Sonderfallklausuren

Bitte lesen Sie die folgenden Hinweise zu den Voraussetzungen, der Organisation und der Anmeldung sorgfältig durch. Die allgemein gültigen Hinweise (wie Teilnahmevoraussetzungen, Fristen etc.) finden Sie im Heft „Studien- und Prüfungsinformationen Nr. 3“ (pdf).

 

für Studierende mit Wohnsitz im nicht anrainenden Ausland

mehr Infos

Gemäß einem Erlass des Auswärtigen Amtes haben Studierende mit dauerhaftem Wohnsitz im nicht-anrainenden Ausland Gelegenheit, die Klausuren unter Aufsicht in einer der nachstehend aufgeführten Einrichtungen abzulegen, sofern diese Einrichtungen die Betreuung ermöglichen können. Diese Regelung gilt nicht für Studierende im anrainenden Ausland!

Klausurdurchführende Einrichtungen
Fernstudierende mit Wohnsitz im nicht-anrainenden Ausland können sich zum Ablegen der Klausuren an die Goethe-Institute wenden. Die Goethe-Institute erheben von den Studierenden für die Abnahme von Klausuren der FernUniversität eine Gebühr von ca. 90,00 € pro Klausuraufsicht.

In Ländern, in denen sich kein Goethe-Institut, aber eine von der Bundesregierung geförderte deutsche Schule befindet, können Studierende die Prüfung an dieser Schule ablegen. Auch hier fällt eine Gebühr für Studierende für die Klausuraufsicht an, die vor Ort zu entrichten ist. Dies ist mit der Schule vor der Anmeldung zur Klausur zu klären.

Nur in den Ländern, in denen es weder Goethe-Institute noch geförderte deutsche Schulen gibt, kann die diplomatische Vertretung der Bundesrepublik Deutschland eine Prüfungsklausur beaufsichtigen. Auch hier fällt für Studierende eine Gebühr für die Klausuraufsicht an, die vor Ort zu entrichten ist. Das Ablegen von Klausuren in Räumen eines Honorarkonsuls ist nicht möglich.

Die FernUniversität erhebt zurzeit keine gesonderten Gebühren für die Ablegung der Klausuren im Ausland.

Klausurzeiten
Um Missbrauch durch die Verbreitung der Klausurinhalte über Internet oder Telefon zu verhindern – und zur Wahrung des Gleichbehandlungsgrundsatzes – ist eine Abweichung von den von uns vorgegebenen Terminen und Zeiten nicht möglich. Sollte z. B. am Klausurtag im Gastland ein Feiertag sein, oder die deutsche Einrichtung auf Grund der Zeitverschiebung geschlossen sein, kann die Klausur dort nicht abgelegt werden. Es muss dann ein anderer Klausurort gewählt oder die Klausur ggf. in Deutschland abgelegt werden.

Anmelderegularien
Aus organisatorischen Gründen ist es zwingend notwendig, dass die Voraus­setzungen für die Teilnahme an den Klausuren im nicht-anrainenden Ausland vor der Anmeldung in WebRegIS und vor Ablauf der Anmeldefrist abschließend mit dem Prüfungsamt geklärt sind. Dies gilt für jedes Semester, in dem Sie Modulabschlussklausuren ablegen möchten.

Eine Teilnahme an den Klausuren ist ohne Berücksichtigung der folgend genannten Anmeldevoraussetzungen nicht möglich! Eine Verlängerung der Anmeldefrist aufgrund fehlender Nachweise oder Angaben ist ausgeschlossen.

Einem Antrag auf Anmeldung kann nur stattgegeben werden, wenn

  1. die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt werden,
  2. der dauerhafte Wohnsitz im nicht-anrainenden Ausland gegenüber dem Prüfungsamt nachgewiesen wurde,
  3. die Betreuung und Beaufsichtigung für die gesamte Prüfungszeit abschließend geklärt und dem Prüfungsamt gegenüber nachgewiesen wurde,
  4. die Anmeldung in WebRegIS unter Angabe aller relevanten Daten vollständig und fehlerfrei vor Ablauf der Anmeldefrist erfolgt und
  5. der Versand der Klausurunterlagen aufgrund der angegebenen Daten reibungslos verlaufen kann.

Erläuterungen zu den Anmelderegularien
zu 2.: Studierende, die eine Semesteranschrift in Deutschland oder einem der anrainenden Länder angeben, müssen einen Nachweis über den dauerhaften Aufenthalt im nicht-anrainenden Ausland vorlegen (Visum, Bescheinigung des Arbeitsgebers o.ä.).

zu 3.: Mit dem formlosen Antrag auf auf eine Sonderfallregelung muss die Möglichkeit der Klausurdurchführung nachgewiesen werden. Dass heißt, dass die zweistündige Beaufsichtigung mit der Institution detailliert geklärt worden sein muss.

Teilen Sie der Institution dazu schriftlich per E-Mail alle Daten (Modul, Termin und Prüfungszeit) und die Notwendigkeit der zweistündigen Beaufsichtigung im Klausurraum mit. Finden die Prüfungen nicht in der Zeitzone MEZ statt, müssen die Zeiten in MEZ und in „Ortszeit“ angegeben werden. Die Bestätigung inklusive Ihrer schriftlichen Anfrage gegenüber der Institution leiten Sie an das Prüfungsamt weiter. Grundsätzlich gilt, dass die mit den Institutionen vereinbarten Termine verbindlich einzuhalten sind. Planen Sie Ihre Prüfungstermine daher sorgfältig.

zu 4.: Bei der Anmeldung sind neben der Adresse der Insitution unbedingt auch der vollständige Name der für die Prüfungsunterlagen zuständigen Mitarbeiterin bzw. des zuständigen Mitarbeiters und dessen E-Mail-Adresse und Telefondurchwahl anzugeben. Erkundigen Sie sich also, wer vor Ort für den Empfang der Unterlagen verantwortlich ist. Klären Sie eventuelle Besonderheiten, die für den reibungslosen Versand der Klausur­unterlagen entscheidend sein können, mit der Einrichtung ab (exakte Adressangaben, Versandwege etc.).

Achten Sie bitte unbedingt auf die korrekte Angabe aller Daten, um einen reibungslosen Versand zu gewährleisten. Geben Sie die Straße, nicht das Postfach an, sofern die Zusendung per Kurier nur an eine physische Adresse möglich ist (länderspezifische Regelungen bitte beachten)! Die Adresse des Empfängers wird aus den Angaben in WebRegIS generiert. Daher sind Sonderzeichen (diakritische Zeichen, Sternchen etc.), Doppelnennungen bzw. Wiederholungen (wie den Namen) und persönliche Anmerkungen nicht zulässig! Sonderzeichen und insbesondere diakritische Zeichen führen zu Fehlern bei der Weiterverarbeitung der Daten für den Versand.

zu 5.: Vergewissern Sie sich, dass die Institution bereit ist, die Unterlagen nach Ablegung der Klausur(en) auf dem schnellst möglichen Weg an das Prüfungsamt der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft zurückzusenden.

Anmeldung
Erst nachdem von Seiten des Prüfungsamtes dem Antrag auf Anmeldung an einem Sonderfallstandort stattgegeben wurde, ist die Online-Anmeldung erlaubt, s. „Anmeldevoraussetzungen“. Die Klausuranmeldung erfolgt im Anmeldeportal WebRegIS. Im Gegensatz zu den Studierenden, die sich an einem der angegebenen regulären Klausurorte anmelden, wählen Sie auf der entsprechenden Seite den Button „Sonderfallanmeldung“.

Eine Verlängerung der Anmeldefrist aufgrund fehlender Nachweise oder Angaben ist ausgeschlossen. Falls Ihnen eine Online-Anmeldung in WebRegIS nicht möglich ist, kann diese per Fax 0049-(0)2331/987-19334 erfolgen. Eine Klausuranmeldung per E-Mail ist nicht möglich!

Abmeldung von Klausuren durch das Prüfungsamt
Wird nach Ablauf der Anmeldefrist festgestellt, dass eine Anmeldung ohne Beachtung der o.g. Anmelderegularien vorgenommen wurde, erfolgt durch das Prüfungsamt die Abmeldung von den Klausuren. Gleiches gilt, wenn sich erst beim Versand der Unterlagen herausstellt, dass die Zustellung aufgrund fehler- bzw. mangelhafter Angaben nicht möglich ist.

Rücktritt
Eine Klausurabmeldung per E-Mail ist nicht möglich! Die Abmeldung ist online in WebRegIS vorzunehmen. Neben der Online-Abmeldung in WebRegIS ist die Einrichtung, an der die Prüfung durchgeführt werden sollte, unverzüglich zu informieren! Der Rücktritt ist gegenüber dem Prüfungsamt zu begründen.

Sanktionen bei kurzfristigem Rücktritt bzw. unentschuldigtem Fehlen
Bedenken Sie, dass die Durchführung der Klausuren, die unter die Sonderrege­lungen fallen, für die Institutionen oft mit einem erheblichen Aufwand verbunden ist. Daher betrachten wir die vereinbarten Termine, unabhängig von der allgemeinen Rücktrittsfrist, als verbindlich. Bei kurzfristigem Rücktritt oder unentschuldigtem Fehlen sind Sanktionen durch die Institutionen bzw. das Prüfungsamt für die Folgesemester nicht auszuschließen!

Versand bzw. Eingang der Klausurunterlagen
Die Klausurunterlagen werden in der Regel frühestens zwei Wochen vor dem (ersten) Klausurtermin vor Ort per Kurier versandt. Wir empfehlen Ihnen, sich zwei bis drei Werktage vor der (ersten) Klausur mit ihrem Ansprechpartner am Klausurort in Verbindung zu setzen und sich zu vergewissern, dass die Unterlagen vorliegen und der Termin eingehalten werden kann. Sollten die Unterlagen noch nicht eingetroffen sein, ist das Prüfungsamt umgehend per E-Mail zu informieren! Am Klausurtag selbst werden keine Unterlagen mehr versandt!

Klausuren, die aufgrund fehlerhafter Angaben bei der Anmeldung nicht rechtzeitig am Klausurort vorliegen und daher nicht durchgeführt werden können, fallen unter die Regelung „Sanktionen bei Nichtabmeldung“.


für chronisch kranke oder schwerbehinderte Studierende

mehr Infos

Behinderte und chronisch kranke Studierende haben im Rahmen einer Nachteilsregelung die Möglichkeit, die Modulabschlussklausuren an einem nahe gelegenen Regional- oder Studienzentrum abzulegen, sofern dieses dazu in der Lage ist. Des Weiteren besteht unter Umständen die Möglichkeit, die Klausuren in Wohnortnähe abzulegen.

Studierende, die eine Nachteilsregelung in Anspruch nehmen möchten, müssen zur Wahrung der Klausuranmeldefrist frühzeitig einen entsprechenden Antrag formlos im zuständigen Prüfungsamt stellen. Ausführliche Hinweise zur Antragsstellung entnehmen Sie bitte dem Leitfaden „Nachteilsausgleich in Prüfungen“.

Anmeldeverfahren
Aus organisatorischen Gründen ist es zwingend notwendig, dass die Voraussetzungen für die Teilnahme an den Klausuren vor Ablauf der Anmeldefrist abschließend mit dem Prüfungsamt geklärt sind.

Eine Teilnahme an den Klausuren ist ohne Berücksichtigung der folgend genannten Anmeldevoraussetzungen nicht möglich! Eine Verlängerung der Anmeldefrist aufgrund fehlender Nachweise oder Angaben ist ausgeschlossen.

Einem Antrag auf Anmeldung kann also nur stattgegeben werden, wenn

  1. die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt werden,
  2. ein formloser Antrag auf Nachteilsausgleich unter Vorlage der entsprechenden Nachweise gestellt und diesem entsprochen wurde,
  3. die Betreuung und Beaufsichtigung für die gesamte Prüfungszeit abschließend geklärt und dem Prüfungsamt gegenüber nachgewiesen wurde,
  4. die Anmeldung in WebRegIS unter Angabe aller geforderten Daten vollständig und fehlerfrei vor Ende der Anmeldefrist erfolgt ist.

Erläuterungen
zu 2.: Die Ablegung von Modulabschlussklausuren unter Sonderfallbedingungen ist nur möglich, wenn einem vorangegangenen Antrag auf Nachteilsausgleich von Seiten des Prüfungsamtes stattgegeben wurde.

zu 3.: Mit dem formlosen Antrag auf Teilnahme einer Klausur unter Sonderfallbedingungen muss die Möglichkeit der Klausurdurchführung, in der Regel an einem Regional- bzw. Studienzentrum (RSz), nachgewiesen werden. Dass heißt, dass die zweistündige Beaufsichtigung mit dem RSz detailliert geklärt worden sein muss. Der Nachweis über die Betreuung ist in jedem Semester zu erbringen.

Um die Möglichkeit einer Betreuung durch das RSz zu klären, teilen Sie diesem schriftlich per E-Mail alle Daten (Modul, Termin und Prüfungszeit) sowie die Form der Nachteilsregelung mit. Die Bestätigung inklusive Ihrer schriftlichen Anfrage gegenüber dem RSz leiten Sie an das Prüfungsamt weiter. Grundsätzlich gilt, dass die vereinbarten Termine verbindlich einzuhalten sind. Planen Sie Ihre Prüfungstermine daher sorgfältig.

zu 4.: Bei der Anmeldung müssen Sie neben der Postanschrift des RSz auch den Namen der für die Klausurunterlagen verantwortlichen Mitarbeiterin bzw. des Mitarbeiters angeben (Emfpänger). Erkundigen Sie sich unbedingt, wer für den Empfang der Prüfungsunterlagen zuständig ist.

Anmeldung
Erst nachdem von Seiten des Prüfungsamtes dem Antrag auf Anmeldung an einem Sonderfallstandort stattgegeben wurde, ist die Online-Anmeldung erlaubt. Die Klausuranmeldung erfolgt im Anmeldeportal WebRegIS. Anders als die Studierenden, die sich an einem der angegebenen regulären Klausurorte anmelden, wählen Sie auf der entsprechenden Seite den Button „Sonderfallanmeldung“. Wählen Sie bitte den Status „XB“ und geben Sie die vollständige Postanschrift und E-Mail-Adresse des RSz sowie den Vor- und Nachnamen der Mitarbeiterin bzw. des Mitarbeiters (Empfänger) ein.

Eine Verlängerung der Anmeldefrist aufgrund fehlender Nachweise oder Angaben ist ausgeschlossen. Die Klausuranmeldung per E-Mail ist nicht möglich!

Abmeldung von Klausuren durch das Prüfungsamt
Wird nach Ablauf der Anmeldefrist festgestellt, dass eine Anmeldung ohne Beachtung des Anmeldeverfahrens vorgenommen wurde, erfolgt durch das Prüfungsamt die Abmeldung von den Klausuren. Gleiches gilt, wenn sich erst beim Versand der Unterlagen herausstellt, dass die Zustellung aufgrund fehler- bzw. mangelhafter Angaben nicht möglich ist.

Rücktritt
Eine Klausurabmeldung per E-Mail ist nicht möglich! Die Abmeldung ist online in WebRegIS vorzunehmen. Neben der Online-Abmeldung ist das RSz unverzüglich zu informieren! Der Rücktritt ist gegenüber dem Prüfungsamt zu begründen.

Sanktionen bei kurzfristigem Rücktritt bzw. unentschuldigtem Fehlen
Bedenken Sie, dass die Durchführung der Klausuren, die unter die Sonderregelungen fallen, für die Institutionen oft mit einem erheblichen Aufwand verbunden ist. Daher betrachten wir die vereinbarten Termine, unabhängig von der allgemeinen Rücktrittsfrist, als verbindlich. Bei kurzfristigem Rücktritt oder unentschuldigtem Fehlen sind Sanktionen durch die Institutionen bzw. das Prüfungsamt nicht auszuschließen!

Versand bzw. Eingang der Klausurunterlagen
Wir empfehlen Ihnen, sich zwei bis drei Werktage vor der Klausur mit ihrem Ansprechpartner am Klausurort in Verbindung zu setzen und sich zu vergewissern, dass die Unterlagen vorliegen und der Termin eingehalten werden kann. Sollten die Unterlagen noch nicht eingetroffen sein, ist das Prüfungsamt umgehend per E-Mail zu informieren! Am Klausurtag selbst können in der Regel keine Unterlagen mehr versendet werden!

Klausuren, die aufgrund fehlerhafter Angaben bei der Anmeldung nicht rechtzeitig am Klausurort vorliegen und daher nicht durchgeführt werden können, fallen unter die Regelung „Sanktionen bei Nichtabmeldung“.


für schwangere Studierende und Studierende mit Kind unter einem Jahr

mehr Infos

Studierende können einen Antrag auf Ablegung der Modulabschlussprüfungen an einem Regional- oder Studienzentrum stellen, wenn

  • der Klausurtermin innerhalb der Mutterschutzfrist von sechs Wochen vor und acht Wochen nach der Entbindung liegt und sie dies durch die Bescheinigung über den voraussichtlichen Geburtstermin nachweisen.
  • sie der Gruppe der Risikoschwangeren angehören und dies durch ein ärztliches Attest nachweisen.
  • der Klausurtermin vor Vollendung des 1. Lebensjahres des Kindes liegt und sie das Alter durch Vorlage der Geburtsurkunde nachweisen.

Ein Anspruch auf die Betreuung durch ein Regional- bzw. Studienzentrum nach Ablauf des Mutterschutzes besteht allerdings nicht. Es handelt sich um eine reine Kulanzregelung, deren Umsetzung vor allem davon abhängig ist, ob eine Beaufsichtigung durch die die Regional- bzw. Studienzentren gewährleistet werden kann.

Anmeldeverfahren
Aus organisatorischen Gründen ist es zwingend notwendig, dass die Voraussetzungen für die Teilnahme an den Klausuren vor Ablauf der Anmeldefrist abschließend mit dem Prüfungsamt geklärt sind.

Eine Teilnahme an den Klausuren ist ohne Berücksichtigung der folgend genannten Anmeldevoraussetzungen nicht möglich! Eine Verlängerung der Anmeldefrist aufgrund fehlender Nachweise oder Angaben ist ausgeschlossen.

Einem Antrag auf Anmeldung kann also nur stattgegeben werden, wenn

  1. die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt werden,
  2. ein formloser Antrag auf eine Ausnahmeregelung unter Vorlage der entsprechenden Nachweise gestellt und diesem entsprochen wurde,
  3. die Betreuung und Beaufsichtigung für die gesamte Prüfungszeit abschließend geklärt und dem Prüfungsamt gegenüber nachgewiesen wurde,
  4. die Anmeldung in WebRegIS unter Angabe aller geforderten Daten vollständig und fehlerfrei vor Ende der Anmeldefrist erfolgt ist.

Erläuterungen
zu 2.: Eine Anmeldung ist nur möglich, wenn einem vorangegangenen Antrag auf Ausnahmeregelung von Seiten des Prüfungsamtes stattgegeben wurde.

zu 3.: Des Weiteren ist es zwingend notwendig, dass die Klausurdurchführung vor der Anmeldung und dem Ablauf der Anmeldefrist mit den Einrichtungen geklärt ist. Sie sollten sich also frühzeitig mit den in Frage kommenden Einrichtungen in Verbindung setzen und die Betreuung zu den Klausurterminen detailliert klären. Spätestens mit der Anmeldung ist dem Prüfungsamt die schriftliche Einwilligung der Einrichtung über die Klausurbetreuung vorzulegen. Lassen Sie sich per E-Mail die Betreuung bestätigen und leiten Sie diese an das Prüfungsamt weiter. Aus der Betreuungsbestätigung müssen die Module und die Termine inkl. abgesprochener Uhrzeiten hervorgehen! Des Weiteren muss sie die Zusicherung der Institution enthalten, dass die Beaufsichtigung für die gesamte Dauer der Prüfung gewährleistet ist. Die Bestätigung ist unaufgefordert und vollständig vorzulegen!

Bei der Anmeldung sind neben der Adresse der Einrichtung unbedingt auch der Empfänger und dessen E-Mail-Adresse und Telefondurchwahl anzugeben. Erkundigen Sie sich, wer vor Ort für den Empfang der Unterlagen verantwortlich ist.

zu 4.: Achten Sie bitte unbedingt auf die korrekte Angabe aller Daten, um einen reibungslosen Versand zu gewährleisten. Geben Sie entweder die Straße oder das Postfach an, nicht beides! Die Versandanschrift des Regional- bzw. Studienzentrums wird aus den Angaben in WebRegIS generiert. Daher sind Sonderzeichen (diakritische Zeichen, Sternchen etc.), Doppelnennungen bzw. Wiederholungen und persönliche Anmerkungen nicht zulässig! Sonderzeichen und insbesondere diakritische Zeichen führen zu Fehlern bei der Weiterverarbeitung der Daten für den Versand.

Anmeldung
Erst nachdem von Seiten des Prüfungsamtes dem Antrag auf Anmeldung an einem Sonderfallstandort stattgegeben wurde, ist die Online-Anmeldung erlaubt. Die Klausuranmeldung erfolgt im Anmeldeportal WebRegIS. Anders als die Studierenden, die sich an einem der angegebenen regulären Klausurorte anmelden, wählen Sie auf der entsprechenden Seite den Button „Sonderfallanmeldung“ und geben in der sich öffnenden Maske die oben geforderten Daten ein. Wählen Sie bitte den Status „XD“ für „Sonstige genehmigte Ausnahmeregelungen“ aus.

Eine Verlängerung der Anmeldefrist aufgrund fehlender Nachweise oder Angaben ist ausgeschlossen. Die Klausuranmeldung per E-Mail ist nicht möglich!

Abmeldung von Klausuren durch das Prüfungsamt
Wird nach Ablauf der Anmeldefrist festgestellt, dass eine Anmeldung ohne Beachtung des Anmeldeverfahrens vorgenommen wurde, erfolgt durch das Prüfungsamt die Abmeldung von den Klausuren. Gleiches gilt, wenn sich erst beim Versand der Unterlagen herausstellt, dass die Zustellung aufgrund fehler- bzw. mangelhafter Angaben nicht möglich ist.

Rücktritt
Eine Klausurabmeldung per E-Mail ist nicht möglich! Die Abmeldung ist online in WebRegIS vorzunehmen. Neben der Online-Abmeldung in WebRegIS ist das Regiona- bzw. Studienzentrum bzw. die Aufsicht unverzüglich zu informieren! Der Rücktritt ist gegenüber dem Prüfungsamt zu begründen.

Sanktionen bei kurzfristigem Rücktritt bzw. unentschuldigtem Fehlen
Bedenken Sie, dass die Durchführung der Klausuren, die unter die Sonderregelungen fallen, für die Institutionen oft mit einem erheblichen Aufwand verbunden ist. Daher betrachten wir die vereinbarten Termine, unabhängig von der allgemeinen Rücktrittsfrist, als verbindlich. Bei kurzfristigem Rücktritt oder unentschuldigtem Fehlen sind Sanktionen durch die Institutionen bzw. das Prüfungsamt nicht auszuschließen!

Versand bzw. Eingang der Klausurunterlagen
Wir empfehlen Ihnen, sich zwei bis drei Werktage vor der Klausur mit ihrem Ansprechpartner am Klausurort in Verbindung zu setzen und sich zu vergewissern, dass die Unterlagen vorliegen und der Termin eingehalten werden kann. Sollten die Unterlagen noch nicht eingetroffen sein, ist das Prüfungsamt umgehend per E-Mail zu informieren! Am Klausurtag selbst können in der Regel keine Unterlagen mehr versendet werden!

Klausuren, die aufgrund fehlerhafter Angaben bei der Anmeldung nicht rechtzeitig am Klausurort vorliegen und daher nicht durchgeführt werden können, fallen unter die Regelung „Sanktionen bei Nichtabmeldung“.

Hinweis zur Mitnahme eines Kindes an den Klausurort
Die Mitnahme des Kindes vor Vollendung seines 1. Lebensjahres an das Regional- bzw. Studienzentrum ist nur möglich, wenn das Kind durch eine Begleitperson außerhalb des Klausurraumes betreut werden kann. Stillpausen bzw. Schreibverlängerungen werden nicht eingeräumt.



für langfristig inhaftierte Studierende

mehr Infos

Inhaftierte Studierenden haben die Möglichkeit, die Klausuren unter Aufsicht (z. B. des Anstaltslehrers) in der JVA zu absolvieren.

Anmeldeverfahren
Aus organisatorischen Gründen ist es zwingend notwendig, dass die Voraussetzungen für die Teilnahme an den Klausuren vor Ablauf der Anmeldefrist abschließend mit dem Prüfungsamt geklärt sind.

Eine Teilnahme an den Klausuren ist ohne Berücksichtigung der folgend genannten Anmeldevoraussetzungen nicht möglich! Eine Verlängerung der Anmeldefrist aufgrund fehlender Nachweise oder Angaben ist ausgeschlossen.

Einem Antrag auf Anmeldung kann also nur stattgegeben werden, wenn

  1. die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt werden,
  2. die Betreuung und Beaufsichtigung für die gesamte Prüfungszeit abschließend geklärt und dem Prüfungsamt gegenüber nachgewiesen wurde,
  3. die Anmeldung vollständig und fehlerfrei vor Ende der Anmeldefrist erfolgt ist.

Erläuterungen
zu 2.: Vor der Anmeldung ist dem Prüfungsamt die schriftliche Einwilligung der Einrichtung über die Klausurbetreuung vorzulegen. Lassen Sie sich die Betreuung durch die Einrichtung bzw. Aufsichtsperson bestätigen und leiten Sie diese an das Prüfungsamt weiter. Aus der Betreuungsbestätigung müssen die Module und die Termine inkl. abgesprochener Uhrzeiten hervorgehen! Die Bestätigung ist unaufgefordert und vollständig vorzulegen!

zu 3.: Bei der Anmeldung zu den Prüfungen sind die vollständige Anschrift der Einrichtung und der vollständige Namen der Aufsichtsperson anzugeben. Neben dem Namen müssen eine Telefonnummer und eine E-Mail-Adresse, über die die Aufsichtsperson erreicht werden kann, angegeben werden. Klären Sie mit der Aufsichtsperson, welche Angaben Sie bei der Anmeldung machen müssen, damit die Unterlagen innerhalb der Einrichtung an diese weitergeleitet werden können.

Anmeldung
Die Klausuranmeldung erfolgt online im Anmeldeportal WebRegIS. Anders als die Studierenden, die sich an einem der angegebenen regulären Klausurorte anmelden, wählen Sie auf der entsprechenden Seite den Button „Sonderfallanmeldung“. Studierende, die keinen Internetzugang haben, müssen sich fristgerecht unter Angabe aller oben geforderten Daten und Vorlage der Betreuungszusage schriftlich anmelden, es gilt der Poststempel.

Eine Verlängerung der Anmeldefrist aufgrund fehlender Angaben ist ausgeschlossen. Die Klausuranmeldung per E-Mail ist nicht möglich!

Abmeldung von Klausuren durch das Prüfungsamt
Wird nach Ablauf der Anmeldefrist festgestelt, dass eine Anmeldung ohne Beachtung des Anmeldeverfahrens vorgenommen wurde, erfolgt durch das Prüfungsamt die Abmeldung von den Klausuren. Gleiches gilt, wenn sich erst beim Versand der Unterlagen herausstellt, dass die Zustellung aufgrund fehler- bzw. mangelhafter Angaben nicht möglich ist.

Rücktritt
Eine Klausurabmeldung per E-Mail ist nicht möglich! Sollte ein Rücktritt von einer Klausur erforderlich werden, ist – neben der Online-Abmeldung über WebRegIS – auch die Aufsichtsperson rechtzeitig zu informieren! Studierende, die keinen Internetzugang haben, müssen sich fristgerecht schriftlich abmelden. Es gilt der Poststempel.

Redaktion | 21.09.2018