ZLI unterwegs – Gimbal Walk in der Villa Bechem

ZLI unterwegs, was ist das? In diesem neuen Format des Blogs wollen wir unseren Leser*innen Einblicke in den Arbeitsalltag unserer Teams und hinter die Kulissen zeigen: Welche neuen Projekte werden gerade bei uns bearbeitet, wo treibt sich gerade zum Beispiel das Videoteam herum, wo ist das ZLI Team – auch gedanklich – unterwegs, gab es eine spannende Tagung, von der wir berichten wollen, einen Workshop oder einen Austausch mit einer anderen Universität?

Aufgrund einer technischen Störung startet diese Reihe erst heute anstatt gestern früh, das bitten wir zu entschuldigen und freuen uns umso mehr auf den ersten Beitrag:

Wir begleiten rückblickend das Videoteam des ZLI bei den Aufnahmen für das digitale Campusfest, das am 27. August 2021 Live vielleicht auch in Ihr Wohnzimmer übertragen wurde. Neben Musik, Live-Interviews und Moderation, wurden Beiträge mit hohem konzeptionellen und gestalterischem Aufwand in Zusammenarbeit mit dem Marketing-Team vorproduziert, zum Beispiel der Gimbal Walk durch die Villa Bechem.

Was optisch außergewöhnlich an diesem Video ist: Es handelt sich um ein Video ohne Menschen vor der Kamera, in der Pandemie nicht ganz ungewöhnlich. Aber was zeigen wir stattdessen, um den Beitrag für’s Auge ansprechend zu gestalten? Auf schwarzen Staffeleien würden große Plexidrucke platziert, die im LGZ hergestellt worden sind. Sie zeigen Archivbilder aus der FernUni, die in oder an der Villa geschossen wurden und bilden die gedanklichen Stationen für die Struktur des Beitrags.

Was technisch außergewöhnlich ist: Das Video ist mit einem Gimbal aufgezeichnet worden, einer Kameravorrichtung, die sich einfach gesprochen der Bewegung anpasst, die der oder die Filmende durchführt, sodass sanfte Übergänge und ein „museumsartiges“ Gefühl für den durchschrittenen Raum entsteht. Zuschauende haben das Gefühl, eng mit der Kamera verbunden zu sein und mit ihr durch den Raum zu schreiten.

Was erforderlich für ein solches Video ist: Die flüssig und leicht wirkenden Schritte durch das FernUni Gebäude sind komplett durchchoreographiert. Die Herausforderung auf konzeptioneller Ebene ist also ganz klar: Exakte Planung! Bevor sich überhaupt mit dem Gimbal in die Villa bewegt wird, muss jeder einzelne Satz des Beitrags feststehen, damit so wenig wie möglich geschnitten werden kann. Während des Drehs wird der Text in der geplanten Geschwindigkeit gelesen, damit die Gehgeschwindigkeit genau passt.

Haben Sie Fragen zum Format? Mehr zum Magazinbeitrag können Sie hier nachlesen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.