Forschungszentrum als Plattform für internationalen Austausch

Das Center for East Asia Macroeconomic Studies ist weiter im Aufwind. Forschende trafen sich jetzt zum Workshop in Hagen.


Teilnehmende stehen als Gruppe auf einer Treppe Foto: FernUniversität
Internationaler Austausch über das Center for East Asia Macroeconomic Studies: Am Workshop nahmen Forschende aus Deutschland, China und Japan teil.

Die Entwicklung des Center for East Asia Macroeconomic Studies (CEAMeS) ist eine Erfolgsgeschichte. Die Lehrstühle für Makroökonomik und Internationale Ökonomik der FernUniversität in Hagen hatten das Forschungszentrum 2016 gegründet. Jetzt fand bereits der dritte internationale Forschungs-Workshop statt. Im vergangenen Jahr war eine Hagener Delegation im chinesischen Xiamen zu Gast. Zur dritten Auflage trafen sich die Partnerinnen und Partner nach dem ersten Treffen vor zwei Jahren in Hagen erneut auf dem Campus der FernUniversität.

Intensiver Austausch

Nach der Eröffnung durch Rektorin Prof. Ada Pellert und CEAMeS-Präsident Prof. Dr. Helmut Wagner präsentierten Forschende aus drei Ländern Ergebnisse ihrer Arbeit. Insbesondere China stand thematisch im Mittelpunkt der intensiven Gespräche und Diskussionen rund um die makroökonomische Entwickelung in Ostasien. „Auch wenn der Workshop dieses Jahr in kleinerer Runde stattfand als noch vor zwei Jahren, war das Treffen ein voller Erfolg“, bilanzierte Prof. Helmut Wagner (Lehrstuhl für VWL, insb. Makroökonomie). „In diesem Format hatten wir die Möglichkeit den einzelnen Vorträgen mehr Zeit einzuräumen, was zu intensiveren und lebhafteren Diskussionen geführt hat. Davon konnten alle profitieren.“

Enge Zusammenarbeit mit der Xiamen University

Besonders die Beziehung mit der Xiamen University in China wurde vertieft. Wie positiv der Workshop von chinesischer Seite aufgenommen wurde, zeigte die Ankündigung von Prof. Min Gong, den 4. CEAMeS Workshop in 2020 erneut in Xiamen auszurichten. „Ich freue mich sehr darauf, nächstes Jahr nach China zurückzukehren“, so Prof. Wagner.

Auch Prof. Dr. Hans-Jörg Schmerer, Vize-Präsident des Forschungszentrums und Inhaber des Lehrstuhls für Internationale Ökonomie, richtet den Blick bereits nach vorne. „Unser Ziel ist es, den Austausch mit anderen internationalen Forscherinnen und Forschern zu intensivieren und weiter in den Mittelpunkt der Arbeit des Centers zu rücken“, kündigt Schmerer an.

So wird am 14. Juni beispielsweise ein Workshop an der University of Westminster in London zum Thema „East Asia Forum: Economic (Dis)integration“ stattfinden. Dabei ist das Hagener Forschungszentrum in die Organisation eingebunden. Keynote Speaker wird Professor Kerry Brown vom King’s College der University of London sein. Für die FernUni Hagen und CEAMeS werden Prof. Schmerer und Antonia Reinecke vor Ort sein. „Außerdem arbeiten wir mit Hochdruck daran, zum Ende des Jahres einen weiteren Workshop in Deutschland zu veranstalten. Für wissenschaftliche Veranstaltungen dieser Art ist CEAMeS die perfekte Plattform“, so Schmerer.

Carolin Annemüller | 21.05.2019