Neue App für die Studieneingangsphase

Der Einstieg ins Studium an der FernUniversität gelingt mit der neuen App „Re:flect FeU" für Studierende im B.A. Bildungswissenschaft und M.A. Bildung und Medien: eEducation.


fünf Personen schauen auf zwei Tablets und testen die neue App Foto: FernUniversität
Das Team hinter der Re:flect FeU: Dr. Bernhard Fechner, Jennifer Leidag, Prof. Claudia de Witt, Jan-Hendrik Wupper und Heike Karolyi.

Wo lerne ich am liebsten? Welche Lernstrategien nutze ich? Und welche Ziele verfolge ich in den ersten Semestern? Der einfache Einstieg ins Studium an der FernUniversität in Hagen gelingt mit der neuen App Re:flect FeU. Ab sofort können Studierende in der Studieneingangsphase im B.A. Bildungswissenschaft und M.A. Bildung und Medien: eEducation die Anwendung auf ihren Smartphones nutzen. Die App ist für iOS- und Android-Geräte in den gängigen App-Stores erhältlich.

„Mit unserer neuen App können unsere Studierenden die Selbstorganisation im Fernstudium besser bewältigen und lernen den eigenen Studiengang schneller kennen“, sagt Prof. Dr. Claudia de Witt. Ihr Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik hat das inhaltliche Konzept entwickelt.

Wichtige Termine im Blick

Mit der „Re:flect FeU“ behalten Studierende ihre FernUni-Termine im Griff: Die App erinnert an alle wichtigen Termine im Studiengang. Die Anwendung zeichnet sich außerdem durch Reflexionsfragen zu studienrelevanten Themen aus, zum Beispiel zum Zeitmanagement, zur Study-Life-Balance und zur Enkulturation an der FernUniversität, also zum Hineinwachsen in die Kultur des Fernstudiums. Die in verschiedenen Kategorien organisierten Fragen verlangen neben der Wissensreflexion eine Auseinandersetzung mit den eigenen Kompetenzen.

Ursprünglich wurde die „Re:flect FeU“ an der Universität Potsdam entwickelt und hat dann an der FernUniversität ein Update erhalten. Im Zuge des Projekts zur Verbesserung der Studieneingangsphase für die Zielgruppe der Beruflich Qualifizierten (BQ) wurde sie zur Enkulturation und Reflexion eingesetzt. Wie die Evaluation gezeigt hat, profitieren die Studierenden vom Angebot enorm.

Feedback erwünscht

Das Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik hat das Konzept zur App für die FernUni erarbeitet, getestet und weiterentwickelt. Mit der neuen Version wurde auch der Fragenkatalog überarbeitet. Die technische Implementierung hat das Team von Dr. Bernhard Fechner aus dem Zentrum für Medien und IT (ZMI) voran gebracht. Im April 2019 wurde die App von mehr als 50 Freiwilligen geprüft. Anhand des Feedbacks wurden schon vor der Veröffentlichung der App Verbesserungen in Layout, Navigation und bei der Kalenderfunktion eingepflegt. „Wir sind jederzeit für Tipps und Verbesserungsvorschläge dankbar“, sagt Heike Karolyi, Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik. „Schicken Sie uns einfach ein Feedback direkt über die App.“

Mit der neuen Version der „Re:flect FeU“ kann die Anwendung nun auch auf andere Studiengänge übertragen werden. Die Inhalte betreffen Studierende in allen Fächern, unabhängig ob sie im Bachelor oder Master studieren. „Auch Studierende im Master brauchen Enkulturation, da sie ja häufig vorher an einer Präsenzuni studiert haben“, sagt Claudia de Witt. „Allerdings ist die App allein kein Selbstläufer. Gefragt ist das Engagement der Lernenden und Lehrenden.“

Das Herunterladen der App „Re:flect FeU“ ist als iOS-App (App Store) und Android-App (Google Play) möglich.

Carolin Annemüller | 07.06.2019