Interne Forschungsförderung 2024-2028

Foto: Thinkstock

Die Interne Forschungsförderung soll dazu beitragen, geeignete Rahmenbedingungen für exzellente Forschung an der FernUniversität zu schaffen. Fördermaßnahmen in drei Förderbereichen bieten flexible Unterstützung für verschiedene Forschungsaktivitäten. Die Förderung setzt sich aus Erfolgshonorierung, Anschubfinanzierung sowie der Unterstützung bei der Durchführung von individuellen Forschungsvorhaben zusammen. Sie richtet sich an Forscher*innen aller Karrierestufen. Auf die jeweiligen Zielgruppen wird in den einzelnen Fördermaßnahmen hingewiesen.

Forschungspreis 2023 – Forschung für den Fortschritt

Das Rektorat der FernUniversität lobte zum dritten Mal einen Forschungspreis für exzellente Forschungsleistungen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der FernUniversität aus. Der Forschungspreis wurde in zwei Kategorien ausgeschrieben.

In der Kategorie „Forschungsprojekt“ soll eine aktuelle, herausragende wissenschaftliche Leistung ausgezeichnet werden. Es konnten sich Einzelpersonen und Forschungsteams bewerben.

Darüber hinaus misst das Rektorat der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses eine große Bedeutung bei. Daher sollte in der Kategorie „Nachwuchs“ die Forschungsleistung einer exzellenten Nachwuchswissenschaftlerin oder eines exzellenten Nachwuchswissenschaftlers besonders gewürdigt werden.

Beide Kategorien des Forschungspreises sind mit jeweils 10.000 EUR dotiert.

Forschungspreise 2023 für Projekt „Oral-History.Digital“ und Dr. Maria-Therese Friehs

Bewerbungsfrist 2024: voraussichtlich 30. Juni

Forschungsförderkonzept der FernUniversität in Hagen

Das Forschungsförderkonzept der FernUniversität bildet die Grundlage für die Forschungsförderung an der FernUniversiät in Hagen und damit auch für die Interne Forschungsförderung (IFF).

Forschungsförderkonzept der FernUniversität in Hagen (PDF 232 KB)

Strategische Förderung der profilbildenden Forschung

Es ist der FernUniversität ein zentrales Anliegen, ihr produktives Forschungsklima weiter zu stärken und die Sichtbarkeit des Forschungsstandorts Hagen zu erhöhen. Dazu möchte das Rektorat die strategische Profilbildung vorantreiben und das Forschungsprofil der FernUniversität weiter schärfen.

  • Den Forschungsaktivitäten neuberufener Professor*innen und Juniorprofessor*innen der FernUniversität wird während der Startphase an der FernUniversität ein besonderer Anschub verliehen.

    • Zielgruppe: Professor*innen und Juniorprofessor*innen
    • Antragsfrist (2024): 30. April
    • Ansprechperson: Dr. Sanna Engell, sanna.engell

    Downloads:

  • Das Rektorat der FernUniversität lobt jährlich einen Forschungspreis für herausragende Forschungsleistungen von Forscher*innen der FernUniversität aus. Der Forschungspreis ist mit 20.000 Euro dotiert.

    Beide Kategorien des Forschungspreises 2023 waren mit jeweils 10.000 EUR dotiert.

    Forschungspreise 2023 für Projekt „Oral-History.Digital“ und Dr. Maria-Therese Friehs

    Die Ausschreibung für den Forschungspreis 2024 erfolgt voraussichtlich im April.

  • Die Leistungen erfolgreicher Forscher*innen der FernUniversität sollen besonders honoriert werden. Dazu gibt die FernUniversität eingeworbene Overheads bzw. Programm- oder Projektpauschalen von DFG-, BMBF- und EU-Förderungen (teilweise) an die jeweiligen Lehrgebiete als Erfolgspauschale weiter. Nachwuchswissenschaftler*innen in der PostDoc-Qualifizierungsphase können darüber hinaus eine zusätzliche Erfolgsprämie erhalten. Detaillierte Informationen können Sie dem Informationsblatt entnehmen.

  • Als Honorierung für die Einwerbung von Fördergeldern des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) wird der Eigenanteil für bewilligte EFRE-Projekte finanziert. Die frühzeitige Einbindung des Forschungsservice bei der Planung einer Antragstellung im EFRE wird dringend empfohlen.

    Ansprechperson für diese Fördermöglichkeit: Dr. Aline Reichow, aline.reichow

    Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE)

  • Ergänzend zu den spezifischen Fördermaßnahmen können für die FernUniversität strategisch bedeutsame Forschungsprojekte gefördert werden. Für die Förderung kommen Projekte in Frage, die einen hohen Beitrag zur Profilbildung der Forschung der FernUniversität leisten. Die Projekte müssen sich außerdem durch Originalität und exzellente wissenschaftliche Qualität, sowie ein hohes Innovations- und/oder Transferpotential auszeichnen. Die Förderung versteht sich vorrangig als Anschubfinanzierung. Mögliche Projekte sollen daher auf die Einwerbung von Drittmitteln ausgerichtet sein und müssen ihre Erfolgsaussichten darlegen.

    Laufend beantragbar, letzte Frist (2024): 15. November

    Ansprechpartnerin für diese Fördermöglichkeit: Dr. Sanna Engell, sanna.engell

Förderung der Wissenschaftskarriere

Die Fördermaßnahmen dieses Bereichs sind speziell auf die Zielgruppe des wissenschaftlichen Nachwuchses zugeschnitten. Sie bieten flexible Unterstützung für selbständige Forschung und die Weiterentwicklung der eigenen Karriere. Zudem können Erfolge von Nachwuchswissenschaftler*innen in der Drittmittelakquise zusätzlich honoriert werden.

  • Als überdurchschnittlich Promovierende*r ermöglicht Ihnen dieses Stipendium, die Dissertation frei von anderen Verpflichtungen abzuschließen.

    • Zielgruppe: Eingeschriebene Promovierende der FernUniversität und Promovierende in kooperativen und binationalen Promotionsverfahren mit der FernUniversität, die das Ablegen ihrer Promotion an der FernUniversität planen
    • Antragsfristen (2024): 19. Februar / 13. Mai / 16. September
    • Ansprechpartnerin: Andrea Pierschke

    Downloads:

  • Nachwuchswissenschaftler*innen können eine finanzielle Unterstützung für ihre Teilnahme an einer wissenschaftlichen Konferenz oder Tagung im Ausland erhalten, sofern eine externe Förderung nicht erfolgreich eingeworben werden konnte. Voraussetzung ist ein aktiver Beitrag in Form eines Vortrags oder Posters. Auch virtuelle Teilnahmen werden unterstützt.

    • Zielgruppe:
      • Eingeschriebene Promovierende mit Beschäftigungsverhältnis an der FernUniversität und Promovierende in kooperativen und binationalen Promotionsverfahren mit der FernUniversität, die das Ablegen ihrer Promotion an der FernUniversität planen
      • Nachwuchswissenschaftler*innen in der Postdoc-Phase (promovierte wissenschaftliche Mitarbeiter*innen der FernUniversität in der Qualifizierungsphase, ausgenommen sind als LfbA oder Akad. Rat*Rätin unbefristet Beschäftigte)
    • Antragsfrist: 4 Wochen vor Konferenzbeginn (laufend beantragbar); Letzte Frist (2024): 30. November
    • Ansprechpartner: Florian Hilf

    Downloads:

  • Promovierende und Postdocs können bei der eigenständigen Forschung im Rahmen ihres Qualifizierungsprojekts finanziell unterstützt werden. Neben Drittmitteleinwerbungen und Forschungsarbeiten werden auch Vorhaben unterstützt, die dem Zweck dienen, die eigene Forschungskarriere und Profilentwicklung gezielt voranzutreiben.
    • Zielgruppe:
      • Eingeschriebene Promovierende der FernUniversität und Promovierende in kooperativen und binationalen Promotionsverfahren mit der FernUniversität, die das Ablegen ihrer Promotion an der FernUniversität planen
      • Nachwuchswissenschaftler*innen in der Postdoc-Phase (promovierte wissenschaftliche Mitarbeiter*innen der FernUniversität in der Qualifizierungsphase)
    • Antragsfristen (2024)
      • Beantragungen ≤ 8.000 €: 13. Mai / 11. November
      • Beantragungen > 8.000 €: 19. Februar / 16. September
    • Ansprechpartnerin: Christina Lipka

    Downloads:

  • Wenn Sie als promovierte*r Nachwuchswissenschaftler*in forschungsbezogene Drittmittel ab einer bestimmten Höhe eingeworben haben, erhalten Sie eine zusätzliche Sachmittelzuweisung.

    • Zielgruppe: Nachwuchswissenschaftler*innen in der Postdoc-Phase (promovierte wissenschaftliche Mitarbeiter*innen der FernUniversität in der Qualifizierungsphase), die als Hauptantragsteller*innen bzw. Projektleitung für das bewilligte Drittmittelvorhaben agieren
    • Antragsfrist: Formlose Mitteilung an die Ansprechpartnerin bis zu vier Wochen nach Zuwendungsbescheid. Laufend beantragbar. Letzte Frist (2024): 30. November
    • Ansprechpartnerin: Andrea Pierschke

    Downloads:

Gleichstellung

Mit diesen forschungsorientierten Maßnahmen fördert die FernUniversität mit Mitteln des Gleichstellungskonzepts 2019-2024 und Förderung des Professorinnenprogramms III des Bundes und der Länder insbesondere Forschungsprojekte aus den Themenbereichen der Genderforschung sowie die Qualifizierung und Karriereentwicklung leistungsstarker Nachwuchswissenschaftlerinnen.
  • Leistungsstarke Postdoktorandinnen der FernUniversität können innerhalb dieser Maßnahme ein Sachkostenbudget zur Unterstützung der Qualifikation im Rahmen einer Habilitation oder vergleichbarer innovativer Arbeiten und Projekte einwerben.

    • Zielgruppe: Postdoktorandinnen der FernUniversität, die sich mindestens in ihrem 2. Beschäftigungsjahr als Postdoktorandin befinden und eine weitere wissenschaftliche Karriere mit dem Ziel der Professur bzw. einer Führungsposition in der Wissenschaft anstreben
    • Letzter Ausschreibungstermin: 12. Februar 2024
    • Möglicher Förderzeitraum: 01.05.2024 bis 30.11.2024
    • Ansprechpartnerin: Christina Lipka

    Downloads:

  • Geförderten können im Rahmen der Maßnahme Fördermittel i.H.v. bis zu 9.000 € für Forschungsprojekte aus den Themenbereichen der Genderforschung zur Verfügung gestellt werden. Die Förderung steht allen Fachrichtungen bzw. Disziplinen offen.

    • Antragsberechtigt: Professor*in, Juniorprofessor*in, Hochschullehrer*in, Habilitand*in, Postdoktorand*in (Anträge von Nachwuchswissenschaftler*innen bedürfen der Mitzeichnung des*der Lehrgebietsinhaber*in).
    • Fördergegenstand: Personalkosten, Sachkosten
    • Beantragungsmöglichkeit: laufend noch bis zum 1. April 2024
    • Möglicher Förderzeitraum: bis zum 30.11.2024
    • Ansprechperson: Nadine Dannenberg

    Downloads:

  • Ziel der Maßnahme ist es zum einen, Finanzierungslücken zwischen Karrierephasen auszugleichen, um qualifizierte Frauen für die Wissenschaft zu gewinnen und zu halten. Des Weiteren sollen mithilfe des Stipendiums Räume für Geförderte geschaffen werden, um die kommende Karriere- und Projektphase gemäß der individuellen Situation vorzubereiten.

    • Antragsberechtigt: Qualifizierte Masterstudentinnen und -absolventinnen (intern oder extern) mit Promotionsabsicht und Betreuungszusage an der FernUniversität in Hagen sowie qualifizierte Postdoktorandinnen (intern oder extern), die ihre eigene Stelle an der FernUniversität in Verbindung mit einem Forschungsprojekt einwerben wollen
    • Bewerbung und Fristen:
      Bewerbungen sind seit 01.09.2023 möglich
    • Ansprechperson: Natascha Compes, Referat Chancengerechtigkeit

    Downloads

 

Förderung der Sichtbarkeit und des Forschungsumfelds

Zusätzlich zu den hier genannten Angeboten auf zentraler Ebene gibt es im Rahmen der dezentralen Forschungsförderung weitere Fördermöglichkeiten auf Ebene Ihrer Fakultät. Die Mittel des „Sichtbarkeitsfonds“ sollen in den Fakultäten zur Förderung der Sichtbarkeit der Forschung und Vernetzung eingesetzt werden, z.B. für Tagungen oder Publikationsförderung. Informationen dazu erhalten Sie beim Dekanat Ihrer Fakultät.

 
Forschungsservice | 16.02.2024