Ausschreibung des Enervie-Preises

Verlängerung der Bewerbungsfrist bis zum 22. Juli 2022

Preise der Enervie – Südwestfalen Energie und Wasser AG

Foto: Vijay Talla_EyeEm_Getty Images

1. Thema und Fördergegenstand

Enervie: Südwestfalen Energie und Wasser AG

Die Enervie – Südwestfalen Energie und Wasser AG fördert herausragende Abschlussarbeiten und Dissertationen an der FernUniversität, die im Themenfeld der Energiewirtschaft liegen. Gefördert werden sowohl Bachelor- und Masterarbeiten als auch Dissertationen.

Die Energiewirtschaft wird hier als ein breites Themen- und Forschungsfeld verstanden, zu dem Absolvent/innen und Promovend/innen der Fakultäten der FernUniversität auf unterschiedliche Weise fachlich und thematisch beitragen können. Die interdisziplinäre Spannweite der Forschungsperspektiven reicht von betriebs- und volkswirtschaftlichen Ansätzen über politik-, sozial- und rechtswissenschaftliche Fragestellungen zur Energiewirtschaft und Energiepolitik bis hin zu technischen (mathematik- und informatikbezogenen) Komponenten der Energieeffizienz, der Energiespeicherung und der Energiesicherheit.

Die eingereichten Arbeiten sollen keinen Sperrvermerk für Veröffentlichungen haben.

2. Förderturnus/Preisgeld

Der Preis wird einmal jährlich ausgeschrieben. Die Vergabe erfolgt im Rahmen des jährlichen Dies Academicus der FernUniversität.

Insofern förderwürdige Abschlussarbeiten auf allen Abschlussniveaus (Bachelor, Master, Promotion) vorliegen, werden drei Preise jährlich vergeben. Die max. jährliche Fördersumme beträgt 3.000,- €.

Das Preisgeld pro Abschlussarbeit staffelt sich wie folgt:

  • Preis für Bachelorarbeit: 500,- €
  • Preis für Masterarbeit: 1000,- €
  • Preis für Dissertation: 1500,- €

Pro Abschlussniveau soll innerhalb einer Förderrunde nicht mehr als ein Preis vergeben werden. Liegen innerhalb einer Förderrunde nicht auf allen Abschlussniveaus förderwürdige Arbeiten vor, werden innerhalb dieser Förderrunde entsprechend weniger als drei Preise vergeben.

3. Bewerbungs- und Auswahlverfahren

Geeignete Bewerber/innen werden durch die jeweiligen Betreuer/innen der Abschlussarbeiten bzw. der Dissertationen vorgeschlagen. Die Vorschläge werden bei dem Dekanat der jeweiligen Fakultät eingereicht. Der/die Dekan/in übermittelt die eingegangenen Vorschläge mit allen Bewerbungsunterlagen über das Referat Transfer und Alumni an die Auswahlkommission.

Die Auswahlkommission, bestehend aus Mitgliedern des Rektorats, dem Direktor des Forschungsschwerpunktes „Energie, Umwelt & Nachhaltigkeit“ sowie einer Vertreterin/einem Vertreter des Unternehmens ENERVIE, trifft die Auswahl der Preisträger/innen. Der/die Unternehmensvertreter/in hat im Rahmen der Auswahlkommission eine beratende Stimme.

Einzureichende Unterlagen des Bewerbungsverfahrens

  • Bewerbungsformular
  • Exemplar der Bachelor-/ Masterarbeit bzw. der Dissertation (nicht älter als 1,5 Jahre)
  • Exposé der Bachelor-/ Masterarbeit bzw. der Dissertation (max. 2 Seiten)
  • Kopie des Zeugnisses des Bachelor-/Masterabschlusses bzw. Promotionsurkunde (vor Veröffentlichung der Dissertation ist alternativ ein Notennachweis ausreichend)
  • Kopie der Gutachten der Betreuer/innen der Bachelor-/ Masterarbeit bzw. der Promotion (Erst- und Zweitgutachten)
  • Begründung der Empfehlung des/der Kandidat/in durch den/die Betreuer/in (max. 1 Seite)
  • Lebenslauf des Bewerbers/ der Bewerberin (max. 2 Seiten)

4. Zeitschiene des Bewerbungsverfahrens

Downloads

 

Ansprechpartner

Dr. Lars Matthias Jensen-Lampiri Foto: Hardy Welsch

Dr. Lars Matthias Jensen-Lampiri

Forschungsschwerpunkt E/U/N „Energie, Umwelt & Nachhaltigkeit“

E-Mail: lars.jensen-lampiri

Telefon: +49 02331 987-4450

Homepage E/U/N

19.09.2022