Forschung

Jemand nimmt Buch aus Bücherregal Foto: Torsten Silz

Die Forschung im Institut für Neuere deutsche Literatur- und Medienwissenschaft schlägt sich u.a. nieder

  • in den Schriftenreihen des Instituts,
  • in den in unregelmäßigen Abständen durchgeführten Tagungen sowie
  • in einem aktuellen DFG-Projekt zum „Beispiel im Wissen der Ästhetik (1750–1850)“.

Außerdem sind die drei Lehrgebiete und die Junior-Professur des Instituts z.T. federführend beteiligt an den Forschungsschwerpunkten „digitale_kultur“, „Figurationen von Unsicherheit“ und „Gender Studies“ der Fakultät für Kultur- und Sozialwissenschaften.

Forschungsschwerpunkte

Forschungsergebnisse von Angehörigen des Instituts sind in den Neuerscheinungen des Instituts dokumentiert und werden einer breiteren, auch außeruniversitären, Öffentlichkeit im Rahmen der „Wissenschaftsgespräche“ und des „Hagener Wissenschaftsdialogs“ vermittelt.

 

Publikationen

 

Tagungen

Im Rahmen des Hagener Forschungsdialogs hat das Lehrgebiet Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Medienästhetik und die Deutsche Kafka-Gesellschaft im Oktober 2018 die Tagung „Kafkas Dinge“ veranstaltet.

Mehr zur Tagung "Kafkas Dinge"

 

DFG-Projekte