Campuslinie – schnell vom Bahnhof zu den Hochschulen

In einem Rundkurs vom Hauptbahnhof aus wird die neue Campuslinie FernUniversität und Fachhochschule in rund elf Minuten erreichen und zurück zum Hauptbahnhof fahren.


Ein Linienbus in FernUni-Blau mit dem FernUni-Logo steht auf dem Campus Foto: FernUniversität
Die erste Fahrt der Campuslinie vor dem Beginn des Linienverkehrs führte auch auf den Campus der FernUniversität. Im regulären Betrieb werden die Busse jedoch nicht in die Universitätsstraße einfahren, sondern die Haltestellen "FernUniversität" anfahren.

Vom Bahnhof schnell zur FernUniversität und zur Fachhochschule Südwestfalen – ein Problem für Studierende und Beschäftigte, die mit dem Zug nach Hagen kommen und dann mit dem Bus ihre Hochschule erreichen wollen.

Auf Initiative von FernUni-Rektorin Prof. Ada Pellert und Fachhochschul-Rektor Prof. Claus Schuster wird es ab dem 1. Oktober zu den Hauptverkehrszeiten zusätzlich die Campuslinie im Hagener Busverkehr geben. In einem Rundkurs vom Hauptbahnhof aus wird die Campuslinie die FernUniversität und die Fachhochschule in rund elf Minuten erreichen und zurück zum Hauptbahnhof fahren.

Beide Hochschulen hatten in einer internen Befragung die Bedarfe von Studierenden und Mitarbeitenden ermittelt und festgestellt, dass insbesondere zu den Hauptverkehrszeiten morgens und spätnachmittags die Anbindung der Hochschulen an Bahnhof und Innenstadt als ungünstig empfunden wird.

„Wir sind sehr erleichtert, dass die Hochschulen jetzt auch ohne Auto gut zu erreichen sind. Ein lang gehegter Wunsch geht damit in Erfüllung“, sagt FernUni-Rektorin Ada Pellert. Und der Rektor der Fachhochschule Südwestfalen führt aus: „Unseren rund 3.000 Studierenden und Beschäftigen am Standort Hagen bieten wir mit der neuen Campuslinie jetzt eine schnelle und umweltgerechte Anfahrt zum Studien- und Arbeitsplatz.“

Wir sind sehr erleichtert, dass die Hochschulen jetzt auch ohne Auto gut zu erreichen sind. Ein lang gehegter Wunsch geht damit in Erfüllung.

Rektorin Prof. Ada Pellert

Gemeinsame Planung

„Dass wir heute den Start einer neuen Buslinie präsentieren, ist das Ergebnis einer konstruktiven und zielgerichteten Zusammenarbeit der Beteiligten“, erklärt Straßenbahn-Vorstand Christoph Köther. Da das Angebot der Hagener Straßenbahn auf dem Nahverkehrsplan basiert, kann es nicht ohne weiteres kostenerhöhend erweitert werden. Deshalb musste hinsichtlich der gewünschten Campuslinie gemeinsam mit Oberbürgermeister Erik O. Schulz, der Rektorin und dem Rektor der Hochschulen über Fragen der Angebotsgestaltung und auch über deren Finanzierung gesprochen werden.

Eine Frau und drei Männer stehen vor einem Bus. Foto: FernUniversität
FernUni-Rektorin Prof. Ada Pellert, ihr Rektor-Kollege Prof. Claus Schuster (FH Südwestfalen, 2.v.li.), Hagens Oberbürgermeister Eric O. Schulz (li.) und Straßenbahn-Vorstand Christoph Köther waren bei der Jungfernfahrt mit an Bord.

„Ich freue mich sehr, dass wir letztendlich eine gemeinsame Lösung fanden, die für uns als Verkehrsunternehmen auch unter wirtschaftlichen Aspekten vertretbar ist. Die entstehenden Mehrkosten werden verabredungsgemäß gedrittelt, was bedeutet, dass sich auch die beiden Hochschulen an den Kosten für die Buslinie beteiligen“, so Köther.

Die neue Campuslinie ist auf ihrem Weg zu den Hochschulen nicht nur schneller als die bisherigen Busverbindungen, sondern sie ist auch so gut als möglich mit den wichtigsten Zugverbindungen am Hauptbahnhof abgestimmt.

In einem Jahr soll geprüft werden, ob die Buslinie von den Studierenden und Beschäftigten angenommen wird.

  • Die neue Campuslinie 540 startet zum 1. Oktober 2018 und verkehrt montags bis freitags als Ringlinie in zwei Richtungen.

    Auf dem Ring A fahren die Busse vom Hauptbahnhof über die Haltestellen Brüderstraße, Siedlerstraße/HVG, Loxbaum auf schnellem und direktem Weg zur FernUniversität. Die Fahrtdauer beträgt 11 Minuten. Die Linie ist abgestimmt auf die ankommenden Züge des RE4 aus Richtung Witten/Dortmund sowie Wuppertal und Düsseldorf. Im weiteren Verlauf werden die Haltestellen Fachhochschule Südwestfalen und Stadtmitte angefahren, bevor wieder der Hauptbahnhof erreicht wird.

    Die Linienbusse auf dem Ring B fahren in entgegengesetzter Richtung ab Hauptbahnhof über die Haltestelle Stadtmitte zur Fachhochschule Südwestfalen. Die Fahrtdauer beträgt ebenfalls 11 Minuten. Diese Fahrten sind abgestimmt auf die ankommenden Züge des RE13 aus Richtung Unna/Hamm sowie Wuppertal/Düsseldorf. Im weiteren Verlauf werden die Haltestellen FernUniversität, Loxbaum, Siedlerstraße/HVG und Brüderstraße bedient, bevor am Hauptbahnhof die Endstation erreicht wird.

    Das Angebot umfasst morgens vier Fahrten zwischen 7 und 9 Uhr und nachmittags sechs Fahrten zwischen 15 und 18 Uhr. Nachmittags ist Ring A abgestimmt auf die Züge der Linie RE13 in beiden Richtungen und Ring B auf die Züge der Linie RE4 in beiden Richtungen.

    Zudem besteht ein zusätzliches Angebot mit den bestehenden Linien 515, 527 und 534, welche die FernUniversität und die Fachhochschule Südwestfalen (über die Haltestelle Tondernstraße) neben der Stadtmitte und dem Hauptbahnhof auch mit den Stadtteilen Boele, Helfe, Kabel, Eckesey, Halden, Emst und Hohenlimburg verbinden.

    Genutzt werden kann die neue Buslinie selbstverständlich nicht nur von Studierenden und Beschäftigten der Hochschulen, sondern von allen Fahrgästen. Die Fahrten mit dem Hochschul-Shuttle sind ganz normal mit einem gültigen Ticket für das Tarifgebiet 58 Hagen möglich.

Gerd Dapprich | 26.09.2018