Veröffentlichung

Titel:
Superknoten in Sozialen Netzwerken – eine entropieoptimale Analyse
AutorInnen:
Brenner, D.
Rödder, W.
Kulmann, F.
Kategorie:
Diskussionsbeiträge
Forschungsthema:
Probabilistische Wissensverarbeitung
 
Diskussionsbeitrag der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, FernUniversität in Hagen, 485 (2013).
Abstract:

Die Soziale Netzwerkanalyse (SNA) will Interaktionen zwischen Akteuren in einem Netzwerk beschreiben, die Netzwerkstruktur herausarbeiten, die Vor- oder Nachteilhaftigkeit der Netzwerkzugehörigkeit einzelner Akteure oder von Gruppen solcher Akteure ermitteln und damit schließlich auch Handlungsanweisungen für den Nutzer des Sozialen Netzes (SN) geben.
Dieser Arbeitsbericht setzt auf den Überlegungen in Rödder u.a. (2012) auf und erweitert sie. Erstmalig wurde dort die graphentheoretische Analyse durch eine informationstheoretische und hier speziell eine entropiebasierte ersetzt. Für eine bestimmte Form sozialer Kontakte wurden die gerichteten Kanten eines Graphen als Konditionale formuliert und dann klassische Indizes durch informationstheoretische Maße erweitert. Dabei kann auch dieses Instrumentarium nur dann Erkenntnisse liefern, wenn es zu dem zu analysierenden SN passt.
Moderne SN umfassen oft in die Million gehende Akteursmengen und noch größere Zahlen an Verbindungen zwischen ihnen. In solchen Fällen ist die Reduktion der Netzstruktur – z.B. durch Zusammenfassung von Akteursgruppen ohne wesentlichen Informationsverlust – ein zentrales Thema. Dieser Frage ist der vorliegende Beitrag gewidmet.

Download:
BRK 2013 [pdf]
BibTeX-Eintrag:
BRK 2013 [bib]
14.06.2019