Vorstellung: FiLeh Projekt MicroWiMath

MicroWiMath – was steckt hinter dieser Abkürzung?

Ein Team von engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Herrn Prof. Andreas Kleine hat sich im Rahmen des Förderprogramms „Innovative Lehre“ die Frage gestellt, wie Studierende zu Beginn ihres Studiums im Fachgebiet Wirtschaftsmathematik zusätzlich unterstützt werden können. Schnell wurde klar, dass für das Verständnis des Lehrtextes und bei der Bearbeitung von Aufgaben immer wieder nach Erklärungen für einzelne Begriffe gesucht wird. So entstand am Lehrstuhl für BWL, insb. Quantitative Methoden und Wirtschaftsmathematik das Projekt MicroWiMath – Microlearning in den Grundlagen der Wirtschaftsmathematik.

Wie sollte die zusätzliche Unterstützung aussehen?

Smartphone, Büchern und lernenden Personen im ComicstilDer Teil „Wirtschaftsmathematik“ des wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagenmoduls ist durchgehend mit Marginalien versehen, die ein leichtes Auffinden wichtiger Begriffe im Lehrtext ermöglichen. Das zugehörige Indexregister war Ausgangspunkt für ein Glossar, das in Moodle angelegt wurde. Neben mathematischen Definitionen, der Veranschaulichung durch Beispielaufgaben mit ökonomischem Bezug sowie weiteren Tipps und Hinweisen konnten zahlreiche didaktische Elemente ergänzt werden. Aktuell bieten 47 Kurzvideos zudem eine audiovisuelle Unterstützung, in denen die Lehrinhalte medial aufbereitet und um interaktive Elemente erweitert wurden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, das Gelernte mit individuellen Wissenskontrollen zu überprüfen. So entstand eine enge Verzahnung mit dem bestehenden Studienmaterial.

Wie und von wem kann dieses neuartige Angebot genutzt werden?

Mit dem neu geschaffenen, innovativen Lernangebot im Fachgebiet Wirtschaftsmathematik bieten wir die Möglichkeit der crossmedialen Nutzung von print und digital. Beide Arten der Wissensvermittlung verfügen über Potenziale, die im Studium individuell genutzt werden können. Die gedruckten Lehrtexte sind natürlich für Studierende auch online verfügbar, und von hier führen zahlreiche Links zum Glossar in Moodle. Umgekehrt besteht jederzeit die Möglichkeit, über entsprechende Verknüpfungen zum Studienmaterial zu gelangen, um alles in Ruhe zu bearbeiten. Alle FernStudierenden haben grundsätzlich die Möglichkeit, das Glossar in Moodle aufzurufen und sich Begriffe zu mathematischen Zusammenhängen textuell und digital erläutern zu lassen sowie die zahlreichen medialen Erweiterungen zu nutzen. Einen Überblick zu den neuen implementierten Funktionen gibt ein kurzes Video zum Projekt MicroWiWiMath. Nach Anmeldung in Moodle kann unter diesem Link direkt auf das Glossar zugegriffen werden.

Unser Fazit

Die Nutzung verschiedener Medien und die Erweiterung um interaktive Elemente mit individuellem Feedback erleichtern den Zugang auch zu schwierigen Fragen der Wirtschaftsmathematik. Verschiedene Kommunikationskanäle können genutzt werden, um sich auch mit schwierigen Inhalten vertraut zu machen und eigene Potenziale zu entdecken.

Ein Hinweis aus dem ZLI

Die produzierten Videos für MicroWiMath ordnen wir dem Format Screencast zu. Die Bildproduktion hat das Projektteam selbst übernommen, das ZLI untersützte hier mit professionellen Tonaufnahmen aus dem Campus-Tonstudio. Mehr über unsere unterschiedlichen Videoformate und die Eignung für unterschiedliche Lehr/Lernziele und Zielgruppen, erfahren Sie hier.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.