Stereotype Threat

Die Nachwuchsgruppe „Stereotype Threat“ ist Teil des Forschungsschwerpunktes CATALPA.

Die Nachwuchsgruppe "Stereotype Threat" beschäftigt sich damit, wie z.B. Geschlecht, Alter und Migrationshintergrund und "Anderssein" sowie die damit einhergehenden Stereotypen den Studienerfolg und auch die soziale Eingebundenheit beeinflussen. Die Wissenschaftler*innen schauen hier insbesondere auf die digitale Hochschullehre.


Ziele und Forschungsfragen

Das digitale Fernstudium birgt Chancen für nicht-traditionelle Studierende (z.B. Studierende mit Migrationshintergrund, ältere oder berufstätige Studierende). Jedoch können digitale Lehr-Lern-Settings auch zusätzliche Herausforderungen für nicht-traditionelle Studierende darstellen, da soziale Gruppenzugehörigkeiten (z.B. Geschlecht, Alter, Migrationshintergrund) besonders im Vordergrund stehen. Das Projekt untersucht den Einfluss von Stereotypen (generalisierte Eigenschaftszuschreibungen) über verschiedene Gruppen nicht-traditioneller Studierender auf ihren Studienerfolg, ihr Zugehörigkeitsgefühl und ihre soziale Eingebundenheit.

Sozialpsychologische Forschung hat gezeigt, dass negative leistungsbezogene Stereotype die Testleistungen, den Studienerfolg, das Lernen und die soziale Eingebundenheit von negativ stereotypisierten Studierendengruppen beeinflussen können. Die Stereotype verhindern also, dass die betroffenen Studierenden ihr intellektuelles Potential ausschöpfen. Dieser Effekt wird Stereotype Threat (Bedrohung durch Stereotype) genannt. Das Projekt untersucht erstmals den Einfluss von Stereotype Threat für nicht-traditionelle Studierende in der digitalen Fernlehre. In einem zweiten Schritt werden zwei Interventionen getestet, die nicht-traditionelle Studierende dabei unterstützen sollen, sich an der Universität zugehörig zu fühlen. Das Projekt soll dazu beitragen, dass die Interventionen in Zukunft adaptiv eingesetzt werden können, um Stereotype Threat als Hürde für nicht-traditionelle Studierende in der digitalen Hochschullehre zu reduzieren.


Weiteres Projekt der Nachwuchsgruppe

„Gehöre ich dazu? – Wie negative Stereotype die sozialen Beziehungen von Jugendlichen mit Migrationshintergrund im Schulkontext beeinflussen“ (gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft: FR 4503/1-1)

  • Dr. Laura Froehlich

    • Nathalie Bick (wissenschaftliche Mitarbeiterin)
    • Melanie Mroz (studentische Hilfskraft)
  • April 2021 – Juni 2024

    • Froehlich, L., Brokjøb, L. G., Nikitin, J., & Martiny, S. E., (accepted). Integration or isolation: Social identity threat relates to immigrant students’ sense of belonging and social approach motivation in the academic context. Journal of Social Issues.

      Bick, N., Froehlich, L., Friehs, M.-T., Kotzur, P. F., & Landmann, H. (accepted). Social evaluation at a distance: Facets of stereotype content of student groups in digital distance education. International Review of Social Psychology.

    • Froehlich, L., Mok, S. Y., Martiny, S. E., & Deaux, K. (2022). Stereotype threat effects for Turkish-origin immigrants in Germany: Taking stock of cumulative research evidence. European Educational Research Journal, 21 (2), 330-354. doi: https://doi.org/10.1177/1474904118807539
    • Froehlich, L., & Schulte, I. (2019). Warmth and competence stereotypes about immigrant groups in Germany. PloS One, 14(9), e0223103. https://doi.org/10.1371/journal.pone.0223103
    • Mok, S. Y., Martiny, S. E., Gleibs, I. H., Deaux, K., Froehlich, L. (2017). The interaction of vertical collectivism and stereotype activation on the performance of Turkish-origin high school students. Learning and Individual Differences, 56,
    • 76-84. doi: https://doi.org/10.1016/j.lindif.2017.05.002
    • Froehlich, L., Martiny, S. E., Deaux, K., Goetz, T., & Mok, S. Y. (2016). Being smart or getting smarter: Implicit theories of intelligence moderate stereotype threat and stereotype lift effects. British Journal of Social Psychology, 55, 564-587. DOI: 10.1111/bjso.12144
    • Froehlich, L., Martiny, S. E., Deaux, K., & Mok, S. Y. (2016). “It’s their responsibility, not ours” –Competence stereotypes and causal attributions for immigrants’ academic underperformance. Social Psychology, 47, 74-86. DOI: 10.1027/1864-9335/a000260
    • Martiny, S. E., Mok, S. Y., Deaux, K., & Froehlich, L. (2014). Effects of activating negative stereotypes about Turkish-origin students on performance and identity management in German high schools. International Review of Social Psychology, 3, 205-225. ISSN 0992-986X.