Diana Doll

Neue Impulse durchs Fernstudium

Video: FernUniversität

„Bildung ist die Währung der Zukunft. Ich bin der Meinung, dass man sie aktiv weitervermehren muss.“ Diana Doll ist eine typische Studentin der FernUniversität in Hagen: 37 Jahre alt, voll berufstätig, Arbeiter-Kind. Für Doll ist das Fernstudium bereits Studium Nummer zwei.

Sie hat einen Abschluss in Literaturwissenschaft und Japanologie von der Uni Bonn. Nun studiert sie Psychologie und BWL an der FernUniversität. „Ich möchte mich weiterbilden. Ich brauche Impulse von außen – zusätzlich zum Job.“

Foto: Torsten Silz

Projekt Study Buddy

Der Start ins Fernstudium ist ihr gut gelungen. Lernen und arbeiten – diese Kombination hatte sie auch im Präsenzstudium, das sie komplett selbst finanziert hat. Insofern musste sie sich nicht umstellen. Außerdem hat sie gleich zu Studienbeginn an der FernUni am Projekt „Study Buddy“ teilgenommen.

Das virtuelle Programm bringt Studierende unterschiedlichen Alters, Geschlechts und sozialen Hintergrundes zu einem Team zusammen. „Wir haben unter anderem gemeinsam Aufgaben gelöst, uns gegenseitig abgefragt und uns fachlich ausgetauscht“, beschreibt Doll ihre Erfahrungen. „Das war sehr hilfreich.“

Grundsätzlich ist sie ein eher autarker Mensch und kann auch allein lernen. Hartnäckig ist sie ohnehin als Läuferin und organisiert: Neben Beruf, Studium und Sport kümmert sie sich verantwortungsvoll um ein Pferd. „Ein Fernstudium erfordert Ausdauer“, sagt sie.

Stand: August 2018