Zertifikate

Foto: Volker Wiciok

 

Wenn Sie nicht das gesamte Bachelorstudium in Psychologie absolvieren möchten, gibt es ab dem Wintersemester 2020/2021 eine Alternative: Zu bestimmten Anwendungsbereichen der Psychologie können Sie sich ein Zertifikat ausstellen lassen. Damit erhalten Sie auch unterhalb des Bachelorzeugnisses einen Nachweis über Ihre Qualifikation auf Universitätsniveau. Das ist zum Beispiel sinnvoll, wenn sich Ihre persönlichen Interessen oder beruflichen Anforderungen auf ein spezifisches Feld der Psychologie beschränken.

 

Ablauf und Wahlmöglichkeiten

Um ein Zertifikat zu erwerben, müssen immer die beiden Einführungsmodule (M1 und M2) sowie ein Grundlagenmodul (M4 oder M5) und anschließend ein Anwendungsmodul (AF A, AF B, AF C oder AF G) absolviert worden sein. Die Prüfung im Anwendungsfach kann erst angemeldet werden, wenn bereits ein Grundlagenfach bestanden wurde.

Das Zertifikat kann somit frühestens innerhalb von drei Semestern absolviert werden.

Aus den Modulkombinationen ergeben sich vier thematische Schwerpunkte des Zertifikats, von denen Sie einen wählen:

Psychologie: Soziale Prozesse und Arbeitswelt
  • Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens (M1)
  • Statistik (M2)
  • Sozialpsychologie (M4)
  • Arbeits- und Organisationspsychologie (AF A)

 

Psychologie: Soziale Prozesse, Diversität und Intervention
  • Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens (M1)
  • Statistik (M2)
  • Sozialpsychologie (M4)
  • Community Psychology (AF C)

 

Psychologie: Entwicklung und Bildung
  • Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens (M1)
  • Statistik (M2)
  • Entwicklungspsychologie (M5)
  • Bildungspsychologie (AF B)

 

Psychologie: Entwicklung und Gesundheit
  • Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens (M1)
  • Statistik (M2)
  • Entwicklungspsychologie (M5)
  • Gesundheitspsychologie (AF G)

 

Aufbau des Zertifikats in Psychologie

Foto: FernUniversität

Mit einem Klick auf die Abbildung können Sie die Darstellung vergrößern.

 

Um das Zertifikat zu erwerben, müssen Sie regulär in den Bachelorstudiengang Psychologie eingeschrieben sein. Daher gelten dessen Zugangsvoraussetzungen und auch alle weiteren Grundsätze der Prüfungsordnung des B.Sc. Psychologie. Ebenso gilt, dass Sie sich nur einmal jährlich zum Wintersemester einschreiben können.

Sie können eines der vier Zertifikate beim Prüfungsamt beantragen, nachdem Sie die entsprechenden Leistungen über insgesamt 60 ECTS erbracht haben. Es ist nicht möglich, mehr als ein Zertifikat zu beantragen. Wenn Sie anschließend auch noch den Bachelorabschluss anstreben, werden Ihnen die zertifizierten Leistungen dafür automatisch anerkannt.

In Teilzeit dauert es vier Semester, das Zertifikat zu erlangen (Arbeitsaufwand: ca. 19 Stunden pro Woche). Insgesamt umfasst das Zertifikat 60 ECTS-Punkte. Die erworbenen ECTS-Punkte für die Module, die den Arbeitsaufwand beziffern, werden auf dem Zertifikat ausgewiesen.

Bitte beachten!

Das Zertifikat ist auf das Studium in Teilzeit ausgelegt. Aufgrund der in der Prüfungsordnung definierten Modulschranken kann das Zertifikat frühestens innerhalb von drei Semestern absolviert werden. Die Prüfung im Anwendungsfach kann erst dann angemeldet werden, wenn bereits ein Grundlagenfach bestanden wurde.

Für das Zertifikat müssen Sie keine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen nachweisen.

Die Teilnahme an Versuchspersonenstunden ist hingegen nach der Prüfungsordnung des B.Sc. Psychologie als Prüfungsvoraussetzung für die Module ab dem zweiten Studienabschnitt teilweise erforderlich. Das bedeutet: Für das Zertifikat müssen nicht alle 30 Versuchspersonenstunden absolviert werden, aber für die Prüfungen ab M4/M5 muss die Teilnahme an der Grunderhebung (2 VP-Stunden) und an den Präsenz-Versuchspersonenstunden (3 Vp-Stunden) nachgewiesen werden.

Die Beantragung ist ab dem 01.10.2020 möglich. Wenn Sie im Studiengang B.Sc. Psychologie eingeschrieben sind, können Sie ein Zertifikat beantragen, auch wenn die Module, die für die Ausstellung erforderlich sind, bereits vor dem 01.10.2020 absolviert wurden. Zum Zeitpunkt der Antragstellung müssen alle erforderlichen Module erfolgreich absolviert und die endgültige Note bereits im Prüfungsportal eingetragen sein.

Bitte beantragen Sie das Zertifikat per Mail unter psy.bescheinigung unter folgenden Angaben:

  • Ihr Name
  • Ihre Matrikelnummer
  • Konkreter Titel des Zertifikats, das Ihnen ausgestellt werden soll

Es kann nur ein Zertifikat aus den vier angebotenen Zertifikaten („Psychologie: Soziale Prozesse und Arbeitswelt“, „Psychologie: Soziale Prozesse, Diversität und Intervention“, „Psychologie: Entwicklung und Bildung“, „Psychologie: Entwicklung und Gesundheit“) beantragt werden. Die Ausstellung mehrerer Zertifikate ist nicht möglich.

Die Ausstellung und Zusendung des Zertifikats kann bis zu 12 Wochen dauern. Bitte beachten Sie, dass Sie keine automatisierte Eingangsbestätigung erhalten.

Auf dem Zertifikat werden die einzelnen Noten der Modulprüfungen sowie die ECTS-Punkte für die Module ausgewiesen. Es wird jedoch keine Gesamtnote errechnet und keine Gesamt-ECTS-Anzahl angegeben.

Um das Interesse am Zertifikat abschätzen zu können, werden Studierende bei der Einschreibung und bei jeder Rückmeldung gefragt, ob sie vorrangig ein Zertifikat oder den Bachelorabschluss anstreben.

Diese Angabe dient ausschließlich Ihrer Interessensbekundung und statistischen Zwecken. Sie kann jedes Semester geändert werden und wirkt sich nicht darauf aus, ob Sie das Zertifikat beantragen dürfen oder nicht.

Das Zertifikat entspricht keinem akademischen Grad und ist nicht berufsqualifizierend. Es bescheinigt Ihnen aber eine strukturierte Qualifikation auf Universitätsniveau (wissenschaftlich fundiert und zusammengestellt).

Das Angebot eignet sich, wenn Sie in bestimmten Teilbereichen der Psychologie Kenntnisse nachweisen möchten. Da das Zertifikat alleine keinen berufsqualifizierenden Abschluss darstellt, hängen die Einsatzfelder (Aufgabenfelder, die Ihnen damit offenstehen) sowie der individuelle Nutzen stark von Ihren bisherigen Abschlüssen, Qualifikationen und beruflichen Erfahrungen ab.

Mögliche Anwendungsfelder könnten sein:
  • Nachweis psychologischer Kenntnisse im aktuellen Berufsumfeld (z.B. für die Übernahme neuer Aufgabenbereiche)
  • Bewerbung auf Stellen, die neben der bereits bestehenden Qualifikation psychologische Grundkenntnisse fordern
  • Nachweis über den Erwerb psychologischer Kenntnisse auf Universitätsniveau als Zulassungsvoraussetzung zu bestimmten fachübergreifenden Masterstudiengängen oder Weiterbildungen
  • Bewerbung um Praktika

Nachdem Sie das Zertifikat beantragt haben, steht es Ihnen frei, sich zu exmatrikulieren.

Wenn Sie sich nicht aktiv exmatrikulieren, sondern regulär rückmelden, bleiben Sie im Studiengang B.Sc. Psychologie eingeschrieben und Sie können anschließend den Bachelorabschluss erwerben. Alle Leistungen aus dem Zertifikat bleiben Ihnen für den Bachelorabschluss automatisch erhalten.

Die Studienfachberatung berät Sie gerne bei Fragen rund um die Fortsetzung Ihres Studiums nach der Ausstellung des Zertifikats. Fragen könnten zum Beispiel sein: „Welche Module müssen noch in welcher Reihenfolge studiert werden?“ „Was ist bei der Rückmeldung zu beachten?“

Wenden Sie sich bei weiteren Fragen zum Zertifikat bitte an die Studienfachberatung für Psychologie:

    Vanessa Wiese
    E-Mail: koordination.psychologie

        Clara Schroeder
        E-Mail: koordination.psychologie

            Dr. Anna-Rebecca Müller
            E-Mail: koordination.psychologie


            Tel.: +49 2331 987 – 2585

            Telefonsprechzeiten:
            Mo und Fr: 10:00 – 12:00 Uhr
            Di, Mi und Do: 14:00 – 16:00 Uhr (oder nach Vereinbarung per Mail)

            Bitte rufen Sie nicht außerhalb der Sprechzeiten an, da das Telefon dann nicht aktiv ist. Beachten Sie bitte auch, dass Sie kein „Besetzt“-Zeichen hören, wenn Sie während eines laufenden Gesprächs anrufen. Bitte versuchen Sie es dann später noch einmal.