Das neue Gleichstellungskonzept ist da

Die FernUniversität hat ihr neues Gleichstellungskonzept veröffentlicht. Es richtet in den nächsten vier Jahren die Gleichstellungsarbeit der Hochschule strategisch aus.


eine Frau und ein Mann im Gespräch Foto: Torsten Silz
Personalentwicklung und wissenschaftlicher Nachwuchs sind ein Schwerpunkt des neuen Gleichstellungskonzepts der FernUni.

Die FernUniversität hat ihr neue Gleichstellungskonzept 2019-2022 veröffentlicht. Es ist zum 1. Januar 2019 in Kraft getreten und wird für die nächsten vier Jahre die Gleichstellungsarbeit der FernUniversität nachhaltig und strategisch ausrichten.

Die FernUniversität veröffentlichte bereits 2010 ihr erstes und 2014 ihr zweites Gleichstellungskonzept. Mit dem aktuellen dritten Gleichstellungskonzept soll ein wichtiger Baustein für eine chancengerechte Hochschule geleistet werden. Es enthält konkrete Maßnahmen für die Gleichstellung von Frauen und Männern an der Hochschule, aufbauend auf dem Rahmenplan und den Gleichstellungsplänen der Fakultäten und der zentralen Bereiche.

Personalentwicklung und wissenschaftlicher Nachwuchs

Ein Fokus des neuen Gleichstellungskonzepts liegt dabei auf dem Handlungsfeld Personalentwicklung und wissenschaftlicher Nachwuchs. In weiteren vier Handlungsfeldern – Studium, Professuren, Forschung und Gender in der Lehre – werden Maßnahmen umgesetzt, von denen alle Gruppen der Hochschule profitieren können.

Bei weiteren Fragen und Anregungen wenden Sie sich gerne an die Koordination Gleichstellung. Die Koordination Gleichstellung und die Gleichstellungsstelle freuen sich auf produktive Zusammenarbeit.

Presse | 30.01.2019