JavaScript-Applikation zum »Transportproblem«

Zur Bedienung der Applikation lesen Sie bitte die Hinweise zur Transportoptimierung.

[mehr erfahren]

Was tun?

  1. Auf vier Güterbahnhöfen Darmstadt (A1), Mainz (A2), München (A3) und Saarbrücken (A4) stehen Güterwaggons des gleichen Typs, die zur weiteren Verwendung zu den Güterbahnhöfen Essen (B1), Bremen (B2), Hamburg (B3) und Lübeck (B4) verschoben werden sollen.
    Die Informationen zu bereitstehenden und benötigten Waggons (jeweils im Verbund á 10 Stck) sowie die Entfernungskilometer zwischen den abgebenden Bahnhöfen und den empfangenden Bahnhöfen stehen in der nachfolgenden Tabelle. Alle Werte können editiert und damit frei verändert werden.
  2. Sind die Daten vollständig und konsistent eingegeben, startet man mit »Compute« die Berechnung der Transportpläne. Dazu werden vier Heuristiken verwendet, die auch in der KE2 des Kurses 00852 ausführlich dargestellt sind.
  3. Die Ergebnisse der Methoden »Zeilenfolge«, »Zeilen-Spalten-Minimum«, »Matrix-Minimum« und »Vogel-Approximation« stehen unter dem Gleisplan und können durch Anklicken aufgeklappt werden. Die insgesamt für die eingetragenen Transportverbindungen zurückgelegten Gesamtkilometer sind als ZF-Wert ebenfalls angegeben.
  4. Zu jedem Transportplan ist es möglich, sich die Verbindungen anzeigen zu lassen. Klicken Sie auf »Transportnetzwerk«, und die Schienenabschnitte werden im Gleisnetz eingeblendet.
 

Eingabedaten:
Angebot, Nachfrage, Transportkosten

c_ij b1 b2 b3 b4 b5
a1
a2
a3
a4



Zeilenfolge
x_ij b1 b2 b3 b4 b5
a1
a2
a3
a4


Zeilen-Spalten-Minimum
x_ij b1 b2 b3 b4 b5
a1
a2
a3
a4

Matrix-Minimum
x_ij b1 b2 b3 b4 b5
a1
a2
a3
a4


Vogel-Approximation
x_ij b1 b2 b3 b4 b5
a1
a2
a3
a4

14.03.2019