FAQ zur beendeten Kooperation zwischen FernUniversität und JKU Linz

Die FernUniversität in Hagen hat ihre Kooperation mit der Johannes Kepler Universität Linz (JKU) gekündigt, da es nicht möglich war, mit der JKU eine gemeinsame, zukunftsorientierte Strategie für die Betreuung der Fernstudierenden in Österreich zu entwickeln. Die Kooperation endet am 30. September 2019.

Am Status der Studierenden in Österreich ändert sich durch die Beendigung der Kooperation nichts: Sie sind und bleiben Studierende der FernUniversität in Hagen und können Ihr Studium uneingeschränkt weiter absolvieren. Die FernUniversität hat das Ziel, die Betreuung der österreichischen Studierenden zu verbessern. Dazu soll möglichst ein neuer Hochschulpartner in Österreich gefunden werden, der an den bisherigen Standorten Betreuungsmöglichkeiten bietet. Um das zu erreichen, führt die FernUniversität Gespräche mit dem österreichischen Wissenschaftsministerium, dem nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministerium sowie potenziellen Kooperationspartnern in Österreich.

Die FernUniversität prüft unabhängig davon die Möglichkeit, Klausuren, Präsenzseminare, Mentoriate und Beratung an verschiedenen Orten in Österreich anzubieten, um den Studierenden einen möglichst wohnortnahen Service bieten zu können. Studierende, die bisher die Angebote der Studienzentren Wien, Linz, Bregenz, Saalfelden und Villach genutzt haben, können sich auch anderen Standorten der FernUniversität ihrer Wahl zuordnen (z.B. München, Budapest oder Zürich).

Kooperation

  • Studierende können sich noch bis zum 30. September an die bisherigen Zentren in Österreich wenden. Auch danach wird die FernUniversität in Österreich präsent sein. Details hierzu befinden sich aktuell in Klärung.

  • Für alle Studierenden gelten wie schon bisher die Regelungen der FernUniversität in Hagen. Ein Anspruch auf die Nutzung eines bestimmten Regional- oder Studienzentrums besteht nicht.

  • Eine Veränderung der Kosten ist nicht beabsichtigt. Genauere Informationen hierzu können wir Ihnen leider erst nach einer Entscheidung über zukünftige Standorte und Kooperationspartner mitteilen.

Studienorganisation

  • Sie können sich mit Ihren Fragen gerne direkt telefonisch an unser Service Center wenden: +49 2331 987-2444 (Mo bis Fr 8-18 Uhr).

    Darüber hinaus sind wir – auch persönlich – in unseren Regional- und Studienzentren in Deutschland für Sie erreichbar, im Fernstudienzentrum Budapest sowie beim Service Schweiz.

  • Auf den Webseiten der FernUniversität finden Sie unter Einschreibung, Rückmeldung, Belegung und vielen weiteren Serviceangeboten die Kontaktdaten zu unseren Ansprechpersonen unten auf den jeweiligen Seiten.

    Natürlich sind wir in allen Regional- oder Studienzentren, beispielsweise in Nürnberg, München, Budapest oder am Standort Zürich, auch persönlich erreichbar.

  • Nein, die Fristen ändern sich grundsätzlich nicht. Maßgeblich für die Fristwahrung ist der Poststempel bzw. der Eingangsstempel, wenn Sie Ihre Unterlagen direkt an der FernUniversität in Hagen oder einem der Regional- und Studienzentren einreichen.

Allgemeine Betreuung vor Ort

  • Die Details hierzu befinden sich aktuell noch in Klärung.

  • Ja, die Zuordnung können Sie jederzeit im Virtuellen Studienplatz selbstständig anpassen.

  • Auch künftig können Sie sich sowohl online, als auch persönlich im Regional- oder Studienzentrum Ihrer Wahl einschreiben bzw. rückmelden.

  • In Hagen stehen Ihnen die zuständigen Ansprechpersonen im Studierendenservice zur Verfügung, darüber hinaus sind wir persönlich in unseren Regional- und Studienzentren in Deutschland für Sie erreichbar, außerdem im Fernstudienzentrum Budapest sowie beim Service Schweiz.

  • Die FernUniversität bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Klausuren elektronisch einzusehen. Je nach Fakultät bzw. Lehrgebiet können Sie den Online-Klausurservice nach Absprache mit dem Lehrgebiet in Anspruch nehmen, andernfalls in einem der nächstgelegenen Zentren.

    Mehr zur elektronischen Klausureinsicht

  • Generell ist für die Zulassung zu einem Studiengang an der FernUniversität eine Überprüfung der jeweils erforderlichen Qualifikation durch das Studierendensekretariat erforderlich. Der Nachweis der Hochschulzugangsberechtigung kann durch das Originalzeugnis oder eine amtlich beglaubigte Zeugniskopie erfolgen. In Österreich und Schweiz kann auch von einer Behörde oder von einem amtlich bestellten Notar eine amtliche Beglaubigung vorgenommen werden.

    Mehr zur Beglaubigung

  • In unseren Regional- und Studienzentren in Deutschland sind wir persönlich für Sie erreichbar, außerdem im Fernstudienzentrum Budapest sowie beim Service Schweiz.

    Außerdem können Sie einen Termin für eine Online-Beratung (Fr 10-16 Uhr) vereinbaren.

  • Verbindliche Informationen zu Start it up-Veranstaltungen in Österreich können wir Ihnen erst geben, wenn die Details der neuen Präsenz geklärt sind.

  • Als Alternative zum Treffen vor Ort bietet die FernUniversität ihren Studierenden die Möglichkeit, sich in virtuellen Lerngruppenräumen zu treffen. Darüber hinaus können Studierende der FernUniversität in der Regel die Bibliotheken der österreichischen Universitäten nutzen, die erfahrungsgemäß auch Räume für Lerngruppen vorhalten. Bitte erkundigen Sie sich vor Ort.

    Mehr zur Nutzung der Online Meetingräume

  • Da aktuell die Details der neuen Präsenz noch nicht abschließend geklärt sind, können wir Ihnen hierzu noch keine verbindliche Auskunft geben. Auch künftig werden wir uns jedoch bemühen für jeden Einzelfall eine Lösung zu finden. Wenden Sie sich im Bedarfsfall bitte gerne direkt an die Hochschulbeauftragte für behinderte und chronisch kranke Studierende, oder an das Service Center bzw. an Ihr Prüfungsamt.

Fachliche Betreuung vor Ort

  • Die Details hierzu befinden sich aktuell noch in Klärung.

  • Online-Lehrveranstaltungen, die ein Angebot der JKU Linz darstellten, fallen weg. Das zentrale Lehrangebot der FernUniversität steht weiterhin im gewohnten Umfang zur Verfügung.

  • Die Fakultät entscheidet, ob und wo Präsenzseminare veranstaltet werden. Eine Pauschalantwort ist hier also leider nicht möglich. Die jeweilige Fakultät wird Sie hierzu jedoch rechtzeitig auf ihrer Internetseite informieren.

  • Da besonders die Frage nach dem Umfang von Lehrveranstaltungen stark an die Gegebenheiten vor Ort geknüpft ist, können wir Ihnen hierzu erst verbindliche Informationen geben, wenn die Präsenzfrage geklärt ist.

Prüfungsorganisation

  • Ja, dies wird auch zukünftig möglich sein. Lediglich wo genau in Österreich Sie diese Prüfungen ablegen können, ist noch in Klärung.

  • Ja, Sie können alle angebotenen Klausurorte der jeweiligen Fakultät nutzen.

  • Nein, ausschlaggebend für die Festlegung des Prüfungsortes ist der ständige Wohnsitz. Studierende mit Wohnsitz in einem Nachbarland Deutschlands, die sich nur vorübergehend im nicht-anrainenden Ausland aufhalten, können keine Prüfung bei den dort befindlichen deutschen amtlichen Stellen ablegen.

    Mehr zu Prüfungen im Ausland

  • Nein, die Fristen ändern sich nicht.

Alumnifeiern

  • Natürlich werden wir auch für österreichische Absolventinnen und Absolventen eine feierliche Ehrung veranstalten. Sie werden rechtzeitig über Ort und Termin informiert.

 

Haben Sie weitere Fragen?

Gerne sind wir auch per E-Mail für Sie da: oesterreich@fernuni-hagen.de

Webredaktion Studium | 04.04.2019