Veröffentlichung

Titel:
Zukunftsgerichtete Effizienzbewertung mittels der Data Envelopment Analysis
AutorInnen:
Serejenkov, M.
Kategorie:
Dissertationen
 
Dissertation mit Geleitwort von Herrn Prof. Dr. Andreas Kleine, Verlag Dr. Kovac, Hamburg 2015.

Unternehmen sind aufgrund des Konkurrenzdruckes gezwungen, ihre knappen Ressourcen optimal einzusetzen. Verschwendet ein Unternehmen im Vergleich zur Konkurrenz Ressourcen, so wirtschaftet es nicht optimal, d.h. es ist ineffizient. Wie sich der Grad der Effizienz messen lässt und wie sich Verbesserungspotenziale aufzeigen lassen, ist Gegenstand der Data Envelopment Analysis. Ausgangspunkt sind historische Daten von einer Gruppe vergleichbarer Unternehmen. Auf der Basis von In- und Outputs wird die relative Effizienz dieser Unternehmen mit Hilfe linearer Programme ermittelt. Auf diese Weise erhält insbesondere das Management ineffizienter Unternehmen hilfreiche Hinweise über die Ursachen der Ineffizienz. Seit dem grundlegenden Beitrag von Charnes, Cooper und Rhodes aus dem Jahre 1978 wurde die Methodik der Data Envelopment Analysis in zahlreichen Beiträgen weiterentwickelt und auf kommerzielle Unternehmen wie auch Non-Profit-Organisationen angewendet.

Offensichtlich ist es aber nicht nur von großem Interesse, den aktuellen Effizienzwert eines Unternehmens zu bestimmen, sondern auch mit Blick auf die weitere Entwicklung die zukünftigen Effizienzwerte zu schätzen. An dieser Stelle setzt die vorliegende Schrift an. Auf Grundlage der Data Envelopment Analysis entwickelt Herr Serejenkov einen zukunfts­gerichteten Ansatz zur Effizienzbestimmung. Das vorgestellte Szenarienmodell stellt ein allgemeines theoretisches Konzept zur Schätzung der zukünftigen Effizienz dar. Wie sich dieses Konzept anwenden lässt, illustriert der Autor an einem aktuellen Vergleich europäischer Gesundheitssysteme.

Nach einer kurzen Einführung in die Grundlagen der Effizienzmessung folgt zunächst eine Darstellung der klassischen Effizienz-Maße der Data Envelopment Analysis. Im Anschluss werden mit dem Malmquist Index und der Window Analysis zwei bekannte mehrperiodige Ansätze im Hinblick auf die Anwendbarkeit eines zukunftsbasierten Ansatzes untersucht. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung des szenariobasierten Ansatzes zur Effizienzmessung. Hierbei unterscheidet Herr Serejenkov zwischen der Bestimmung der zukunftsgerichteten Effizienz und der Ermittlung der zukunftsgerichteten Handlungsanweisungen. Zusätzlich stellt er einen Ansatz zur Bestimmung des zukünftig zu erwartenden technologischen Wandels vor. Die vorliegende Schrift vermittelt somit einen grundlegenden Einblick in eine zukunftsbasierte Effizienzmessung.

12.03.2019