Vorträge und Veröffentlichungen

+++ Forschungsticker +++ In regelmäßigen Abständen werfen wir Schlaglichter auf FernUni-Forschungsaktivitäten.


Unser Forschungsticker macht FernUni-Forschung sichtbar. Auf welchen Konferenzen sprechen unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler? Welche neuen Bücher haben sie publiziert? Welche Auszeichnungen haben sie erhalten? Und in welchen Lehrgebieten ist Forschungsbesuch zu Gast?

Vorträge, Gremien und Auszeichnungen


Workshop "Teaching and Learning Conceptual Modeling” an der Universität Wien

Portrait eines Mannes Foto: Hardy Welsch
Prof. Dr. Stefan Strecker
Portrait einer Frau Foto: Hardy Welsch
Dr. Kristina Rosenthal

Der 1. Workshop „Teaching and Learning Conceptual Modeling” an der Universität Wien vermittelte interessante Einblicke in das Lehren und Erlernen konzeptuellen Modellierens. Gemeinsam mit Prof. Dr. Monique Snoeck und Prof. Dr. Estefania Serral (KU Leuven, Belgien) initiierten und organisierten Prof. Dr. Stefan Strecker und Dr. Kristina Rosenthal, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Entwicklung von Informationssystemen an der FernUniversität in Hagen, diese erste Auflage. Auf Nachfrage der 20 Teilnehmenden wird diese im kommenden Jahr erneut veranstaltet. Der Workshop fand Ende Oktober in Verbindung mit der IFIP WG 8.1 Working Conference on the Practice of Enterprise Modelling (PoEM) an der Universität Wien statt. Prof. Dr. Stefan Strecker und Dr. Kristina Rosenthal stellten im Rahmen des Workshops ein Forschungsdesign zur Untersuchung des Erlernens konzeptuellen Modellierens zur Diskussion, das komplementäre Datenerhebungsverfahren kombiniert.

Einwöchige Vorlesung über Mikrooptik in China

Portrait eines Mannes Foto: FernUniversität
Prof. Dr. Jürgen Jahns

Ende Oktober hat Prof. Dr. Jürgen Jahns, Leiter des Lehrgebiet Mikro- und Nanophotonik an der FernUniversität, China besucht. Er hielt auf Einladung durch die Tsinghua-Universität in Peking dort eine einwöchige Vorlesung über „Mikrooptik“.

Weiterhin auf dem Programm stand ein Besuch und Vortrag an der Universität Peking.

Universitätsübergreifendes Doktoranden- und Forschungsseminar

Portrait eines Mannes Foto: Hardy Welsch
Prof. Dr. Stephan Meyering

Zum dritten universitätsübergreifenden Doktoranden- und Forschungsseminar trafen sich Prof. Dr. Stepan Meyering, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre der FernUniversität in Hagen, und Prof. Dr. Rainer Heurung, Professur für Wirtschaftsprüfung und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre der Universität Siegen, mit ihren Doktorandinnen und Doktoranden Ende September in Siegen. Prof. Stephan Meyering hielt einen Vortrag mit dem Titel „Auswirkungen der durch das BilMoG gestärkten Informationsfunktion auf die Bilanzierungsgrenzen des handelsrechtlichen Jahresabschlusses − Analyse der Informationsgüte beim Ansatz von mit dem BilMoG eingeführten Bilanzposten“.

Mitglied im Berufsbildungsausschuss der Wirtschaftsprüferkammer Berlin

Portrait eines Mannes Foto: Hardy Welsch
Prof. Dr. Gerrit Brösel

Prof. Dr. Gerrit Brösel, Lehrstuhl für BWL, insb. Wirtschaftsprüfung, wurde Ende Oktober vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) als stellvertretendes Mitglied in den Berufsbildungsausschuss zum Fortbildungsberuf „Fachwirt für Prüfungswesen“ bei der Wirtschaftsprüferkammer (WPK), Berlin, berufen. Professor Brösel vertritt in diesem Gremium die Lehrkräfteseite. Die Berufung gilt für die I. Berufungsperiode, die für den Zeitraum vom 1. November 2018 bis 31. Oktober 2022 terminiert ist.

In jüngster Zeit waren Hinweise insbesondere von kleinen und mittleren Praxen zu vernehmen, dass für die Einrichtung eines Fortbildungsberufes „Fachwirt für Prüfungswesen“ Bedarf besteht. Das zielt vor allem auf die Bindung bewährter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das Wirtschaftsprüfungsexamen nicht ablegen möchten. Außerdem können die Praxen damit auch einen externen Qualifikationsnachweis für ihre Mitarbeiter vorweisen. Darüber hinaus kann die Einführung einer solchen Qualifikation dazu beitragen, die Qualität im Prüfungsbereich weiter zu erhöhen und dies durch den Fortbildungsnachweis zu dokumentieren.

Vorträge in Edinburgh und Duisburg

Portrait eines Mannes Foto: Hardy Welsch
Prof. Dr. Helmut Wagner

Der Lehrstuhl VWL, insb. Makroökonomie, von Prof. Dr. Helmut Wagner war bei internationalen Konferenzen in Edinburgh und Duisburg vertreten.

Martin Kern hat im September in Edinburgh (Schottland) die Money, Macro & Finance (MMF) 50th Annual Conference besucht und dort einen (mit Prof. Dr. Helmut Wagner verfassten) neuen Artikel “House-Prices and the Credit Market - Evidence from an International Panel of Industrialized Economies“ präsentiert.

Linda Glawe und Prof. Dr. Helmut Wagner nahmen im Oktober an der CEC Conference on „40th Anniversary of China’s Reform and Opening“ in Duisburg teil und präsentierten dort das Paper “The Deep Determinants of Economic Development in China - A Provincial Perspective” (vorgetragen von Frau Glawe).

Auszeichnung Best Service Article in 2017

Portrait eines Mannes Foto: FernUniversität
Dr. Klaus Derfuß

Für den im Journal of Marketing von Jens Hogreve, Anja Iseke, Klaus Derfuß und Tonnjes Eller veröffentlichten Artikel "The Service Profit Chain: A Meta-Analytic Test of a Comprehensive Theoretical Framework" haben Dr. Klaus Derfuß, Akademischer Rat am Lehrstuhl für BWL, insb. Unternehmensrechnung und Controlling, und seine Mit-Autorinnen und -Autoren den "SERVSIG Best Service Article 2017"-Award der American Marketing Association erhalten.

Darüber hinaus war der Artikel in der Finalausscheidung des Hunt-Maynard Best Paper Awards 2017 vertreten. Dieser Preis wird von der American-Marketing-Association-Foundation und dem Journal of Marketing gemeinschaftlich vergeben und prämiert den Artikel, der den bedeutensten Beitrag zur Marketingtheorie und -praxis geleistet hat.

Forschungsgäste


Spanischer Wissenschaftler zu Gast an Rechtswissenschaftlicher Fakultät

drei Männer stehen nebeneinander Foto: FernUniversität
Martin von Hadel, Cristiano Vazquez Bulla und Nils Szuka.

Dr. Cristiano Vázquez Bulla (promovierter Pharmazeut), der derzeit Doktorand an der Juristischen Fakultät der spanischen UNED ist, arbeitet aktuell an einer Dissertation über den "Rechtsschutz von Verbrauchern und Nutzern von Arzneimitteln und medizinischen Dienstleistungen". Er hat Ende September bis Anfang Oktober einen neuntägigen Forschungsaufenthalt an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Fernuniversität in Hagen absolviert. Dieser Forschungsaufenthalt fand im Rahmen des binationalen Betreuungs- und Austauschprogramms der EDELNet-Partnerschaft statt. Kurze Gastaufenthalte von Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern sind ein fester Bestandteil der internationalen Kooperation der beteiligten EDELNet-Partner.

Veröffentlichungen


Was wissen Kinder von Europa?

Portrait eines Mannes Foto: Bernhard Kreutzer
Dr. Markus Tausendpfund

Beim Bezahlen beim Bäcker, beim Urlaub mit den Eltern in Frankreich oder auch bei den Kindernachrichten von ARD und ZDF: In unterschiedlichen Facetten kommen bereits Grundschüler mit Europa und der Europäischen Union in Berührung. Das frühe Kennenlernen dieses „fernen“ politischen Systems bildet eine wichtige Grundlage, um den Erwerb fundierter Kenntnisse über die Staatengemeinschaft zu ermöglichen. Was wissen Kinder aber überhaupt von Europa? Verfügen bereits Grundschüler über basale Kenntnisse zur Staatengemeinschaft? Wenn ja, existieren Unterschiede zwischen Jungen und Mädchen, zwischen Kinder mit und ohne Migrationshintergrund oder in Abhängigkeit der sozialen Herkunft? Diese Fragen beantwortet der Beitrag von Simone Abendschön und Dr. Markus Tausendpfund, Leiter der Arbeitsstelle Quantitative Methoden. Die Publikation ist jetzt im Band „Europabildung in der Grundschule“ erschienen.

  • Abendschön, Simone, und Markus Tausendpfund. 2018. Was wissen Kinder von Europa? In Europabildung in der Grundschule, Hrsg. Helmar Schöne und Klaus Detterbeck, 71-86. Schwalbach: Wochenschau Verlag.
Presse | 08.11.2018