Modul 8: Rechtspsychologie

(Wintersemester 2021/22)

Belegungsnummer 36688
ECTS 10
Workload 300 Std.
Kosten 80 €
Angebotshäufigkeit Jedes Semester
Material Online / Präsenz
Betreuung moodle

Belegen Sie dieses Modul nicht, wenn Sie nach alter Prüfungsordnung studieren! Modulinformationen zur alten Prüfungsordnung finden Sie hier.

Der Abschluss des Moduls setzt die Teilnahme an Kompetenzübungen inklusive einer eintägigen Präsenzveranstaltung voraus.

 

Im M.Sc.-Modul 8 „Rechtspsychologie“ lernen die Studierenden Fragestellungen, Theorien und Methoden im Bereich der rechtspsychologischen Forschung und Praxis kennen. Hierunter zählen unter anderem Grundlagen der 1) Kriminalpsychologie, welche sich mit Kriminalitätstheorien und der Behandlung von Straftätern beschäftigt, sowie 2) Forensische Psychologie, welche u.a. aussagepsychologische und kriminalprognostische Fragestellungen behandelt. Die im Rahmen des Moduls erworbenen Kenntnisse werden in der Kompetenzorientierten Übung Beratung“ um Kompetenzen in den Bereichen Beratung, Gesprächsführung, Explorations- und Interviewtechnik ergänzt.

Das Modul teilt sich in fünf Teilschwerpunkte auf. Dabei setzen sich die Teilmodule Kriminalpsychologie sowie Forensische Psychologie I und II mit der Behandlung und Begutachtung von Straftätern auseinander. Das Teilmodul Forensische Psychologie III behandelt die methodischen Grundlagen der aussagepsychologischen Begutachtung. In den Schwerpunkten zur Forensischen Psychologie werden rechtliche Grundlagen zu den einzelnen Fragestellungen ebenfalls erörtert.

  • Kriminalpsychologie: Kriminalitätstheorien – Entstehung von allgemeiner -, Gewalt- und Sexualdelinquenz sowie Methoden und Effektivität der Straftäterbehandlung
  • Forensische Psychologie I: Methodische Grundlagen der Schuldfähigkeitsbegutachtung – Psychiatrisch-psychologische sowie normative Beurteilung der Schuldfähigkeit
  • Forensische Psychologie II: Methodische Grundlagen der Kriminalprognostischen Begutachtung; Statistisch-nomothetische und klinisch-idiografische Kriminalprognose, Anwendung von Prognoseverfahren
  • Forensische Psychologie III: Methodische Grundlagen der aussagepsychologischen Begutachtung – Prüfschritte von erlebnis-basierten Zeugenaussagen
  • Kompetenzorientierte Übung zur Beratung: Beratungs-, Gesprächsführungs- sowie Explorations- und Interviewtechniken

Insgesamt ist das Modul stark diagnostisch ausgerichtet. Die bereits im Rahmen des Bachelor- und Masterstudiums erworbenen diagnostischen Kompetenzen werden dabei vertieft und ergänzt.

 

 

Die Studierenden können verschiedene Theorien zur Entstehung und Aufrechterhaltung von kriminellem Verhalten voneinander abgrenzen und Praxisbeispiele anhand dieser Theorien interpretieren.

Die Studierenden verfügen über grundlegendes Fachwissen bzgl. der wichtigsten Anwendungsbereiche für Begutachtung durch psychologische Sachverständige im Strafverfahren. Dabei kennen sie insbesondere die rechtlichen Grundlagen sowie die methodischen Arbeitsschritte der:

  • Schuldfähigkeitsbegutachtung von Angeklagten im Erkenntnisverfahren
  • kriminalprognostischen Begutachtung von Angeklagten im Erkenntnisverfahren sowie verurteilten Straftätern im Vollstreckungsverfahren
  • aussagepsychologischen Begutachtung von Zeugen im Erkenntnisverfahren.

Die Studierenden besitzen praktische Kompetenzen hinsichtlich der Auswahl von geeigneten Instrumenten zur Beantwortung der o.g. Fragestellungen. Eine Reihe von Instrumenten, die im Rahmen der Begutachtung verwendet werden, werden anhand von Praxisbeispielen vermittelt.

Die Studierenden können Studien aus dem Bereich der Rechtspsychologie kritisch analysieren und bewerten.

Die Studierenden können rechtspsychologische Erkenntnisse und Befunde adressatengerecht zusammenfassen und kommunizieren.

 

Bliesener, T., Lösel, F. & Köhnken, G. (Hrsg.). (2014). Lehrbuch Rechtspsychologie. Bern: Huber.

 

Zulassung zur Prüfung

Prüfung

Form: Klausur

Prüfungsnummer: 71083

Zu den Klausurterminen

Zur Prüfungsanmeldung

Stellenwert der Note für die Endnote

1/10

 

    LG Persönlichkeits-, Rechtspsychologie und Diagnostik
    Prof. Dr. Andreas Mokros
    E-Mail: andreas.mokros
    Tel.: +49 02331 987 – 1273

        LG Persönlichkeits-, Rechtspsychologie und Diagnostik
        Prof. Dr. Andreas Mokros
        E-Mail: andreas.mokros
        Tel.: +49 02331 987 – 1273

            LG Persönlichkeits-, Rechtspsychologie und Diagnostik

            Dr. Dahlnym Yoon
            E-Mail: dahlnym.yoon
            Tel.: +49 2331 987 – 4362

                LG Persönlichkeits-, Rechtspsychologie und Diagnostik
                Sandra Fischer
                E-Mail: sekretariat-prd
                Tel.: +49 2331 987 – 4370
                Sprechzeiten: Mo., Di. 08:00 – 12:15 Uhr, Mi. 08:00 – 16:30 Uhr und Fr. 08:00 – 11:00 Uhr