Onlineveranstaltung zum Modul 3a

#_LOCATIONMAP

Datum/Zeit
Datum: 22.11.2021 - 25.11.2021

Dozent/in
Tillmann Nett

Ort
Online

An- und Abmeldung
Zur An/Abmeldung

Kategorien


Theoretische Psychologie und Wissenschaftstheorie

 

Datum und Zeit:

22.11., 23.11. und 25.11.2021

Diese Online-Präsenzveranstaltung findet an drei Tagen jeweils von 09:30 – 13:30 Uhr virtuell über Zoom statt. Sie benötigen (idealerweise) ein Headset und (auf jeden Fall) eine WebCam. Zwingend nötig ist ein PC/Laptop, da es schwierig ist an der Veranstaltung unter Nutzung eines Smartphones teilzunehmen. Ein Tablet geht auch, allerdings sollten Sie darauf Zoom, Word, PowerPoint, oder ähnliches lauffähig haben.

 

Der Link zur Veranstaltung mit zusätzlichen Informationen wird ein paar Tage vor dem ersten Termin per Mail bekannt gegeben.

 

Inhalt

In den letzten Jahren wurde festgestellt, dass sich viele, teilweise auch grundlegende, Effekte aus der Psychologie in neueren Experimenten nicht mehr klar replizieren lassen. Daraus wurde der Schluss gezogen, die Psychologie stecke in einer theoretischen und methodischen Krise. In diesem Seminar wollen wir genauer verstehen, worin diese Krise besteht und welche Auswege aus der Krise es gibt. Dazu betrachten wir zunächst die generelle Wissenschaftstheorie am Beispiel der Psychologie. Leitfragen sind dabei: „Was ist eigentlich eine wissenschaftliche Theorie?“ „Wodurch zeichnet sich eine gute Theorie aus?“ „Wie kommt man von einer Theorie zu Experimenten, die diese Theorie kritisch überprüfen?“ „Muss jede Studie zwingend theoriegeleitet sein, oder gibt es alternative Arbeitsmethoden?“ In einem zweiten Teil betrachten wir Artikel aus dem Bereich der allgemeinen Psychologie, mit dem Ziel diese auf die dort verwendeten Theorien und ihre methodischen Stärken und Schwächen zu überprüfen.

 

Methoden

Am ersten Tag werden die Studierenden durch den Dozierenden in das Thema „Replikationskrise der Psychologie“ eingeführt wobei erste Einblicke in mögliche Gründe dieser Krise angerissen werden. Auf Basis dieser Einführung bearbeiten die Studierenden im Anschluss in kleinen Gruppen (3-4 Personen) spezifische Themen (Theoriespezifikation, Garden of Forking Paths, exploratives Arbeiten) anhand von ausgewählten Artikeln, mit dem Ziel zu verstehen, wodurch diese Krise ausgelöst wurde und welche Ansätze geeignet sind um diese Krise zu bewältigen.

Am zweiten Tag werden die Ergebnisse aus den Kleingruppen den anderen Studierenden vorgestellt und diskutiert. Hierbei soll auch generell Zeit und Raum für eine freie Diskussion zu den vorgestellten Themen gelassen werden. Falls noch weitere Zeit an diesem Termin verbleibt wird eine geführte Diskussion von dem Dozenten angeboten.

Am dritten Tag werden einzelne Artikel aus dem Bereich der allgemeinen Psychologie in Kleingruppen bearbeitet, um diese auf die dort verwendeten Methoden und Theorien zu überprüfen. Ziel ist es, dass die Studierenden am Ende der Kleingruppenphase die entsprechenden Stärken und Schwächen der Artikel den anderen Studierenden vorstellen können. Ziel ist dabei nicht ein vollständiges Verständnis des Inhaltes, sondern eine kurze Bewertung.

Um die Zeit bei dem Seminar effizient zu nutzen, werde alle Artikel für den ersten und zweiten Termin vor der Veranstaltung in Moodle bereitgestellt. Die Studierenden haben bis ca. 2 Wochen vor dem Seminar Zeit sich in die Kleingruppen für die erste und zweite Gruppenarbeit einzutragen und sollten die Artikel für den ersten Termin im Voraus gelesen haben. Für die Artikel beim dritten Termin ist es ausreichend, wenn diese kurz überflogen werden.

 

 

 



zurück