Vorträge und Veröffentlichungen

+++ Forschungsticker +++ In regelmäßigen Abständen werfen wir Schlaglichter auf FernUni-Forschungsaktivitäten.


Unser Forschungsticker macht FernUni-Forschung sichtbar. Auf welchen Konferenzen sprechen unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler? Welche neuen Bücher haben sie publiziert? Welche Auszeichnungen haben sie erhalten? Und in welchen Lehrgebieten ist Forschungsbesuch zu Gast?

Vorträge


Public Policy in Montreal

Portrait einer Frau Foto: FernUniversität
Prof. Dr. Annette Elisabeth Töller

Prof. Dr. Annette Elisabeth Töller (Lehrgebiet Politikwissenschaft III: Politikfeldanalyse und Umweltpolitik) hat mit einem Team ihres Lehrgebiets an der 4th International Conference on Public Policy (ICPP) an der Concordia University im kanadischen Montreal teilgenommen. Die sieben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der FernUniversität haben dort insgesamt neun wissenschaftliche Konferenzpapiere präsentiert sowie zwei Panels organisiert. Zu der Konferenz kamen insgesamt 1300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus der ganzen Welt.

Workshop in London zur chinesischen Politik und Wirtschaft

Portrait eines Mannes Foto: Hardy Welsch
Prof. Dr. Hans-Jörg Schmerer

Prof. Dr. Hans-Jörg Schmerer hat mit seinem Lehrstuhl für VWL, insb. Internationale Ökonomie für das Center for East Asia Macroeconomic Studies (CEAMeS) in Kooperation mit der Westminster University und der Universität Duisburg-Essen einen Workshop in London organisiert. Die Keynote Speech hielt der renommierte Sinologe Kerry Brown. Er sprach über die aktuelle Politik Chinas mit Fokus auf Xijing Ping.

Interview im koreanischen Fernsehen

Portrait eines Mannes Foto: Hardy Welsch
Prof. Dr. Helmut Wagner

Prof. Dr. Helmut Wagner, Inhaber des Lehrstuhls für VWL, insb. Makroökonomie, hat im koreanischen Fernsehen in den abendlichen Primenews (vergleichbar mit der Tagesschau in Deutschland) ein Interview zum aktuellen Handelskonflikt zwischen Japan und Korea gegeben. Das Interview wurde live in den abendlichen Prime Time News 'News Center' gesendet. Prof. Wagner war als "Third Party Expert" vom Sender Arirang News zum Interview eingeladen worden.

Arirang TV ist ein globaler, Englisch-sprachiger Fernsehkanal in Seoul, Südkorea. Sein Service zielt auf die Überseemärkte, ähnlich wie BBC World News, und wird von der Korea International Broadcasting Foundation betrieben und finanziell vom Kulturministerium von Korea unterstützt. Der Kanal sendet in 105 Länder.

Hintergrund des Interviews war die derzeitige Handelskrise zwischen Korea und Japan, die in Asien im Augenblick hohe Wellen schlägt. Als Reaktion auf das aktuelle Gerichtsurteil des koreanischen Verfassungsgerichts, das japanische Unternehmen zu Entschädigungszahlungen für die Opfer der Zwangsarbeit im zweiten Weltkrieg unter der japanischen Kolonialherrschaft verurteilte, verhängte die japanische Regierung Exportrestriktionen für einige Rohstoffe, von denen die koreanische Wirtschaft stark abhängig ist. Korea hat umgehend Vergeltungsaktionen angekündigt, so dass ein Handelskrieg zwischen Korea und Japan befürchtet wird. Prof. Wagner sollte als international renommierter Experte die Folgen dieses Handelskriegs bewerten.

Arts and Cultural Management in Venedig

Portrait eines Mannes Foto: FernUniversität
Dr. Hendrik Sonnabend

Dr. Hendrik Sonnabend, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl VWL, insb. Wirtschaftspolitik, hat sein Forschungsprojekt „Pricing the Groove: Hedonic equation estimates for rare vinyl records” (zusammen mit Prof. Dr. Samuel Cameron) im Rahmen der 15th International Conference on Arts and Cultural Management (AIMAC) Ende Juni in Venedig präsentiert. In der Studie geht es unter anderem darum, die Preiselastizität von Seltenheit („rarity“) auf Märkten für Sammlerstücke („collectibles“) empirisch zu bestimmen. Die Daten beziehen sich auf ungewöhnlich teure Schallplatten, die auf einer Online-Plattform gehandelt wurden.

Auszeichnungen


Best Paper Award

Portrait einer Frau Foto: King Mongkut’s University of Technology North Bangkok, IT-Faculty
Supaporn Simcharoen erhielt den Best Paper Award von Prof. Peter Kropf, Mitglied des internationalen Programmkomitees der IC2IT in Bangkok, überreicht.

Supaporn Simcharoen vom Lehrgebiet Kommunikationsnetze der FernUniversität in Hagen wurde bei der IC2IT – International Conference on Communication and Information Technology in Bangkok mit dem Best Paper Award ausgezeichnet.

Drei Ideen zu haben, damit drei wissenschaftliche Artikel in einem Jahr zu schreiben und diese auf internationalen wissenschaftlichen Tagungen veröffentlichen zu können, ist schon eine solide Leistung. Wenn dann noch ein Paper den höchsten Score der Gutachterinnen und Gutachter und damit den „Best Paper Award“ einer dieser Tagungen erhält, so ist das nicht nur für die Doktorandin Supaporn Simcharoen eine besondere Freude, sondern auch für ihren Betreuer Prof. Dr. Herwig Unger.

Die junge Forscherin befasst sich, finanziert durch ein Stipendium der thailändischen Regierung, seit Januar 2017 in Hagen mit dynamischen Verfahren zum Ressourcenmanagement in großen verteilten Systemen. „Frau Simcharoen zeigt, dass Begeisterung, harte Arbeit und immer auch eine gesunde Portion an Selbstkritik und -motivation selbst in frühen Phasen einer Dissertation schon wichtige Voraussetzungen für den Erfolg sind“, so Unger, der darauf, verweist, dass „auch die Eingewöhnung in Deutschland, Englisch als Arbeitssprache und ein ganz anderes Arbeitsklima große Herausforderungen für die Kandidatin waren“.

Presse | 12.07.2019