Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt

Bunte Personen auf orangenem Hintergrund Foto: Fernuniversität

Orange Day

Orange Day 25.11.2021 - „Wir sagen als FernUniversität in Hagen ,Nein!' zu Gewalt gegen Frauen und schließen uns auch dieses Jahr der Kampagne ,Orange your City‘ an. Sie wurde von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen“, unterstreicht Maria Luisa Barbarino, Gleichstellungsbeauftragte der FernUniversität. Bei Einbruch der Dunkelheit werden die Villa Bechem an der Feithstraße und das Fakultätsgebäude der Kultur- und Sozialwissenschaften an der Universitätsstraße bis zum nächsten Morgen orange beleuchtet.

Zusätzliche Informationen:

Als sexualisierte Gewalt gelten alle Verhaltens- und Handlungsweisen, die in sexueller Hinsicht beleidigend und/oder demütigend sind und zur Folge haben, dass die Person, gegen die sich diese übergriffigen Verhaltens- und Handlungsweisen richten, erniedrigt, bedroht und/oder belästigt wird. Sexualisierte Gewalt hat viele Erscheinungsformen und kann durch einen Übergriff verbaler oder nonverbaler, bildlicher, schriftlicher, digitaler oder körperlicher Art ausgeübt werden. Maßgeblich ist das Empfinden der betroffenen Person. Besonders schwerwiegend ist sexualisierte Gewalt, wenn sie sich gegen nachgeordnete Personen richtet oder mit Hinweisen auf eine mögliche Verknüpfung von sexuellen Forderungen mit dem Fortkommen in Studium und Beruf verbunden ist.

Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt umfasst viele – oft auch subtile – Verhaltensweisen und Handlungen wie beispielsweise:

  • entwürdigende sexualisierte Bemerkungen über Personen oder deren Körper

  • sexuell herabwürdigende Gesten oder Verhaltensweisen

  • die verbale oder bildliche Präsentation pornographischer oder sexistischer Darstellungen

  • das Nutzen von pornographischen oder sexistischen Internetseiten oder Computerprogrammen

  • unangebrachte und unerwünschte Körperkontakte

  • körperliche Übergriffe bis hin zu Vergewaltigung

  • Stalking

  • Exhibitionismus

Maria-Luisa Barbarino Foto: FernUniversität

Maria-Luisa Barbarino

Maria-Luisa Barbarino

E-Mail: maria-luisa.barbarino

Telefon: +49 2331 987 1880

Gebäude 5, A 214

Kontakt

Dr.* Anja Böning

Antidiskriminierungsbeauftragte

E-Mail: anja.boening

Telefon: +49 2331 987-2432

Gebäude 5, B 012

Kontakt

 
Gleichstellung | 20.12.2021