Hochschulrat

Gruppenbild des Hochschulrats Foto: FernUniversität
(v.li.) Dr. Stephanie Bauer, Dr. Jürgen Ewert, Prof. Dr. Ursula Nelles, Andreas Meyer-Lauber, Prof. Dr. Winfried Hochstättler, Dr. Manfred Scholle (Vorsitzender), Prof. Dr. Annette Elisabeth Töller, Prof. Dr. Gabriele Zwiehoff und Prof. Dr. Thomas Eichner. Auf dem Foto fehlt: Dr. Simone Rehm.

Der Hochschulrat berät das Rektorat in strategischen Fragen und übt die Aufsicht über dessen Geschäftsführung aus. Die Mitglieder des Hochschulrates werden für eine Amtszeit von fünf Jahren bestellt. Zu seinen Aufgaben gehören insbesondere die Wahl der Mitglieder des Rektorats sowie die Zustimmung zum Wirtschaftsplan. Der Hochschulrat nimmt darüber hinaus den Rechenschaftsbericht des Rektorats entgegen und kann Empfehlungen und Stellungnahmen zum Hochschulentwicklungsplan abgeben.

Die nächsten Sitzungstermine: 29. November 2018, 11. März 2019, 3. Juni 2019, 23. September 2019, 28. November 2019


Sitzungsunterlagen

Archiv der Meldungen, Tagesordnungen und Beschlüsse

[mehr erfahren]

 

Die Mitglieder des Hochschulrats

Dr. Stephanie Bauer

Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbands der Freien Berufe e.V.

[mehr erfahren]

Nach dem Studium der Mineralogie an der TU München und einem Auslandsjahr in Taiwan promovierte Stephanie Bauer 1995 am Forschungszentrum Jülich. Anschließend wechselte sie zunächst in die Wirtschaft zur Volkswagen AG (1995 bis 1999) und dann in den Bundesdienst. Hier war sie zunächst im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, später im Bundeskanzleramt und als Geschäftsführerin beim Parlamentskreis Mittelstand der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag tätig. Stephanie Bauer ist seit Juli 2012 Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Freien Berufe e. V. Die FernUniversität in Hagen kennt sie aus eigener Erfahrung: Von 1992 bis 1999 studierte sie hier parallel zu ihrer Promotion und ihrem Beruf Wirtschaftswissenschaft und schloss das Studium als Diplom-Volkswirtin sowie als Diplom-Kauffrau ab.

Professor Dr. Thomas Eichner

Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft

[mehr erfahren]

Bevor Thomas Eichner 2009 seine Stelle als Professor für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft an der FernUniversität in Hagen annahm, hatte er bereits zwei Jahre eine Professur für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Quantitative Wirtschaftspolitik an der Universität Bielefeld. Die Grundlage für seine wissenschaftliche Karriere legte er zuvor an der Universität Siegen: Nach dem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens promovierte er dort 1998 und habilitierte sich 2003. Es folgten Vertretungsprofessuren an den Universitäten Bonn und Mainz. Erfahrung in der akademischen Selbstverwaltung sammelte Thomas Eichner bereits als Vorsitzender mehrere Berufungskommissionen sowie als Mitglied des Senats der FernUniversität. Von 2014 bis 2016 war er stellvertretender Vorsitzender des Senats.

Dr. Jürgen Ewert

Centrum für Steuern und Finanzen

[mehr erfahren]

Jürgen Ewert studierte von 1980 bis 1985 Wirtschaftswissenschaften in Essen. Nach seinem Abschluss als Dipl.-Kaufmann kam er 1986 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an die FernUniversität in Hagen. Seiner Promotion zum Dr. rer. pol. folgte von 1993 bis 1995 eine Beschäftigung als Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Bank- und Finanzwirtschaft der FernUniversität, wo er heute Akademischer Oberrat ist. Seit März 2011 ist er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Centrums für Steuern und Finanzen tätig. Von 1990 bis 1992 war Jürgen Ewert freiberuflich Dozent für Betriebswirtschaftslehre in der Erwachsenenbildung. In diesem Zeitraum studierte er an der FernUniversität in Hagen als Teilzeitstudent Volkswirtschaftslehre mit dem Abschluss Dipl.-Volkswirt. Jürgen Ewert ist Coautor mehrerer Lehr- und Übungsbücher zu den Themenbereichen Investitions-, Finanz- und Risikomanagement und engagiert sich seit vielen Jahren in der Konzeption und Weiterentwicklung universitärer Lehrformen. Seit 2008 ist er Mitglied des Hochschulrats.

Professor Dr. Winfried Hochstättler

Lehrgebiet Diskrete Mathematik und Optimierung

[mehr erfahren]

Nach seinem Diplom in Mathematik an der Universität zu Köln, promovierte Winfried Hochstättler dort 1992. Anschließend habilitierte er sich nach längeren Aufenthalten im Wirtschaftswissenschaftlichen Fachbereich der Universität Bonn und am DIMACS / Rutgers State University of New Jersey in Köln. Es folgten eine Vertretungsprofessur für Mathematische Grundlagen der Informatik an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus und eine einjährige Tätigkeit als Oberassistent an der TU Clausthal. Anschließend war Winfried Hochstättler Professor für Mathematische Grundlagen der Informatik an der BTU Cottbus. Seit 2004 ist er Leiter des Lehrgebiets Diskrete Mathematik und Optimierung an der FernUniversität. Der Mathematiker engagierte sich bereits als Studiendekan der Fakultät für Mathematik und Informatik (2008 bis 2010) sowie als Senatsvorsitzender (2013 bis 2014) in der akademischen Selbstverwaltung der FernUniversität.

Andreas Meyer-Lauber

Ehem. Vorsitzender des DGB-Bezirk NRW

[mehr erfahren]

Andreas Meyer-Lauber studierte von 1970 bis 1977 Politikwissenschaften, Germanistik, Pädagogik und Philosophie an der Freien Universität Berlin. 1979 schloss er das Zweite Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in Minden ab. Von 1987 bis 2004 arbeitete er als Lehrer an der Gesamtschule Haspe in Hagen, die er mitbegründet hat. In den Jahren 1993 bis 2004 engagierte er sich als Mitglied des Hauptpersonalrats für Gesamtschulen beim Schulministerium NRW. Von 2004 bis 2010 war Andreas Meyer-Lauber Vorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft in Nordrhein-Westfalen, von 2010 bis 2017 Vorsitzender des DGB-Bezirks NRW. Er ist Mitglied des WDR-Rundfunkrats und seit 2013 des Hochschulrats der FernUniversität in Hagen.

Professorin Dr. Ursula Nelles

Ehem. Rektorin der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

[mehr erfahren]

Ursula Nelles beruflicher Werdegang ist eng an die Westfälische Wilhelms-Universität Münster geknüpft. Sie begann ihre akademische Karriere dort mit dem Studium der Rechtswissenschaften, es folgten die Promotion (1980) und die Habilitation (1990). Nach Lehrstuhlvertretungen in Münster und Hamburg sowie einer Gastdozentur an der Katholischen Universität Nijmegen wurde Ursula Nelles 1991 zur Professorin für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Universität Bremen ernannt. Parallel dazu nahm sie Lehrtätigkeit an den Universitäten Greifswald (1992) und Düsseldorf (1993/94) wahr. Rufe nach Hamburg, Greifswald und Düsseldorf lehnte sie ab, bevor sie 2004 dem Ruf zurück nach Münster folgte. Dort war sie Direktorin des Instituts für Kriminalwissenschaften und von 2004 bis 2006 Dekanin der Rechtswissenschaftlichen Fakultät. Ab 2006 leitete Ursula Nelles zehn Jahre lang als Rektorin die WWU Münster.

Dr. Simone Rehm

Prorektorin für Informationstechnologie / CIO der Universität Stuttgart

[mehr erfahren]

Den Grundstein für ihre IT-Expertise legte Simone Rehm mit einem Informatikstudium an der Universität Stuttgart und von 1986 bis 1992 mit ihrer Tätigkeit als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsgruppe Programmstrukturen am Forschungszentrum Informatik an der Universität Karlsruhe, wo sie auch promovierte. Von 1993 bis 1994 war sie Datenbankentwicklerin in der IT-Abteilung bei der Ciba-Geigy GmbH und von 1995 bis 1996 beim Pharmaunternehmen F. Hoffmann-La Roche AG Projektleiterin im Information Management. Anschließend hatte sie die strategische und operative Verantwortung für den Einsatz von Informations- und zum Teil auch von Kommunikationstechnik beim Südwestfunk (SWF), später beim Südwestrundfunk (SWR) inne und war über 14 Jahre CIO der TRUMPF Gruppe, einem international führenden Maschinenbauunternehmen. Bei TRUMPF Medizin Systeme war sie zwischenzeitlich Interimsgeschäftsführerin. Seit 2016 ist Simone Rehm Prorektorin an der Universität Stuttgart und dort als CIO für die strategische Ausrichtung der Informationstechnologie und die Gestaltung der Digitalisierungsvorhaben verantwortlich.

Dr. Manfred Scholle (Vorsitzender)

Ehem. Vorstandsvorsitzender der Gelsenwasser AG

[mehr erfahren]

Manfred Scholle studierte Rechtswissenschaften und Betriebswirtschaftslehre in Berlin und Marburg. Die Referendarzeit absolvierte er in Berlin, seine Promotion zum Dr. jur. an der Philipps-Universität in Marburg. 1973 folgten Tätigkeiten in der Berliner Senatsverwaltung, unter anderem als persönlicher Referent des Senators für Wissenschaft und Kunst und beim Regierenden Bürgermeister von Berlin. 1981 war er Stadtrat in Salzgitter, 1983 in Dortmund. Von 1991 bis 1998 war Scholle Direktor des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe und danach Mitglied des Vorstandes der VEW Energie AG. Im Jahr 2000 übernahm Scholle den Vorstandsvorsitz der RWE GAS AG, von August 2004 bis Oktober 2011 war er Vorstandsvorsitzender der Gelsenwasser AG. Aktuell ist Manfred Scholle Mitglied der Kirchenleitung der evangelischen Kirche Westfalen, des Vorstandes der wirtschaftlichen Gesellschaft für Westfalen sowie in Aufsichtsräten von Krankenhäusern und Stadtwerken. Seit 2010 ist er Vorsitzender des Hochschulrats der FernUniversität.

Professorin Dr. Annette Elisabeth Töller

Lehrgebiet Politikwissenschaften III – Politikfeldanalyse & Umweltpolitik

[mehr erfahren]

Annette Elisabeth Töllers Abschluss als Diplom-Politikwissenschaftlerin an der Universität Hamburg (1995) folgte die Promotion an der Technischen Universität Darmstadt. 2001 bis 2008 war sie Wissenschaftliche Assistentin am Institut für Verwaltungswissenschaft der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr in Hamburg. Zwischenzeitlich forschte sie mit einem Kennedy-Fellowship am Center for European Studies der Harvard University. 2008 schloss sie in Hamburg ihre Habilitation ab und erwarb die Lehrbefugnis für das Fach Politikwissenschaft. Nach zwei Lehrstuhlvertretungen wurde sie 2009 von der FernUniversität als Professorin für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Politikfeldanalyse berufen. Annette Elisabeth Töller ist seit 2013 Mitglied des Hochschulrates der FernUniversität und seit 2015 Wissenschaftliche Leiterin des Weiterbildungsstudiengangs Interdisziplinäre Umweltwissenschaften (infernum). Sie ist zudem (seit 2014) Mitglied des Doktoranden-Auswahl-Ausschusses der Studienstiftung, (seit 2015) Sprecherin der Sektion Policyanalyse und Verwaltungswissenschaft der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW) und Redakteurin der Politischen Vierteljahreschrift (PVS) sowie (seit 2016) der Zeitschrift für Vergleichende Politikwissenschaft. Seit 2016 ist sie Mitglied des Kuratoriums der Demokratie-Stiftung der Universität zu Köln.

Professorin Dr. Gabriele Zwiehoff

Arbeitsbereich für Strafrecht und Strafprozessrecht

[mehr erfahren]

Bevor Gabriele Zwiehoff zur Promotion (1986) und Habilitation (1999) an die FernUniversität in Hagen kam, studierte sie Rechtswissenschaften in Bochum. Seit Mai 2003 ist sie an der FernUniversität Professorin für Strafrecht und Strafprozessrecht. In der Zeit von 2010 bis 2012 war die Rechtswissenschaftlerin stellvertretende Vorsitzende des Senats der Hochschule. In der Rechtswissenschaftlichen Fakultät war sie bereits Prodekanin (2012 bis 2016) und Dekanin (2016 bis 2018). Als Rektoratsbeauftragte steuerte sie von 2003 bis 2012 die Lehre im Strafvollzug. Die Professorin ist Prüferin des 2. Juristischen Staatsexamens beim OLG Düsseldorf und Geschäftsführerin des Instituts für Juristische Weiterbildung. Außerdem ist sie in zahlreichen hochschulübergreifenden Gremien und Kommissionen aktiv.

Kontakt:

Büro des Hochschulrats
Constanze Schick
Universitätsstraße 11
58097 Hagen
hochschulrat@fernuni-hagen.de