Autor: Alexander Sperl

Die Customer Journey ist eine Methode aus dem User Experience Design und einigen anderen Bereichen, die sich damit beschäftigt, wie die „Reise“ eines Kunden oder einer Kundin vom ersten Kontakt mit einer Website oder einem Produkt bis hin zum Erfüllen einer Aufgabe oder zum Kauf des Produkts verläuft. Die Methode kann in Kombination mit didaktischen Überlegungen auch zur Lehrveranstaltungsplanung genutzt werden.

Seit der Version 2020 bietet die Screenrecording-Software TechSmith Camtasia die Möglichkeit, Vorlagen zu nutzen. Das ZLI stellt dafür zwölf Vorlagen bereit, jeweils für 4:3- und 16:9-Bildschirmaufnahmen, neutral im FernUni-Blau und in den fünf Fakultätsfarben. Mit den Vorlagen können Lehrende der FernUni Lehrvideos in unserem Corporate Design erstellen.

Die Community of Practice Assessment wurde Anfang des Jahres vor der Klausurphase im Frühjahr ins Leben gerufen, um dringende Fragen zu klären. Im Sommersemester ging es dann mit thematischen Vorschlägen weiter. Der Bedarf zum Austausch ist weiterhin groß. Deshalb werden wir die Community in veränderter Form als Sprechstunde im kommenden Wintersemester jeden Dienstag von 15 – 16 Uhr weiterführen. Das bedeutet aber nicht, dass es nur eine Einbahnstraße mit Beratung sein soll. Teilnehmende können sich wie bisher zu ihren Themen austauschen.

Wir melden uns aus der Sommerpause zurück und haben gleich mal einige Veränderungen parat. Die Koordinationsstelle für E-Learning und Bildungstechnologien ist seit einiger Zeit Teil des Zentrums für Lernen und Innovation (ZLI). Da sich im neugründeten Zentrum alle Bestrebungen rund um Lernen, Lehren, Digitalisierung, Studium usw. bündeln, werden wir ab sofort den ehemaligen e-KOO-Blog als ZLI-Blog weiterführen.

In der Reihe „Innovative Lehrprojekte“ stellen wir die Projekte vor, die im Rahmen der Zertifikatsprogramme HD-NRW und E-Teaching-Zertifikat entstanden sind. Arnd Deckers hat sich mit der Evaluation eines speziellen Klausur@Home-Formates beschäftigt, dass an der Fakultät für Mathematik und Informatik in der Corona-Pandemie eingeführt wurde.

Speed-Networking ist eine Methode, die zum Einsatz kommt, wenn sich die Teilnehmenden einer Veranstaltung schnell und informell kennenlernen sollen. Annabell Bils stellt das Format vor, mit dem bei der Veranstaltung „Eine Uni, viele Gesichter“ Erfahrungen gesammelt wurden.

Im Modul „Kulturwissenschaftliche Grundlagen“ wird das Social-Reading-Plugin PDF-Annotation genutzt, um die Textarbeit für Studierende transparenter zu machen. In diesem Showroom-Beitrag werden die Aspekte beschrieben, die dabei zum Tragen kommen.

Am 9. Juni wurde die FernUni-eigene Adobe-Connect-Installation auf die Version 11 upgedatet. Am meisten sticht das neue Design ins Auge, das moderner aussieht und ans Corporate Design der FernUni angepasst ist. Aber auch „unter der Haube“ hat sich einiges getan, das die Performance verbessert.