Modul 31031

Internes Rechnungswesen und funktionale Steuerung

Warum dieses Modul?

hier die Antwort

Warum das Modul IRufS?

Die Welt der Betriebswirtschaftslehre teilt sich in viele zunächst unabhängig erscheinende Bereiche, die jedoch alle miteinander verwoben sind. Im Rahmen des Moduls Internes Rechnungswesen und funktionale Steuerung (IRufS, Modul 31031) erhalten Sie einen ersten Einblick in gleich drei unterschiedliche Fachgebiete – Kosten- und Leistungsrechnung, Produktion und Logistik sowie Marketing. Jeder Themenschwerpunkt gibt Ihnen ein erstes Gespür für die Inhalte der jeweiligen Fachgebiete. Somit haben Sie die Möglichkeit, für Ihre weitere Studienplanung gemäß Ihrer individuellen Vorlieben Schwerpunkte zu legen.

Prof. Dr. Sabine FließFoto: FernUniversität

Prof. Dr. Sabine Fließ Lehrstuhl für Dienstleistungsmanagement

Warum ist die Kosten- und Leistungsrechnung für jeden Geschäftsführenden unerlässlich?

Für jedes Unternehmen ist von großer Relevanz, für welchen Preis ein Produkt oder eine Dienstleistung am Markt angeboten werden können. Natürlich wird dieser Preis nicht willkürlich festgelegt, sondern muss in erster Linie die Kosten decken, in einem zweiten Schritt aber natürlich auch Gewinn erwirtschaften. Doch wie berechnet sich, was ein Produkt oder eine Dienstleistung in der Erstellung gekostet hat? Die Antwort auf diese Frage, sowie viele Informationen um dieses Thema lernen Sie in der Kosten- und Leistungsrechnung kennen. Nur mit diesem Wissen können Sie Ihr Unternehmen erfolgreich führen.

Was erwartet Sie im Studium der Kosten- und Leistungsrechnung?

Die Kosten- und Leistungsrechnung teilt sich im Studium in zwei Kurse. Mit Hilfe der ersten Kurseinheit wird Ihnen grundlegend der Unterschied zwischen Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnungen erklärt. Hierdurch erlangen Sie ein erstes Verständnis über den Aufbau der Kostenrechnung eines Unternehmens. Die zweite Kurseinheit stellt Ihnen Berechnungen zur Dokumentation, Disposition und Kontrolle der finanziellen Mittel des Unternehmens vor. Hier lernen Sie beispielsweise die Deckungsbeitragsrechnung, die Plankostenrechnung oder die Prozesskostenrechnung kennen.

Karrierechancen

Wissen über die Kosten- und Leistungsrechnung befähigt Sie vielfältige Aufgaben wahrzunehmen. Insbesondere für Führungskräfte aller Bereiche sind diese Kenntnisse unerlässlich. Sie erlangen durch das Studium der Kosten- und Leistungsrechnung Kenntnisse über die grundlegenden Funktionszusammenhänge eines Unternehmens und können somit die finanziellen Grundlagen des internen Rechnungswesens eines Unternehmens jeder Größe kontrollieren, prüfen und beeinflussen.


Prof. Dr. Karsten KieckhäferFoto: Leevke Struck

Prof. Dr. Karsten Kieckhäfer, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Produktion und Logistik

Warum Produktion und Logistik studieren?

Unternehmen sehen sich immer wieder herausgefordert, ihre Produktions- und Logistikprozesse zu überdenken, um wirtschaftlich fertigen und aktuellen Herausforderungen, wie etwa Globalisierung, Digitalisierung und Nachhaltigkeit, begegnen zu können. Damit einher gehen vielfältige Entscheidungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, wie zum Beispiel der Wechsel auf eine neue automatisierte Produktionstechnologie oder die Auswahl leistungsfähiger Lieferanten. Zur Unterstützung derartiger Entscheidungen werden oftmals moderne Planungstools und Softwarelösungen eingesetzt. Das Studium der Produktion und Logistik vermittelt Ihnen das notwendige Verständnis und die Kenntnis, wie Sie unter Einsatz moderner qualitativer und quantitativer Methoden sowie Softwarewerkzeuge unter den genannten Rahmenbedingungen Produktions- und Logistikprozesse wirtschaftlich planen und steuern können.

Wie ist der Kurs Grundlagen der Leistungserstellung ausgerichtet?

Im Rahmen des Kurses „Grundlagen der Leistungserstellung“ geben wir Ihnen erste Einblicke in produktions- und materialwirtschaftliche Fragestellungen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Modellierung und ökonomische Bewertung von Leistungserstellungsprozessen sowie die Planung der Materialbereitstellung. In den Bachelor-Wahlpflichtmodulen „Produktionsplanung“ und „Materialwirtschaft und Entsorgung“ können Sie dieses grundlegende Verständnis für pro-duktionswirtschaftliche und logistische Fragestellungen vertiefen. Im Masterstudiengang erwerben Sie fundierte methodische Kenntnisse über das „Risikomanagement in Supply Chains“.

Karrierechancen

Die vielseitige Ausrichtung des Studiums ermöglicht es Ihnen, in nahezu jedem Industrie- und Handelsunternehmen planerisch und steuernd tätig zu werden. Typische Einsatzfelder finden sich in der Bedarfsplanung, der Produktionslogistik, im Lieferantenmanagement sowie in der Supply-Chain-Planung. Damit öffnet sich Ihnen die Chance span-nender Tätigkeiten in sehr wichtigen Wirtschaftssektoren Deutschlands, aber auch weltweit.


Prof. Dr. Rainer OlbrichFoto: Hardy Welsch

Prof. Dr. Rainer Olbrich, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Marketing

Marketingplanung als zentraler Ausgangspunkt der Unternehmensplanung

Die Marketingplanung ist der zentrale Ausgangspunkt jeglicher Unternehmensplanung. Geht es doch bei der Planung absatzmarktgerichteter Sachverhalte um so wichtige Fragen, wie z. B. die Bestimmung von Zielgruppen, Marktsegmenten, strategischen Geschäftseinheiten und den mit diesen Planungshilfen verbundenen Produkten und Dienstleistungen eines Unternehmens. Die Marketingplanung kann gleichwohl nicht isoliert von anderen Bereichen der Unternehmensplanung erfolgen. So bestehen vielfältige Interdependenzen zur Produktions- und Finanzplanung. Letztlich kann eine integrierte Unternehmensplanung nur simultan erfolgen, was nicht bedeutet, dass die Planung der einzelnen Funktionalbereiche nicht einer gesonderten Betrachtung und Analyse unterzogen werden sollte. Mit Blick auf die Marketingplanung ist diese zunächst gesonderte Analyse sogar dringend zu empfehlen, da nur eine intensive, mitunter auch von gewissen Restriktionen anderer Funktionalbereiche losgelöste Betrachtung potenzieller Märkte und Geschäftsbereiche den notwendigen Freiraum für eine zukunftssichernde Gestaltung der Unternehmenspolitik eröffnet. Aus diesem Grunde kommt der Marketingplanung ein gewisses ‚Primat‘ im Prozess der Unternehmensplanung zu.

Wie ist das Marketingstudium aufgebaut und welche Wahlmöglichkeiten gibt es?

Im Rahmen des Kurses ‚Einführung in das Marketing‘ geben wir Ihnen einen kompakten Einblick in diverse Bereiche des Faches. Entlang der verschiedenen Instrumente des Marke-ting werden produkt-, preis-, kommunikations- sowie distributionspolitische Planungs- und Gestaltungsansätze in ihren Grundzügen vorgestellt. Diese geben eine solide Grund-lage für eine weitere Vertiefung des Faches. Sie können in den Wahlpflichtmodulen die Grundlagen weiter verfestigen und Kenntnisse mit Blick auf die Marktforschung und das Sektorale Marketing vertiefen. Im Mastermodul bieten wir darüber hinaus die Möglichkeit, in das strategische und internationale Marketing einzusteigen.

Karrierechancen

In nahezu jedem größeren Unternehmen gibt es einen Bearf an kompetenten Mitarbeitern, die über wichtiges Know How im Marketing verfügen. Die Einsatzmöglichkeiten sind so vielfältig, wie das Fachgebiet selbst. Sei es z. B. im Bereich der Strategischen Marketingplanung auf Geschäftsführer- oder Vorstandsebene, in der Marktforschung, in der Produktentwicklung oder im Bereich Social Media. Das Marketingstudium ist breit gefächert und bietet die Chance, in-dividuelle Präferenzen weiter zu festigen und zu vertiefen und sich so für unterschiedliche Aufgabengebiete zu profilieren.


Modulbeschreibung [pdf, 176 KB]

Leseprobe [pdf, 951 KB]


Modulinhalte

Kurs-Nr. Kursbezeichnung betreuender Lehrstuhl

40530
(VU)

Grundbegriffe und Systeme der Kosten- und Leistungsrechnung Douglas-Stiftungslehrstuhl für Dienstleistungsmanagement
Lehrstuhlinhaberin: Univ.-Prof. Dr. Sabine Fließ

40531
(VU)

Grundlagen der Leistungserstellung BWL, insb. Produktion und Logistik
Lehrstuhlinhaber: Univ.-Prof. Dr. Karsten Kieckhäfer
40532
(VU)
Einführung in das Marketing BWL, insb. Marketing
Lehrstuhlinhaber: Univ.-Prof. Dr. Rainer Olbrich

Mentoriate in Regional- und Studienzentren

mehr erfahren

  • Berlin (Modul 31031, SoSe 2020)
  • Bonn (Modul 31031 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • Castrop-Rauxel (Modul 31031 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • Castrop-Rauxel (Modul 31031, SoSe 2020)
  • Coesfeld (Modul 31031, SoSe 2020)
  • Frankfurt am Main (Modul 31031, SoSe 2020)
  • Hagen (Modul 31031 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • Hagen (Modul 31031, SoSe 2020)
  • Hamburg (Modul 31031, SoSe 2020)
  • Leipzig (Modul 31031, SoSe 2020)
  • Leipzig (Modul 31031 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • München (Modul 31031 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • München (Modul 31031, SoSe 2020)
  • Neuss (Modul 31031 - Kurs 40530 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • Neuss (Modul 31031 - Kurs 40531_40532, SoSe 2020)
  • Neuss (Modul 31031 - Kurs 40530, SoSe 2020)
  • Nürnberg (Modul 31031 (virtuelle Veranstaltung), SoSe 2020)
  • Nürnberg (Modul 31031, SoSe 2020)

Virtuelle Lernumgebung

Moodle (Anmeldung erforderlich)


Modulabschlussprüfung

Prüfungsform

Zweistündige Klausur am Semesterende.

Orte und Termine

Sommersemester 2020: Berlin, Bremen, Darmstadt, Düsseldorf, Hagen, München sowie Linz und Zürich.

Wintersemester 2020/21

Mi., 24.03.2021, 17:00 - 19:00
(Prüfer: Fließ, Kieckhäfer, Olbrich )

Sommersemester 2020

Mi., 23.09.2020, 11:45 - 13:45
(Prüfer: Fließ, Kieckhäfer, Olbrich)

Anmeldung

Prüfungsrelevante Hinweise einschließlich finaler Ort- und Raumangaben und Informationen zur Anmeldung: Studien- und Prüfungsinformationen Nr. 3“.

Anmeldefrist Sommersemester 2020
6. Juli bis 7. August 2020

Anmeldefrist Wintersemester 2020/21
21. Dezember 2020 bis 5. Februar 2021

Teilnahmeberechtigung

Bestehen von mindestens einer Einsendearbeit.


Einsendearbeiten

Die Einsendearbeit dieses Moduls finden Sie zu Beginn des Semesters innerhalb der Moodle-Lernumgebung in dem Abschnitt „Einsendearbeiten – Voraussetzung für die Zulassung zur Modulabschlussprüfung“. Sie wird online bearbeitet. Der folgende Link leitet Sie direkt dorthin:

  • Einsendearbeit zu Modul 31031 „Internes Rechnungswesen und funktionale Steuerung“

Innerhalb der Moodle-Lernumgebung finden Sie auch alle weiteren Informationen, wie z. B. den Abgabetermin der Einsendearbeit.


Übungsklausuren

Die Aufgabenstellung der letzten vier Klausurkampagnen können online abgerufen werden.

Redaktion | 29.06.2020