Matthias Maurer

Gemeinsamkeiten zwischen dem FernUni-Studium und der Arbeit als Astronaut

Foto: NASA / ESA
Matthias Maurer in der Cupola der ISS mit faszinierenden Ausblick auf die Erde

Dr. Matthias Maurer kam 2010 zur Europäischen Weltraumagentur ESA und betreute in Köln Astronauten vor dem Start und nach der Landung. Dabei spielt Logistik eine wichtige Rolle: „Durch meine BWL-Kenntnisse konnte ich 2012 Leiter der Abteilung werden, die das ESA-Zentrum in Köln zukunftsfähig weiterentwickelt. Ich hatte Managementaufgaben und habe das LUNA-Projekt, das eine Trainingsanlage für zukünftige Mondmissionen wird, geleitet. Mein FernUni-Studium war für diesen Teil meines Arbeitslebens enorm wichtig.“

Er hatte sich zum Wintersemester 2002/03 in den Zusatzstudiengang „Wirtschaftswissenschaft für Ingenieure und Naturwissenschaftler“ an der FernUniversität in Hagen eingeschrieben, um seine technische Ausbildung durch ökonomisches Wissen zu ergänzen und zu komplettieren. Dieses Fernstudium schloss er im Juni 2006 mit dem Diplom ab.

Zwischen dem FernUni-Studium und seiner Arbeit als Astronaut sieht Matthias Maurer Gemeinsamkeiten: Man muss sich selbst organisieren können, gewissenhaft und strukturiert sein. Teamfähigkeit ist für beides eine „Schlüssel-Kompetenz“.

Botschaft aus dem All

Mit einem Statement aus der ISS grüßte Matthias Maurer m 18. März 2022 ehemalige, jetzige und zukünftige Studierende der FernUniversität: „An der FernUni habt Ihr wahrscheinlich einen tollen Partner gefunden, Euren Lebenstraum zu erfüllen.“

Gerd Dapprich | 09.05.2022