Vorträge und Veröffentlichungen

+++ Forschungsticker +++ In regelmäßigen Abständen werfen wir Schlaglichter auf FernUni-Forschungsaktivitäten.


Unser Forschungsticker macht FernUni-Forschung sichtbar. Auf welchen Konferenzen sprechen unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler? Welche neuen Bücher haben sie publiziert? Welche Auszeichnungen haben sie erhalten? Und in welchen Lehrgebieten ist Forschungsbesuch zu Gast?

Vorträge


Vorträge in Helsinki und Hamburg

Portrait eines Mannes Foto: Hardy Welsch
Prof. Helmut Wagner

Prof. Dr. Helmut Wagner, Inhaber des Lehrstuhls für VWL, insb. Makroökonomie an der FernUniversität in Hagen, ist Mitte Juni in Helsinki gewesen, um dort an einer Konferenz des "Asian Economic Panel" teilzunehmen. Er war dort zu einem Diskussionsvortrag zum Thema "Why is there no Asian Monetary Fund?" eingeladen. Das Asian Economic Panel tagt dreimal im Jahr in jeweils einem anderen Ort weltweit (die nächste Tagung findet in Tokio statt). Die Konferenzreihe wurde vor 18 Jahren von der Columbia University (New York) initiiert und wird auch von ihr sowie von der University of California und einigen asiatischen Universitäten und Forschungsinstituten gesponsort und organisiert. Sie dient der Präsentation und Diskussion von Papers, die anschließend in der renommierten Zeitschrift "Asian Economic Papers" publiziert werden.

Eine Woche vorher war Prof. Helmut Wagner in Hamburg, um dort auf Einladung des Ausschusses für die Geschichte der Wirtschaftswissenschaften des Vereins für Socialpolitik (der Vereinigung deutschsprachiger Volkswirte) auf der 40. Jahrestagung einen einstündigen Vortrag zum Thema "Evolution aus makroökonomischer Perspektive" zu halten.

Marketing-Konferenz in Hamburg

Portrait eines Mannes Foto: Hardy Welsch
Dr. Carsten D. Schultz

Dr. Carsten D. Schultz, Akademischer Rat am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Marketing (Prof. Dr. Rainer Olbrich), hat die FernUniversität in Hagen auf der 48. Konferenz der European Marketing Academy vertreten. Die Konferenz fand Ende Mai in Hamburg statt. Mit mehr als 1.000 Delegierten handelt es sich um eine der größten Marketing-Konferenzen weltweit.

Auf der Konferenz präsentierte er den Beitrag mit dem Titel „All Equal Online? Effects of Demographics in Search Engine Advertising”. Die Studie untersucht den Einfluss von Segmentierungskriterien, wie Alter, Geschlecht und Endgerätenutzung, hinsichtlich unterschiedlicher Reaktionen in der Suchmaschinenwerbung. Diese Angaben werden Suchmaschinen freiwillig durch die Nutzer durch Profilinformation zur Verfügung gestellt. Im Ergebnis verhalten sich Nutzende, deren demographische Kriterien bekannt sind, deutlich anders als Nutzende, deren Merkmale nicht bekannt sind. Anhand dieser Selbstselektion der Nutzerinnen und Nutzer lassen sich unterschiedliche Reaktionen in der Suchmaschinenwerbung feststellen. Als Folge tragen adressierbare Nutzergruppen zu höheren Ergebnissen der Suchmaschinenwerbung bei.

Konferenz in Stockholm

Portrait einer Frau Foto: Hardy Welsch
Dr. Kristina Rosenthal

Dr. Kristina Rosenthal, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insb. Entwicklung von Informationssystemen (Prof. Dr. Stefan Strecker), hat auf der European Conference on Information Systems (ECIS) 2019 in Stockholm (Schweden) einen Beitrag vorgestellt. Dieser wird im Tagungsband der Konferenz veröffentlicht.

Der Beitrag "Learning Conceptual Modeling: Structuring Overview, Research Themes and Paths for Future Research" von Dr. Rosenthal, Benjamin Ternes und Prof. Strecker präsentiert einen umfassenden und systematisierenden Überblick über die Forschung zum Erlernen der konzeptuellen Modellierung unter besonderer Berücksichtigung von Lernparadigmen. Es werden Forschungslücken sowie Vorschläge für eine zukünftige Forschungsagenda diskutiert.

Ämter


Mitglied der #KI50-Jury

Portrait eines Mannes Foto: Veit Mette
Prof. Dr. Christoph Beierle

Prof. Dr. Christoph Beierle (Lehrgebiet Wissensbasierte Systeme) ist als KI-Experte Mitglied der 15-köpfigen Jury des Projekts #KI50 - Künstliche Intelligenz in Deutschland gestern, heute und morgen. Organisiert wird das Projekt von der Gesellschaft für Informatik (GI) im "Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Im Rahmen der Kampagne sollen Personen, Technologien und Zukunftsfragen vorgestellt werden, die unsere Vorstellung von KI maßgeblich beeinflusst haben und auch zukünftig prägen werden, insbesondere:

  • die zehn prägenden Köpfe der KI aus Deutschland
  • die zehn bedeutendsten KI-Erfindungen/Entwicklungen

Prof. Beierle war jetzt in Berlin, wo die Jury im Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft zusammen gekommen ist.

Vizepräsidentin des Europäischen Netzwerks für Lebenslanges Lernen

Portrait einer Frau Foto: Hardy Welsch
Prof. Dr. Eva Cendon

Prof. Dr. Eva Cendon, Lehrgebiet Wissenschaftliche Weiterbildung und Hochschuldidaktik, ist jetzt im Rahmen der Generalversammlung von eucen, dem Europäischen Netzwerk für Lebenslanges Lernen an Universitäten, zum Mitglied des Vorstandes und zur Vizepräsidentin des Netzwerkes gewählt worden. Damit ist die FernUniversität in ihrer jungen Geschichte als Mitglied von eucen (seit 2016) erstmals im Vorstand des Netzwerkes vertreten. Eva Cendon möchte im Rahmen ihrer zweijährigen Amtszeit vorrangig die Themen Forschung zu wissenschaftlicher Weiterbildung und Vernetzung im europäischen Kontext stärken und besser sichtbar machen.

Veröffentlichungen


Aufsatz in ältester amerikanischer Zeitschrift zur Chinaforschung

Portrait eines Mannes Foto: Hardy Welsch
Prof. Helmut Wagner

Inzwischen ist auch in Printform in einer der ältesten amerikanischen Zeitschriften zur Chinaforschung der folgende Artikel von Prof. Dr. Helmut Wagner, Inhaber des Lehrstuhls für VWL insb. Makroökonomie, erschienen:

Helmut Wagner, "On the (non-) sustainability of China's development strategies", in: Chinese Economy, vol. 52 (2019), issue 1, pp. 1-23.

Aufsatz über Interpretationsprobleme bei Schopenhauers „Welt als Wille und Vorstellung“

Portrait eines Mannes Foto: Veit Mette
Dr. Daniel Schubbe-Åkerlund
Portrait eines Mannes Foto: FernUniversität
PD Dr. Jens Lemanski

Vor 200 Jahren hat Arthur Schopenhauer sein Hauptwerk „Die Welt als Wille und Vorstellung“ vorgelegt. Pünktlich zum Jubiläum haben PD Dr. Jens Lemanski (Lehrgebiet Philosophie I) und Dr. Daniel Schubbe-Åkerlund (Arbeitsstelle Kulturwissenschaftliche Grundlagen) den Aufsatz „Problems and Interpretations of Schopenhauer’s World as Will and Representation“ veröffentlicht. Der Aufsatz ist in der Zeitschrift „Voluntas: Revista Internacional de Filosofia“ (Heft 10.1, 2019) erschienen. Er diskutiert verschiedene Probleme, die sich bei der Interpretation von Schopenhauers Hauptwerk ergeben. Diesen müssen sich – nach Auffassung der Autoren – die Interpreten und Interpretinnen stellen, wenn sie sich dem Werk adäquat nähern möchten. Der Aufsatz stellt somit erstmals einen Kanon grundlegender Probleme und entsprechender Interpretationsannahmen zusammen.

Weiterer Band der neuen Studienausgabe der Vorlesungen Schopenhauers

Portrait eines Mannes Foto: Veit Mette
Dr. Daniel Schubbe-Åkerlund

Mit der „Metaphysik der Natur“ ist ein weiterer Band der neuen Studienausgabe der Vorlesungen Schopenhauers erschienen. Herausgeber ist Dr. Daniel Schubbe-Åkerlund (Arbeitsstelle Kulturwissenschaftliche Grundlagen).

Die Vorlesungsmanuskripte Schopenhauers sind ein wichtiger, aber wenig beachteter Teil seines Gesamtwerkes. Die im Sommersemester 1820 an der Universität Berlin gehaltene Vorlesung über „Die gesamte Philosophie oder die Lehre vom Wesen der Welt und dem menschlichen Geiste“ bietet nicht weniger als eine von Schopenhauer ergänzte und didaktisch aufbereitete Variante der „Welt als Wille und Vorstellung“. Diese ermöglicht nicht nur einen guten Einstieg in sein Gesamtwerk, sondern auch durch Hinweise auf andere Werke und Manuskripte sowie durch Ergänzungen und Anmerkungen einen vertiefenden Blick auf seine Philosophie. Die Studienausgabe legt nach mehr als 100 Jahren erstmals eine eigenständige Edition vor. Auf den letzten Überarbeitungsstand Schopenhauers bezogen bietet diese einen vollständigen und lesefreundlichen Text.

Presse | 25.06.2019