Zentrale Rolle im Forschungsschwerpunkt „Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit“ als Ziel

Der Umweltökonom Prof. Robert Schmidt will sich ab 1. Oktober mit seinem Arbeitsschwerpunkt auch in den Forschungsschwerpunkt einbringen und einen Gestaltungsbeitrag leisten.


„Eine Urkundenübergabe bietet auch immer eine gute Gelegenheit, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie eine neu berufene Professorin oder ein neu berufener Professor den eigenen Platz in unserer Universität sieht“, freute sich Rektorin Prof. Dr. Ada Pellert bei der offiziellen Begrüßung von Prof. Dr. Robert Schmidt an der FernUniversität in Hagen. Er wird ab 1. Oktober den Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Mikroökonomik in der Fakultät Wirtschaftswissenschaft innehaben. Seinen Vorgänger Prof. Dr. Alfred Endres und ihn verbindet ihr besonderer Fokus auf den Bereich der „Umweltökonomie“.

Ein Mann steht zwischen zwei Frauen und präsentiert eine Urkunde Foto: FernUniversität
Prof. Robert Schmidt wurde von Rektorin Prof. Ada Pellert (li.) und Dekanin Prof. Ulrike Baumöl herzlich an der FernUniversität und der Fakultät Wirtschaftswissenschaft wilkommen geheißen.

Dass Schmidts Entscheidung für die FernUniversität richtig war, unterstrich Rektorin Ada Pellert: „Sie kommen in eine gute Umgebung. Die Fakultät Wirtschaftswissenschaft nimmt das Thema ‚Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit‘ unseres neuen interdisziplinären Forschungsschwerpunkts sehr ernst. In ihm werden Sie eine zentrale Rolle spielen!“ Die Dekanin der Fakultät, Prof. Dr. Ulrike Baumöl, pflichtete dem bei: „Die Forschung zu Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit wird auch von der Fakultät absolut unterstützt.“ Robert Schmidt hat sich darauf bereits eingestellt: „Ich denke intensiv darüber nach, wie ich mich am besten einbringen kann, um einen Beitrag zur Gestaltung des Schwerpunktes zu leisten.“

Seinen Abschluss als Master of Science in Economics erlangte Schmidt 2003 am University College London. Seine Promotion erfolgte 2008 an der Humboldt-Universität zu Berlin, wo er 2015 auch habilitiert wurde. Dem schloss sich im Wintersemester 2016/17 eine Lehrstuhl-Vertretung an der Universität zu Köln an. Anschließend war er Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Zum Wintersemester 2017/18 wurde Schmidt an die Technische Universität Kaiserslautern als Professor für VWL – Ressourcen und Energieökonomik berufen.

Gerd Dapprich | 27.09.2018