte Themen für Hausarbeiten und Abschlussarbeiten zu formulieren.

Literatur

  • Haslinger, Peter/Vadim Oswalt (Hg.): Kampf der Karten. Propaganda- und Geschichtskarten als politische Instrumente und Identitätstexte, Marburg 2012.
    (besonders die Artikel von Herb, Schraut und Grindel, einsehbar unter dem folgenden Link: https://digital.herder-institut.de/publications/frontdoor/deliver/index/docId/129/file/Tagungen_30_ISBN_9783879693702.pdf die dazugehörigen Karten allerdings nur in der Druckfassung)
  • Bryars, Tim/Tom Harper: A History of the 20th Century in 100 maps, London 2014.
  • Herb, Guntram: Under the Map of Germany. Nationalism and Propaganda 1918-1945, London 1997.
  • Hansen, Jason D.: Mapping the Germans. Statistical Science, Cartography, and the Visualization of the German Nation, 1848-1914, Oxford 2015.
Karin Gockel | 13.08.2020