Algorithmisierung und Autonomie im Diskurs – Perspektiven und Reflexionen auf die Logiken automatisierter Maschinen

Bild: FernUniversität

Herausgegeben von Christian Leineweber und Claudia de Witt

Der Online-Sammelband „Algorithmisierung und Autonomie“ erscheint im Rahmen der Reihe „Medien im Diskurs“ (Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik, Leitung: Prof. Dr. Claudia de Witt). Er widmet sich Perspektiven und Reflexionen, die Veränderungen tradierter Ordnungen im Kontext algorithmischer Strukturen aufarbeiten und deren Bedeutung sowie Folgen für die Autonomie des Menschen diskutieren. Damit wird der Idee gefolgt, dass eine vollständige Einschätzung der Wirkungsweisen und -muster technischer Errungenschaften nur dann erfolgen kann, wenn sie die Frage nach menschlicher Freiheit miteinzubeziehen weiß.

Algorithmisierung und Autonomie im Diskurs – Aktuell sind folgende Beiträge verfügbar:

Weitere Beiträge sind fortwährend erwünscht. Beachten Sie bitte hierzu unseren Call for Papers (PDF 218 KB).

Birgit Baudach | 31.07.2020