Forschungsschwerpunkte

Digitalisierung, Diversität und Lebenslanges Lernen. Konsequenzen für die Hochschulbildung

Foto: Torsten Silz

Die Gruppe der Menschen, die studieren, ist zunehmend von Diversität geprägt. Lebenslanges Lernen gewinnt immer stärker an Bedeutung. Und der digitale Wandel betrifft inzwischen nahezu jeden Bereich unseres Lebens. Wie können Hochschulen angemessen auf diese Veränderungen reagieren? Der Forschungsschwerpunkt sucht interdisziplinär nach Antworten.

Zum Forschungsschwerpunkt

 

Energie, Umwelt & Nachhaltigkeit

Windkraftgeneratoren auf einem gründen Feld Foto: Thomas Gorski/EyeEm/Getty Images

Der Forschungsschwerpunkt bündelt die vielseitigen Forschungsaktivitäten an der FernUniversität zu den Themenfeldern Energie, Umwelt und Nachhaltigkeit und zielt auf einen transdisziplinären Brückenschlag zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Zum Forschungsschwerpunkt

digitale_kultur

Foto: Kidsada Manchinda/Moment/Getty Images

Mit dem Ausdruck „digitale Kultur“ wird die Beobachtung verbunden, dass technologiegetriebene Innovationen weitreichende Konsequenzen haben. Diese betreffen die Subjekte auch dort, wo sie nicht (direkt) mit technischen Artefakten umgehen, weil es sich um einen Wandel der Kultur selbst handelt. Dabei sind Ausmaß, Dramatik und Reichweite des Umbruchs noch nicht transparent. Der im Aufbau befindliche Forschungsschwerpunkt trägt dazu bei, lesbar und handhabbar zu machen, was erst in Ansätzen erkennbar ist.

Zum Forschungsschwerpunkt


Interdisziplinäre Forschungsgruppen und -cluster

Center for East Asia Macro-economic Studies (CEAMeS)

Die Lehrstühle für Makroökonomik und Internationale Ökonomik der FernUniversität in Hagen haben ein Forschungszentrum „East Asia Macro-economic Studies“ gegründet, das zu einem internationalen Netzwerk für Forscher zu China und anderen ostasiatischen Ländern und zugehörigen makroökonomischen Methoden ausgebaut werden soll.

Zur Webseite der Forschungsgruppe

Foto: Suphanat Wongsanuphat / Moment / Getty Images

Figuration von Unsicherheit

Jede Gesellschaft, jede Zeit kennt ihre eigenen Figurationen von Unsicherheit. Vor diesem Hintergrund fragt die Forschungsgruppe nach historisch variablen Strategien, Mechanismen und Kulturtechniken, mittels derer Gesellschaften Unsicherheiten thematisieren und bearbeiten.

Zur Webseite der Forschungsgruppe

Foto: Michael Zwahlen/EyeEm/Getty Images

Kooperative Assistenzsysteme

Das Projekt "Mein Laden 55 plus - Einkaufsunterstützung für Seniorinnen und Senioren mit Mobilitätseinschränkungen" entwickelt eine neuartige Einkaufsunterstützung bzw. Assistenz mit und für Seniorinnen und Senioren.

Zur Webseite der Forschungsgruppe

Foto: Veit Mette
 

Nachwuchsforschungsgruppen und -netzwerke

  • FILORED initiiert, unterstützt und bündelt den deutsch-lateinamerikanischen Austausch im Bereich philosophischer Forschung zur klassischen deutschen Philosophie zwischen Kant und Hegel.

    Zu den Webseiten von FILORED

  • EDELNet ist eine Kooperation der FernUniversität in Hagen, der Universidad Nacional de Educación a Distancia (UNED) und der Open Universiteit Nederland (OUNl). Zu den Projektaktivitäten zählt eine Graduate School, die zu einem internationalen Promovierendenprogramm weiterentwickelt wird.

    Zur Webseite der Graduate School

  • Die Nachwuchsforschergruppe untersucht in ihren Dissertationsprojekten Themen zum Verhältnis "Hochschule und Diversität".

    Mehr Informationen

  • Das Promotionskolleg „Familie im Wandel. Diskontinuität, Tradition und Strukturbildung“ geht Diagnosen zum familialen Wandel im Rahmen von empirischen Studien, die in ihren Analysen an das Paradigma der qualitativen Sozialforschung anschließen, nach.

    Zur Webseite des Promotionskollegs

Fakultätsübergreifende Forschungsinstitute

Dimitris-Tsatsos-Institut für Europäische Verfassungswissenschaften (DTIEV)

Das Dimitris-Tsatsos-Institut für Europäische Verfassungswissenschaften (DTIEV) ist ein interdisziplinär konzipiertes Institut, das im Kern von der Rechtswissenschaft, der Politikwissenschaft und der Geschichtswissenschaft getragen wird und dessen Aufgabe es ist, die integrative Verfassungsentwicklung Europas interdisziplinär zu begleiten. Das DTIEV dient der wissenschaftlichen Forschung auf dem Gebiet der Verfassungswissenschaften. Es soll die historische und aktuelle Entwicklung des nationalen und europäischen Verfassungsrechts untersuchen, verfassungspolitische Ansätze in Theorie und Praxis vergleichend analysieren und Lösungen für praktische Verfassungsprobleme erarbeiten. Dabei soll auch der Kontakt von Wissenschaft und Politik hergestellt werden. Die Ergebnisse der Forschung sollen in die Lehre Eingang finden.

Zu den Webseiten des DTIEV

Institut für Geschichte und Biographie

Das Institut für Geschichte und Biographie der FernUniversität Hagen führt lebensgeschichtliche Forschungsprojekte durch, produziert wissenschaftliche Filme, betreibt ein Archiv für subjektive Erinnerungszeugnisse „Deutsches Gedächtnis“ und macht die Veranstaltungsreihe „Lüdenscheider Gespräche“. Das Institut ist Sitz der Redaktion der „Zeitschrift für Biographieforschung, Oral History und Lebensverlaufsanalysen - BIOS“ und des Sekretariats der International Oral History Association.

Zu den Webseiten des Instituts für Geschichte und Biographie


Dez. 1.2 | 05.12.2019